Technik


Der Weg zum Hit, lohnt sich die Musikproduktion, welche Chance haben wir mit unserer Musik Geld zu verdienen?

Wer so wie ich seit Jahrzehnten Musik macht, sowohl live wie auch im Studio, der fragt sich irgendwann sicherlich, „lohnt sich das eigentlich?“. Der finanzielle Aufwand ist recht hoch, selbst wer klein anfängt, „braucht“ schon nach kurzer Zeit weitere Hardware, wie ein neues Keyboard, einen neuen Synthesizer, eine weitere E-Gitarre, Mikrofone, bessere Abhörlautsprecher usw. Über die Jahre kommt da so einiges zusammen, OK es macht Spaß Musik zu produzieren aber irgendwie muss doch da auch mal was dabei rumkommen, oder?


Audified Synergy R1 Kontroll-Plugin

AUDIFIED präsentiert SYNERGY R1 Reverb

Nicht etwa ein neues Plugin, wie man von AUDIFIED vermuten möchte, hat der tschechische Hersteller hier frisch im Angebot, sondern einen waschechten Hardware-Prozessor. Das SYNERGY R1 Reverb ist nämlich ein Modul im 500er Serie Rackformat und bietet sieben DSP-gestützte Algorithmus-Typen sowie drei vollanaloge Sättungsschaltkreise.


XILS-lab präsentiert PolyM POLYMOOG-Emulation

Der analoge POLYMOOG wurde in den Jahren von 1975 – 1980 von MOOG (logisch…) produziert. Seine schon im Namen angedeutete Polyphonie bezog er, ähnlich wie elektrische Orgeln oder Stringsynthies, durch einen gemeinsamen Oszillator für alle Stimmen, aus dem via Spannungsteiler die gewünschten Noten und Oktaven abgeleitet wurden. Dieses Prinzip hat auch XILS-lab bei der neuen Emulation namens PolyM angewandt, hier allerdings virtuell und wie immer mit einigen Extras.

XILS-lab PolyM

AirWaves und AirTones Testbericht

AirWaves Nicht jeder wird als Kind fasziniert den Störgeräuschen im Kurzwellenradio gelauscht haben, doch mir ging es auch so wie Andy Medforth. Er nahm dieses alte Faszinosum nun zum Anlass ein Kontakt-Instrument zu eben diesem Thema zu basteln: Radiostörgeräusche. Man kann sich fragen, was das jetzt bringen soll und viele werden diese Frage mit „nichts“ beantworten.


AirTones von Homegrown Sounds Early Bird

Während der Arbeit an AirWaves, das Aufnahmen von Kurzwellensignalen für bewegte athmosphärische Collagen verwendet fiel Andy Medforth auf, dass die Soundschnipsel mit eher tonalem Inhalt, einem konstanten Summen oder Pfeifen sich auch gut als Grundlage für einen konventionellen Synth eignen. So packte er 100 entsprechende Wellenformen unter die Oberfläche seines Cassetto-Synths für Kontakt. AirTones folgt dabei dem Konzept eines Zwei-Oszillator-Synthesizers mit zwei Filtern, drei LFOs und drei Hüllkurven, ergänzt um einen fortgeschrittenen Arpeggiator, der auch noch zahlreiche andere Parameter moduliert. Dabei kann der Output des Arpeggiators/Sequencers auf verschiedenste Skalen gemappt werden. Zum Einsatz kommen in jeder Sektion auch noch die für Homegrown Sounds typischen Random-Buttons. Da es sich um diesselbe Engine handelt sind die Presets von Cassetto kompatibel und mit dabei – hören sich mit […]


Sonuscore und Best Service veröffentlichen die KONTAKT Library The Orchestra

The Orchestra ist eine neue Kontakt Player Library, aufgenommen mit einer 80-köpfigen Orchesterbesetzung. Der bahnbrechende und eigens entwickelte Kern der Library ist die Ensemble Engine. Mit dieser können alle Ideen im Handumdrehen in Musik verwandelt werden – ganz einfach und unglaublich schnell.


ARTURIA verpasst BeatStep PRO via Firmware-Update 2.0 neue Funktionen

Das Firmware-Update 2.0 für den BeatStep PRO ist da. ARTURIA bringt seinem Step-Sequencer damit neue Tricks wie einen polyrhythmischen Modus für die 16 Drum-Sequencer-Spuren, eine Roller/Arpeggio-Funktion für den Touch-Strip, die Speichermöglichkeit von Pattern-Chains, eine Randomisierungsfunktion für Oktavsprünge, eine pad-basierte Editierung von Steps sowie die Kompatibilität zur VOLCA-Serie von KORG bei.

ARTURIA BeatStep PRO

SPITFIRE AUDIO Bernard Herrmann Composer Toolkit

SPITFIRE AUDIO präsentiert BERNARD HERRMANN COMPOSER TOOLKIT

„Tzing! Tzing! Tzing! Tzing!“ Ob die berühmte Duschmordszene aus Alfred Hitchcocks Psycho wohl auch ohne das enervierende Streichermotiv des Filmkomponisten Bernard Herrmann einen solchen Eindruck hinterlassen hätte (Hitchcock wollte diese damals ursprünglich gar nicht mit Musik unterlegen…)? Vermutlich nicht. Auch zu einigen anderen bekannten Filmwerken hat Herrmann die Musik beigesteuert, etwa zu Citizen Kane, Vertigo oder Taxi Driver. SPITFIRE AUDIO möchte nun mit dem BERNARD HERRMANN COMPOSER TOOLKIT den musikalischen Geist dieses Komponisten in KONTAKT wieder aufleben lassen.


Ventus Pan Flutes

Die vierte Veröffentlichung in der Ventus-Reihe von Impact Soundworks ist eine Panflöte. Nein, eigentlich zwei, eine Nai-Flöte aus Rumänien und ergänzend eine Toyo-Bass-Panflöte aus Peru, die so groß ist, das sie traditionell von zwei Spielerinnen gespielt wird. In der virtuellen Welt macht das Instrument dagegen die Festplatte sechs Gigabyte schwerer und ist Dank des innovativen Artikulations-Mappingsystems TACT und des Ornament-Systems auch leichter zu spielen.


Accusonus Regroover Essential

Nur noch wenige Tage gratis: ACCUSONUS REGROOVER ESSENTIAL – Multiband-Drumloop-Splitter

ADSR(sounds.com) und ACCUSONUS verschenken zur Zeit das Plugin REGROOVER ESSENTIAL für Mac und PC. Wenn ich das richtig sehe, dann läuft diese Aktion nur noch bis zum 20.06.2017, also hurtig! REGROOVER ist ein Dumloop-Slicer der besonderen Art: Anstatt den Loop in ein zeitliches Raster à la Slicer-Urgestein RECYCLE aufzusplitten, zaubert REGROVER eine Schichttorte aus bis zu 6 Layers daraus, wenn’s optimal läuft, dann kann man einen ursprünglich kompletten Drumloop in seine einzelnen Instrumentenspuren auftrennen.


Presonus Studio One 3.5 Professional

„Mal was Anderes“ – Presonus Studio One 3.5 Professional – Review

Ein Testbericht von Klaus Feurich Sowas ist mir bisher als Tester auch noch nicht passiert. Da testet man seit einigen Tagen, ok, Wochen, eine DAW Software. Und um euch ein ordentliches Ergebnis präsentieren zu können, fahre ich dazu halt in der Regel ein komplettes Recordingprojekt. Das kann aber inklusive Einarbeitung in eine neue Software ein wenig dauern. Logisch. Und dann passiert DAS! Presonus bringt in der Zeit „mal eben“ ein Majorupdate für Studio One raus. Zack! Peng! Erwischt. Angefangen hab ich den Test mit der Version 3.3 und vor wenigen Tagen hat man dann die Version 3.5 veröffentlicht, die gut 60 neue Features und Performanceoptimierungen bietet und auch natürlich eine Handvoll Fixes mit sich bringt. Also, quasi von vorne. Patchnotes gecheckt und neue Features ausprobiert. […]


Tegeler Audio bietet total recall Plugins für alle Hardware Produkte, gratis

Ein neuer Komfort bei der Arbeit mit analogem Outboardgear bietet die Edel Schmiede für Audio Hardware Tegeler Audio, (siehe Test Cremé), kostenlos Plugins für alle Hardware Produkte an. Man hat sich Gedanken gemacht wie für die analoge Hardware die Parametereinstellungen passend zum jeweiligen Projekt in der DAW oder im Mastering Tool abgelegt werden können.


ANTELOPE AUDIO stockt seine FPGA-FX mit 6 neuen Plugins auf.

Die auf der Hardware der Audiointerfaces von ANTELOPE AUDIO basierten sogenannten FPGA-Effekte haben Zuwachs in Form von 6 neuen „Vintage“-Kompressoren bekommen. Namentlich handelt es sich dabei um die Modelle VCA160, TUBE176, X903, Gyraf GYRATEC X, STAY-LEVIN sowie ALT-436C.

Antelope FPGA FX

Unfiltered Audio Instant Delay

INSTANT DELAY und SANDMAN PRO – 2 modulare Delay-Plugins von UNFILTERED AUDIO

UNFILTERED AUDIO hat nicht nur seinem Delay-Flagschiff SANDMAN PRO ein gehöriges Update verpasst, sondern ihm auch noch ein kleines Geschwisterchen zur Seite gestellt, das INSTANT DELAY. „Klein“ ist hier allerdings ein sehr relativer Begriff und lediglich adäquat, wenn man SANDMAN PRO als Bezugsgröße wählt, denn die Möglichkeiten des INSTANT DELAY mit seinen virtuellen Patchkabeln übertreffen die typischer Einsteiger-Plugins dieser Gattung doch bei weitem.


Potente Endstufe schmal aber gewaltig, die Omnitronic XDA 2402

Zweimal 1.200 Watt auf einer Höheneinheit im 19er Format, das ist schon sehr beachtlich. Die Omnitronic XDA 2402, im Vertrieb der deutschen Firma Steinigke aus Waldbüttelbrunn, bietet satte Leistung auf kleinstem Raum. Wir haben uns dieses wahre Leistungswunder einmal genauer angesehen und vor allem angehört.


Erica Synths fusionbox

ERICA SYNTHS FUSIONBOX – analoger Multieffekt aus Lettland

In der Pressemeldung von ERICA SYNTHS zur NAMM 2017 befand sich schon eine kleine, damals noch unbebildete Ankündigung eines Standalone-Effektgeräts namens FUSIONBOX. Meine insgeheime Vermutung, dass dieses dem Formfaktor der ACIDBOX II entsprechen könnte, hat sich nun tatsächlich bewahrheitet, die FUSIONBOX ist unübersehbar eine Schwester der Filterschachtel (kleiner Hinweis am Rande: Die ACIDBOX II, vor einem guten Jahr hier bei uns getestet, wird inzwischen nicht mehr produziert, dafür ist allerdings eine Stereo-Version in der Pipeline!).


ORION STUDIO Rev. 2017 von ANTELOPE AUDIO ist nun verfügbar

Mit ANTELOPE AUDIO tut ein weiterer Hersteller die Verfügbarkeit seiner vorgestellten Produkte kund. Das erst vor rund einem Monat vom Hersteller angekündigte (siehe hier) ORION STUDIO Rev. 2017 kann nun für 2595,- Euro den Besitzer wechseln, sein großer Bruder, das GOLIATH HD ist noch nicht erhältlich, kann aber bereits für schlappe 6995,- Euro (mal nachschauen, ob noch etwas Kohle in der Kaffeekasse ist…) bei ANTELOPE AUDIO vorbestellt werden.

Antelope Audio Orion Studio Rev2017

Softube Console 1 Mk II

CONSOLE 1 Mk II von SOFTUBE ist ab sofort erhältlich

Bereits auf der NAMM 2017 von SOFTUBE angekündigt, nun endlich verfügbar: CONSOLE 1 Mk II. Die kombinierte Hard- und Softwarelösung zum Abmischen mit der DAW wird nach ihrer Preissenkung um rund 350,- USD nun für nur noch 499,-  USD feilgeboten. Wichtigste Neuerung ist dabei die Unterstützung von mehr als 60 UAD-Plugins, die sich in CONSOLE 1 Mk II integrieren lassen. Eine Emulation der Solid State Logic SL 4000 E- Konsole ist ebenfalls mit an Bord.


D16 GROUP präsentiert TEKTURON Delay-Plugin

Mit TEKTURON veröffentlicht die D16 GROUP aus Polen bereits ihr drittes Delay-Plugin. Im Unterschied zu SIGMUND und REPEATER liegt der Fokus beim Neuling auf Multitaps, welche aus bis zu 16 eigenständigen Delay-Lines bestehen, die mittels einer grafisch ansprechenden Matrix jeweils umfassend manipuliert werden können.

D16 GROUP TEKTURON

Testbericht: EXPERT SLEEPERS DISTING Mk4 – Inspector Gadget im Eurorack

EXPERT SLEEPERS, die Firma des Briten Andrew Ostler (aka OS), zählt für mich persönlich mit zu den innovativsten Schmieden im Bereich der modularen Musikelektronik. Nicht zuletzt die zunehmende Verschmelzung von spannungsgesteuerten Systemen und DAW-Computern hat dieser Hersteller mit cleveren Soft- und Hardware-Lösungen entscheidend vorangetrieben („SILENT WAY“), schon lange bevor etwa REAKTOR BLOCKS überhaupt existierte (welches vermutlich von nicht so manchem Anwendern im Verbund mit passender Hardware von EXPERT SLEEPERS betrieben werden dürfte…). Ein weiterer Dauerbrenner von EXPERT SLEEPERS stellt DISTING dar, ein Eurorack-Modul, das über die Jahre hinweg gepflegt und sukzessive weiter verbessert wurde und sich unter den Anwendern großer Beliebtheit erfreut. Inzwischen hat DISTING die Version „Mark 4“ (Mk4) erreicht, und ich habe ein frisches Exemplar davon zum Test in mein Labor eingeladen.

EXPERT SLEEPERS DISTING Mk4 - Schrägansicht

ESI präsentiert die neuen U86 XT und U168 XT USB-Audiointerfaces

ESI aus dem süddeutschen Leonberg steht für preisgünstiges, aber dennoch vernünftiges Audio- und MIDI-Equipment. Gleich zwei neue USB-Audiointerfaces hat der Hersteller im Angebot,  U86 XT und U168 XT genannt. Wem 8 Eingänge und 6 Ausgänge ausreichen, der ist mit dem U86 XT gut bedient, wer mehr braucht, dem bietet das U168 XT ganze 16 Eingänge und 8 Ausgänge. Letzeres bietet auch vier Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung, beim U86 XT sind es derer zwei.

ESI U86 XT