Native Instruments präsentiert: Videos von DJ Chris Liebing führen hinter die Kulissen der Underground-Techno-Kultur


Der renommierte Techno-DJ Chris Liebing steht im Mittelpunkt einer neuen Video-Reihe, die Native Instruments heute veröffentlicht hat. Im Vorfeld seines Auftritts beim Ultra Music Festival in Miami befassen sich die Videos mit der Underground-Techno-Kultur und zeigen Interviews und Liebing-Performances in Europa.

Jedes der drei Videos beleuchtet einen anderen Aspekt des performenden Techno-DJs. Die Zuschauer erfahren nicht nur, was für Chris einen guten Techno-DJ ausmacht und welches Setup er live nutzt, sondern sind auch hautnah bei einer exklusiven zweistündigen Performance dabei.

Die Videos wurden im Brüsseler Fuse-Club und im Cruise Terminal in Rotterdam aufgenommen. Sie begleiten Chris bei zwei Stationen seiner Tour im November 2016 und geben interessante Einblicke in seine einmalige Art zu performen.

Während die Popularität von Techno in den USA stetig wächst, zeigt die dreiteilige Doku eine Underground-Kultur, wie sie im Buche steht.

Die Videos

The Spirit of Techno

In diesem Video spricht Chris über die Natur des Techno und die Unterschiede zur Mainstream-Dance-Music (EDM). Für Chris geht es bei Techno nicht darum, die Hits zu spielen oder „auf den Drop zu warten“, sondern um das langsame Entfalten von Sounds, die Spannung, Auflösung und Kontrast nutzen, um das Publikum auf eine Reise zu schicken. Das Video zeigt auch die Unterschiede, die bei Performances von Techno-DJs erkennbar sind.

A Hybrid Setup

Während sich viele DJs auf das Auflegen von Songs anderer Künstler beschränken, drückt Chris seiner Performance einen eigenen Stempel auf – er mischt traditionelles DJing mit live gespielten Drum-Beats, Percussion und melodischen Elementen. So bietet er der Crowd eine Erfahrung, die jeden Abend anders ist. Im Video gibt Chris Einblicke in sein hybrides Setup und zeigt Ihnen, wie er damit seine typischen Sound-Layer entwickelt.

In the Booth

Im dritten Video begleiten wir Chris für eine zweistündige Live-Performance an die DJ-Booth. Das Video nimmt die DJ-Perspektive ein und bietet auf diese Weise einzigartige Impressionen der DJing-Kunst. Seitens der Regie wurde großer Wert darauf gelegt, die Club-Erfahrung lebensecht einzufangen.

Weitere Zitate von und über Chris Liebing

Ich nutze die ursprüngliche MASCHINE schon lange in meinen Performances”, sagt Chris. „In meinem Setup hat sie eine zentrale Position. Sie ermöglicht es mir, Songs von anderen Produzenten in etwas ganz Neues zu verwandeln – durch zusätzliche Drums, neue Percussion oder melodische Elemente.

Ich spiele die Tracks nie so, wie sie sind. Stattdessen nehme ich meine Lieblings-Parts der Tracks und mache daraus etwas, das besser zu dem passt, was ich für das Publikum entwickeln will“, so Chris Liebing. „Mit MASCHINE JAM kann ich die Volume und Effekte meiner Groups, Sub-Groups oder Einzelsounds steuern. Das ermöglicht es mir, bei dem, was ich entwickeln will, sehr exakt vorzugehen.

Ich habe nichts gegen Drops und gute Momente“, fügt Chris hinzu. „Doch ich will die Crowd in eine andere Welt bringen, in der sie vergessen, wo sie sind und warum sie dort hin wollten. Sie sollen denken, ‚Was ist passiert? Was war das?‚“

Ich habe kein Problem mit Synchronisation. Für mich zählt das, was aus den Lautsprechern kommt. Und wenn ich nicht ständig darauf achten muss, mit allem anderen synchron zu bleiben, kann ich die Zeit dafür nutzen, kreativ zu sein und andere Dinge zu machen.

Chris Liebing war immer ein frühzeitiger Anwender„, sagt Friedemann Becker, Product Owner für TRAKTOR. “Er machte den Vorschlag, TRAKTOR PRO mit vier statt nur zwei Decks auszustatten, und war auch ein entschiedener Befürworter der Sync-Funktion. Und nun nutzt er MASCHINE JAM, um Sounds und Effekte direkter zu steuern. Wir freuen uns, seine Geschichte und Erfahrungen mit Musikfans aus aller Welt zu teilen.

Die Videos könnt Ihr unter folgender URL in voller Länge sehen: www.native-instruments.com/chrisliebing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*