Hammered Acoustic Guitar im Test

HammeredAcousticGuitar-AB

Testbericht von Stefan Federspiel

Gitarrenbibliotheken gibt es wie Sand am Meer, Hammered Acoustic Guitar (HAG) von audiowiesel verfolgt jedoch einen deutlich anderen Ansatz als normalerweise. In diesem Fall wurden die Saiten einer akustischen Gitarre nicht gezupft, sondern mit Schlagzeugstöcken- und -Besen angeschlagen. Das erzeugt natürlich einen sehr viel perkussiveren Klang, dennoch ist es noch so nahe am gewohnten Gitarrenklang dran, dass das Instrument noch erkennbar ist, jedoch ungewohnt klingt. Hier wirkt die Magie des Samplens, weil in der Realität könnte man eine Gitarre so niemals spielen – einzelne Töne vielleicht, aber keine Melodien und so entsteht ein hybrides, neues Instrument, dass mich bei ersten Anspielen vom Anschlag und der Lebendigkeit der Obertöne her eher an ein Spinett oder Cembalo erinnerte.

MPowerSynth von MeldaProduction frei gegen Presets

MPowerSynth_thumb

MeldaProduction veröffentlichte die Beta seines neuen Synthesizers MPowerSynth. Der Einführungspreis sind 99,- €, der reguläre Preis sogar 249,- € – aber im Tausch gegen 25 gute Presets bekommt man diesen ersten „richtigen“ Synth von MeldaProduction umsonst. Auf der Website sind die Kriterien gelistet, was er unter guten Presets versteht, besonders der Ressourcenverbrauch sollte im Auge behalten werden. Bis zum 20 Oktober 2014 ist Zeit an den Presets zu schrauben. Die Demo von MPowerSynth läuft 14 Tage, danach sind die Töne A bis b deaktiviert, was den geneigten Soundbastler aber nur am Rande stören dürfte.

Link zur Produktseite von MpowerSynth: http://www.meldaproduction.com/plugins/product.php?id=MPowerSynth

MPowerSynth

PUNCH-BD: Neuer Kickdrum-Synth von Rop Papen

Rop Papen PUNCH-BD

RPCX alias Rop Papen und Jon Aires haben einen Ableger ihrer schon länger erhältlichen virtuellen Drumbox PUNCH (die wir hier ja bereits im vergangenen Jahr begutachtet haben) veröffentlicht. Das Derivat hört auf den Namen PUNCH-BD und stellt ein reines Bassdrum-Modul dar. Bis zu 6 Bassdrum-Sounds, die wahlweise virtuell-analog oder mittels integrierter (oder sogar auch eigener) Samples erzeugt werden, können hier aufeinander gestapelt werden (Stacking), um so durchsetzungsfähige Kicks aller Art zu erzeugen. Natürlich sind auch wieder allerlei Extra-Features, wie etwa diverse Modulatoren, EQs oder eine vollständige Effektsektion mit an Bord.

Numark NDX500 USB/CD Media Player und Software Controller

NDX500_AB

Numark stellt mit dem NDX500 einen neuen USB/CD Media Player vor, der auch als Software Controller eingesetzt werden kann. Der NDX500 soll in der Lage sein, nahezu jede digitale Audioquelle in den Mix zu integrieren; sei es im Standalone-Einsatz mit USB Flash-Laufwerken, CDs und MP3CDs, oder in Verbindung mit einer DJ Software am Computer. Das USB-Audiointerface überträgt das Signal, in professioneller Qualität, vom Computer an eine PA oder ein Mischpult.

TOONTRACK: Neu das Reggae EZmix-Pack

ezmixpack-Reggae-AB

Reggae ist so eine Musikart für sich, ich erinnere mich daran das sich unser Bassist damals beständig weigerte Reggae zu spielen, da ihm die Bassläufe viel zu langweilig waren, dabei war er selbst ein großer Reggae Fan aber konsumieren ist eben etwas anderes, wie selber spielen. Toontrack hat nun für sein MIX Allzweck Schweizer Messer EZMix 2 ein neues Pack herausgebracht, das sich dem Thema Reggae widmet.

Für dieses EZmix Pack hat Toontrack mit den Rub-a-Dub Studios, dem seit über 30 Jahren führenden Studio für autentische Reggae Musik in Schweden zusammengearbeitet, um in die wohlgehüteten Geheimnisse und die Kunst des Reggae einzutauchen.

Akai Professional EWI5000 ab sofort im Handel

EWI5000-AB

Es ist schon etwas länger her oder sagen wir es besser mit Wolfgang Niedeckens Worten „Verdamp lang her“ als ich noch Eigentümer eines CASIO Blaswandlers namens Zanzithophone oder verständlicher abgekürzt DH-100 war. Das Teil war zwar preiswert und auch nur aus Plastik gefertigt konnte aber zumindest mich als absolute Beginner im Blasinstrumentenbereich vollends begeistern. Allerdings sind für professionelle Darbietungen Blaswandler mit viel weitergehenden Features gefragt und einer dieser sehr bekannten Vertreter seiner Gattung kommt von AKAI.

Soeben wurde eine neue Version mit dem EWI5000 bekannt gegeben, welches allerdings auch in ganz anderen Preisregionen zu finden ist wie das Casio DH-100, dafür ist dann neben der Profiausstattung aber auch keine Kabelverbindung mehr notwendig und eine umfangreiche Soundbibliothek wird direkt mitgeliefert.

Novation Audiohub 2×4: Kombination aus Audio-Interface und USB-Hub

audiohub-2-4-AB

Neben zwei Eingängen mit ultra-geringer Latenz verfügt das Audiohub 2×4 über vier super-laute Ausgänge, deren Pegel auch für DJs ausreichend sein sollen. Dank 96 kHz und 24 Bit ist soll eine sehr gute Audio-Qualität garantiert sein, am integrierten USB-2.0-Hub finden zudem bis zu drei USB-Geräte Anschluss.

Audiohub 2×4 verfügt über ein schlankes und robustes Aluminium-Gehäuse und ermöglicht den schnellen Zugriff auf die Pegel-Regler. Es lässt sich sofort in Betrieb nehmen und sorgt für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch.

Test: EISENBERG VIER – Aller guten Dinge sind VIER

Eisenberg-VIER-AB

Testbericht von Perry Staltic

Nachdem uns das Start-up-Unternehmen EISENBERG im vergangenen Jahr bereits mit ihrem Erstlingswerk EINKLANG einen gleichermaßen innovativen wie intuitiv bedienbaren Software-(Re-)Synthesizer mit großem Potenzial bescherte, legen die sympathischen Berliner nun mit ihrem nächsten Klangerzeuger nach.

Dieses Mal hat man sich bei EISENBERG allerdings einem ganz anderen Thema zugewandt, als mancher es nach dem EINKLANG vielleicht erwartet haben mag, nämlich der Emulation eines Analog-Synthesizers aus dem Hause DOEPFER, genauer gesagt des MS-404, welcher als monofones Rack-Gerät vor rund zwei Dekaden das Licht der Welt erblickte, als sich die elektronische Musik gerade mitten im Techno-Hype befand und gewisse Gerätschaften der Firma ROLAND, denen bei ihrem Erscheinen in den 1980ern bloß eher mäßiger Erfolg beschieden war und deshalb auch lange Zeit gebraucht äußerst billigst aufzutreiben waren, auf einmal irrational hohe Gebrauchtmarktpreise erzielten. Mit einem Augenzwinkern griff DOEPFER damals die bekannte rolandesque x0x-Nomenklatura auf und entschied sich dabei für die noch unbenutzte Ziffernfolge 404.

Test: ARTURIA BeatStep – Der frische Franzose

BeatStep-AB

TESTBERICHT von Perry Staltic

Während viele traditionelle Hersteller von Synthesizern und Co ursprünglich Hardware-Geräte herstellten und erst später auch zusätzlich Produkte in Softwareform darboten, so geht interessanterweise ARTURIA zielstrebig genau den umgekehrten Weg. Diese Firma muss man wohl nicht mehr vorstellen, denn den meisten Elektro-Musikanten dürften die Software-Emulationen begehrter Vintage-Saurier bereits seit Jahren ein Begriff sein, allen voran der Minimoog V.

Seit einiger Zeit produzieren die findigen Franzosen aber auch Hardware, was für typische Plugin-Hersteller eher ungewöhnlich ist. Neben Hard- und Software-Kombinationen wie der SPARK-Reihe, baut ARTURIA mittlerweile sogar eigene Analog-Synthesizer (MiniBrute und MicroBrute).

Aktuell liegt hier ein kleines Gerätchen zum Kampfpreis von 99,- Euro vor mir auf dem Tisch und wartet darauf, einem Test unterzogen zu werden. Dieses Mal handelt es sich jedoch nicht um einen weiteren Klangerzeuger, sondern um einen MIDI-Controller mit einem eingebauten Step-Sequencer, möglicherweise hat ARTURIA das Teil aber auch als Step-Sequencer mit eingebautem MIDI-Controller konzipiert… ;-)

Propellerhead Rack Extensions Instrument Development Toolkit

RE-AB

Propellerhead hat mit REASON eine sehr mächtige DAW auf dem Markt, der kleine aber gewichtige Nachteil von REASON ust allerdings das es sich um ein geschlossenes System handelt, welches mit VST Plugins nichts anfangen kann (es sei denn man greift auf REWIRE zurück), dies muss nicht unbedingt ein Nachteil sein insofern man weis, worauf man sich hier einlässt, kann man sehr wohl damit klarkommen.

Zudem bietet Propellerhead ja auch mit den Rack-Extensions zahlreiche zusätzliche Instrumente und Effekte an. Um es nun auch Drittanbietern, welche Extensions verkaufen möchten, einfacher zu machen, hat Propellerhead ein Rack Extensions Instrument Development Toolkit geschaffen, welches selbst bestehende KONTAKT Librarys oder Librarys im NNXT-Format in Rack Extensions umwandeln kann.

Neu: M-AUDIO M-Track Eight 8-Kanal USB2.0 Audiointerface

MTrackEight-AB

Da frage ich mich doch direkt, warum viele Hersteller immer noch auf USB 2 als Schnittstelle setzen und nicht das bereits etablierte USB 3 nutzen? Vielleicht liegt es daran, dass USB 3 noch nicht auf allen Computern enthalten ist? Oder sind es die Produktzyklen, die einfach zu lange im Voraus geplant werden?

Nun wie dem auch sei USB 2 ist stabil und funktioniert, außerdem reicht es für den Großteil, der Audio Interfaces auch aus, allerdings könnte, es bei einem achtkanaligen Audiointerface schon Probleme mit dem Datendurchsatz geben, vielleicht könnten sich die Hersteller ja auch darauf einigen, beide Schnittstellen anzubieten? Das ist aber eigentlich gar nicht notwendig das USB 3 ja abwärts kompatibel ist zu USB 2. Nun ja wollen wir hoffen, dass sich da in nächster Zeit bald etwas zu Gunsten der USB 3 Schnittstelle ändert.

EISENBERG veröffentlicht VIER (Software-Synthesizer)

Eisenberg_Vier_Screenshot

EISENBERG aus Berlin hat gerade frisch endlich den seit einigen Monaten angekündigten Software-Synthesizer VIER veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Emulation des DOEPFER MS-404 Analog-Synthesizers aus den 1990ern, allerdings gleich im Viererpack und deutlich aufgebohrt. Der künftige Endpreis des VIER wird ab Oktober 2014 99,- Euro betragen, den ganzen September über wird er jedoch noch zum Einführungspreis von nur 69,- Euro feilgeboten. Da Ihr hier in Kürze einen kompletten Testbericht zum VIER erwarten könnt, erspar ich mir fürs Erste weitere Details und verweise Euch auf EISENBERGs Webseite: http://eisenberg-audio.de/vier

NEU: Native Instruments KOMPLETE KONTROL S-Series Keyboards

NI_Komplete_Kontrol_S49

Native Instruments hat die KOMPLETE KONTROL S-Series Keyboards angekündigt – eine neue Keyboards-Reihe, die als integriertes Hardware/Software-System einen bedeutenden Meilenstein in der Geschichte von Native Instruments markiert und mit einer Einheit aus maßgeschneidertem Keyboard-Controller und innovativem Software-Interface das gesamte Universum der KOMPLETE-Instrumente vereint. Alle KOMPLETE KONTROL S-Series Keyboards verfügen über eine hochwertige Fatar-Klaviatur und sind ab dem 1. Oktober 2014 im weltweiten Fachhandel und im NI Online Shop in unterschiedlichen Größen mit 25, 49 oder 61 Tasten verfügbar.

Neue KOMPLETE 10 Version mit Hardware Controller von NI?

KOMPLETE-AB

Native Instrument macht es wieder einmal äußerst spannend, es wird eine neue KOMPLETE Version bekannt gegeben und ein Video dazu gepostet, leider keine technischen Fakten oder sonstige Infos, die dem online-Redakteur weiterhelfen könnten, auch keine Pressemeldung macht mich schlauer.

Allerdings lässt das VIDEO sehr stark vermuten das ein neuer Hardware-Controller Einzug in die KOMPLETE Familie hält, was mich natürlich unmittelbar auf den Gedanken kommen lässt, das zu einem Hardware-Controller auch eine DAW gehört.

Groove Agent 4 Praxis Tutorial-Video von audio-workshop

GA4-AB

Das Groove Agent 4 Praxis Tutorial-Video des zertifizierten Steinberg Training Centers audio-workshop ist die weltweit erste Videoschulung zum neuen Software-Instrument von Steinberg. In fast vier Stunden erklärt Trainer Holger Steinbrink alle Funktionen im Detail, immer anhand praktischer Beispiele. Das Tutorial eigent sich perfekt zum Lernen und Begreifendes Groove Agent 4.

Solo Violine für KONTAKT, hier spielt die erste Geige, Try Pack gratis von 8dio

8dio-Agitato-Grandiose-Violins-AB

Ich tue mich etwas schwer mit solchen GRATIS Angeboten, denn hier wird schon vorab explizit darauf hingewiesen, dass dieses Instrument nicht kommerziell genutzt werden darf. Wer will das kontrollieren und vor allen Dingen wie? Ich weis es nicht aber ein fader Beigeschmack haftet der Sache doch irgendwie an, denn stell dir vor Du hast einen Kunden und der findet Gefallen an der Soundbibliothek und möchte sie in seiner professionellen Produktion einsetzen, was tun sprach Zeus?

Lohnt es sich hier nun die Vollversion zu kaufen, um auf der sicheren Seite zu sein? Womöglich sagt der Kunde ja, Nöhh gefällt mir jetzt (nach dem du das Geld bereits rausgehauen hast) doch nicht und schon ist das bisschen an Gewinn, was du mit dieser Produktion erwirtschaften wolltest für die Katz. Ich finde also wenn schon „free“ dann richtig, insbesondere dann, wenn das Probierprodukt auch noch eingeschränkt ist, so wie in diesem Fall bei 8dio Agitato Grandiose Legato da nur eineinhalb Oktaven spielbar sind.

Focusrite iTrack Dock Studio Pack, professionelle Recordings mit dem iPad?

iTrack-Dock_iPad-AB

Als damals das Apple-iPad das Licht der Welt erblickte konnte zumindest ich mir nicht vorstellen das mit diesem Tabletcomputer eine Revolution in der Musikproduktion eingeleitet würde. Natürlich ist es heute noch nicht so weit, dass wir komplette professionelle Produktionen mit mehr als 48 Spuren auf einem iPad abmischen könnten, aber der Weg geht dahin.

Ich bin noch auf dem Trip je größer meine Bildschirme und je mehr davon um so besser und baue daher auf normale Computer, das iPad erobert sich aber nach und nach immer mehr Aufgaben, die vormals nur an einem stationären Rechner bewerkstelligt werden konnten. Selbst spezialisierte Hardware wie Audiointerfaces oder Fieldrecoder werden dank der iPad Präsenz mit den passenden Apps überflüssig, so kann das iPad mit dem passenden Mikrofonaufsatz durchaus als Fieldrecorder genutzt werden oder mit dem passenden Anschluss auch als Audio / Midi Interface.

Tone2 ELECTRA2 das Hitmaker Plugin?

20120824 WhiteBox Kartoneinleger ALLProducts V Druck.indd

Ich hatte gestern schon die Gelegenheit mich durch die Unmengen an Presets die der Electra 2 von Tone2 bietet durchzuhören und war davon, was dieses Synth Plugin zu leisten vermag sehr angetan. “Der macht ja fast alles von alleine” war so der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoß, aber OK nein das bezieht sich nur auf einige der Presetgruppen, dort macht es aber wirklich Spaß einfach in die Tasten zu hauen und mit dem Modulationsrad den Klang zu verändern, besonders das „Jarre Preset“, (Insider wissen was ich da wohl meine) sorgt für Freude.

Aber der Electra 2 hat noch viel mehr drauf, ob Drums oder vintage Synth Sounds, beißende Leads, tiefe gewaltige Bässe, Dub Step Sounds, Pianos, Streicher oder Chor und weitere Vocal und auch Vocoder Sounds, alles ist enthalten. In der nächsten Zeit werde ich mir den Electra 2 sicher noch genauer unter die Lupe nehmen.