Band satt: Softube stellt neue Bandmaschinen-Simulation mit umfangreichen Features und einfacher Bedienung vor


Der renommierte Entwickler Softube zeigt mit Tape ein Bandmaschinen-Plug-in, das klangliche Vielfalt mit einer simplen Bedienung verbindet. Drei unterschiedliche klassische Bandmaschinen dienten als Vorlage für die drei Klangtypen, die den grundsätzlichen Charakter von Tape bestimmen. Mit Reglern für Amount und Color lässt sich der Sound weitgehend bestimmen, ohne sich in Details zu verlieren.

Trotzdem bietet Tape umfangreiche Einstellungen für die unterschiedlichsten Parameter an, so dass die maximale Flexibilität gewährleistet ist. Eine große Besonderheit von Tape ist die Integration in Presonus Studio One als MixFX-Plug-in `Tape Multitrack´ mit erweitertem Funktionsumfang.

Drei Bandmaschinen zur Auswahl

Mit Tape bietet Softube mehr als nur die detailgetreue Simulation einer Bandmaschine – denn Tape bringt gleich drei verschiedene Tape-Recorder in die DAW. Die drei Maschinen unterscheiden sich in ihrem grundsätzlichen Klangcharakter: TYPE A orientiert sich an einem Schweizer Vorbild mit eher linearem Sound, TYPE B simuliert eine Maschine mit Übertragern und entsprechend viel Färbung. TYPE C schließlich basiert auf einem britischen Modell. So lässt sich der grundlegende Farbton von Tape anhand dieser drei Maschinen bestimmen.

Reduzierte Bedienung, maximale Kontrolle

Das weitere Feintuning des Sounds geschieht maßgeblich über die Regler Amount und Color. Zusammen mit der Typenwahl stellen diese drei Parameter den Hauptteil der Klangeinstellungen. Dadurch wird die Bedienung von Tape zum Kinderspiel, denn mit nur drei Reglern kann man den Tonband-Sound in die eigene Produktion bringen. Wer jedoch noch tiefer einsteigen möchte, der kann das tun: Regler für Bandlaufgeschwindigkeit, Gleichlaufschwankungen, Kanalübersprechen und Höhenboost sind ebenso vorhanden wie ein Dry/Wet-Regler und Möglichkeiten für Start- und Stoppeffekte. Tape Speed erlaubt sogar Werte, die in Wirklichkeit keine der Bandmaschinen anbietet. Trotz all dieser Parameter und der hochwertigen Simulation fällt der Ressourcenhunger außergewöhnlich gering aus. Es ist daher ohne weiteres möglich, Tape auf einer größeren Menge Spuren anzuwenden.

MixFX-Integration in Studio One

Eine Besonderheit ist die Integration von Tape in Studio One. Neben den Formaten AAX, AU und VST bringt Tape auch das MixFX-Plug-in Tape Multitrack mit. Dieses lässt sich in der Presonus-DAW als MixFX einbinden und bietet dann zusätzliche Features wie Übersprechen zwischen den einzelnen Kanälen und die Bedienung aller Instanzen über ein einziges Interface. Die Lizenz für Tape Multitrack ist dabei in der Tape-Lizenz enthalten, so dass das Plug-in auch bei einem späteren Umstieg auf Presonus Studio One bereits installiert und lizenziert ist.

Verfügbarkeit und Preis

Softube Tape wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv durch Audiowerk vertrieben und ist ab sofort erhältlich. Das Plug-in kostet regulär 100,00 Euro, ist jedoch noch bis 30. Juni für den Einführungspreis von 81,00 Euro erhältlich.

Weitere Infos:

https://www.softube.com/index.php?id=tape

Video:

Über Softube:

Vom Sound On Sound Magazin treffend „…die schwedischen Rock’n’Roll-Wissenschaftler…“ getauft, entwickelt das Team von Softube seit 2003 hochwertige Software für die Musikindustrie. Die Produkte reichen von Modeling-Gitarrenverstärkern bis hin zu professionellen Mixing-Plug-Ins. Kürzlich kam mit Heartbeat das erste Software-Instrument hinzu: Ein fortschrittlicher Drum-Synth mit angenehm vertrautem und dennoch eigenständigem Klangcharakter.

Das Unternehmen wurde für seine innovativen Produkte bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und für viele weitere nominiert. Darüber hinaus arbeitet Softube mit
einer Vielzahl weltweit renommierter Pro-Audio-Firmen zusammen, darunter die Abbey Road Studios, Mutronics, Solid State Logic, Summit Audio, Tonelux Designs, Tube-Tech, und Trident Audio Developments. So entstehen authentische Nachbildungen der analogen Hardware dieser Unternehmen, welche die fertigen Plug-ins mit Freude durch ihren Namen und ihre Logos offiziell lizenzieren.

Darüber hinaus hat Softube bereits Software-Produkte für viele weiter namhafte Hersteller wie Ableton, Fender, Cakewalk, Marshall Amplification, Native Instruments, Propellerheads, TC Electronic und Universal Audio entwickelt. Statt sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, wagte Softube 2014 auch den Schritt ins Hardware-Geschäft und feierte mit dem bahnbrechenden Software/Hardware-Hybridmischer Console 1 sensationelle Erfolge.

Über Audiowerk

AUDIOWERK e. Kfm. ist ein Exklusivvertrieb für Musikelektronik und professionelle Audiotechnik. Das Kerngeschäft des Unternehmens liegt im Import von Markenprodukten und deren Verteilung über den deutschen bzw. europäischen Fachhandel. Audiowerk versteht sich als Vertriebs- und Handelspartner. Man ist davon überzeugt, dass in der kreativen „Arbeitsgemeinschaft“ von Fachhändler und Vertrieb der eigentliche Vorteil für den Endabnehmer entsteht. Aktuell befinden sich Produkte der Marken Audi-
owerkzeug – nützliche Tools und Helferlein für Livesound und Studio, Auratone – die Original-Referenzmonitore aus USA, Black Lion Audio – analoge Signalprozessoren, AD-/DA-Wandler und Masterclocks „Made in USA“, PSI Audio – aktive High-End Lautsprecher und Velocity Absorber aus der Schweiz, Slate Digital – legendäre Drum-Libraries und Recording Plug-ins, Softube hochwertige Studio-Plug-ins und Hardware-Controller, Sontronics – Mikrofone und Zubehör, Soyuz Microphones – handgefertigte
High-Class Mikrofone aus Russland, Sound Radix – kreative Software-Lösungen aus Israel und Tube-Tech – High-End Röhrenequipment aus Dänemark im Vertrieb von Audiowerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*