Technik


ANTELOPE AUDIO präsentiert ORION32 HD und Full Session Saving für seine aktuellen Audio-Interfaces

ANTELOPE AUDIO hat mit dem ORION32 HD sein neuestes Audio-Interface an den Start gebracht. Nicht nur Features wie etwa USB 3.0 und HDX-Port sowie das I/O-Streaming von 64 Audiokanälen bei 192 kHz zielen auf ambitionierte Anwender, auch der ausgerufene Preis von 3495,- Euro verweisen eher auf den Profi-Sektor. Darüber hinaus stattet ANTELOPE AUDIO seine aktuellen Interfaces nun mit dem „Full Session Saving“-Feature aus, mit dem sich vorgenomme Einstellungen komplett abspeichern (und wieder aufrufen) lassen.

ANTELOPE AUDIO ORION32 HD

Gratis DAW – Music Maker Free 2017

Die DAW Music Maker von MAGIX wurde ja bei uns schon des öfteren besprochen, soeben hat MAGIX eine neue gratis Version veröffentlicht, welche zwar mit zahlreichen Loops, Effekten und drei integrierten Software Instrumenten ausgestattet ist aber keine weiteren externen VST Plugins integrieren kann.


Studio Steel Drum von 8Dio

Im Rahmen ihrer Reihe von Studio-Instrumenten veröffentlichte 8Dio eine Steel Drum Bibliothek, von der sie überzeugt sind, dass es die letzte ist, die man kaufen wird. Das gründet sich darauf, dass das Instrument sehr umfangreich mit über 55.000 Samples, 5 echten Vintage-Microfonepositionen und zwei Weltklasse-Reverbs in der Signalkette eingefangen wurde.


Ventus Ethnic Winds Series Bansuri veröffentlicht

Impact Soundworks erweitert seine Ventus Ethnic Winds Serie mit einer indischen Bansuri, das ist eine Bambus-Querflöte, die schon vor Urzeiten in Nordindien bei religiösen Ritualen verwendet wurde und in alten Texten erwähnt wird. Doch nicht nur wegen ihrer wichtigen Rolle in der klassischen indischen Musik, sondern auch wegen ihres eindrucksvollen Klangs vor allem in den tieferen Lagen wählte die Crew bei Impact Soundworks dieses Instrument.


ERICA SYNTHS präsentiert DIY POLIVOKS SYSTEM

ERICA SYNTHS hat mit dem DIY POLIVOKS SYSTEM einmal mehr etwas für die Zunft der Lötkolbenschwinger im Angebot, denn ohne entsprechende Kenntnisse oder Gehilfen kommt dort erstmal kein Ton heraus. Wenn das System dann allerdings fertig aufgebaut ist, erhält man einen „vom POLIVOKS inspirierten“ Modular-Synthesizer mit bis zu 84 Teileinheiten im Eurorack, dessen Möglichkeiten mittels 53 Patch-Points weit über das russische Vorbild hinausgehen.

Erica-DIY-System

Die erste Staffel der KOMPLETE TruTorials vom Native Instruments

Native Instruments hat die erste Staffel der KOMPLETE TruTorials veröffentlicht. Im Stil der populären Reihe MASCHINE TruTorials liefern die Videos in weniger als 90 Sekunden wertvolle Tipps und Tricks zu KOMPLETE-Instrumenten und -Effekten. Die vorgestellten Sounds sind von zukunftsweisenden Elektronikproduzenten inspiriert – viele von ihnen haben kürzlich zur ersten Ausgabe von Native Instruments’ Komplete Sketches beigetragen.


Die PA-Anlage für das kleine Budget, FAME audio MP 15 + Music Store GO! 12A

Es begann damit das meine Frau, als wir im Herbst an einem schönen noch warmen Abend draußen vorm Haus saßen, sagte das es nicht schlecht wäre, wenn wir auch etwas Musik an der frischen Luft hören könnten. Nun das war natürlich für mich als Musikproduzent und absolutem Boxen Liebhaber der Freifahrschein schlechthin endlich meinen Wunsch nach einer hauseigenen PA-Anlage zu erfüllen.

Fame-MP-15-Front

KONTROL MASTER Testbericht

Testbericht: TOUCH INNOVATIONS KONTROL MASTER – „One knob to rule them all…“

Wer nicht auschließlich mit Hardware-Geräten musiziert, dafür aber mit einer DAW und einer Vielzahl an Instrumenten- und Effekt-Plugins, der kennt sicherlich das Problem: Wie soll man all diesen virtuellen Krempel denn jetzt noch halbwegs flüssig bedienen? Allein mit der Maus, dem Trackball oder dem Touchpad funktioniert das Ganze zwar prinzipiell irgendwie (weil es das muss…), ist jedoch meist wenig ergonomisch, bremst den Workflow aus und hat haptisch nun aber auch gar nichts mit beispielsweise einem echten Analogsynthie oder einem Mischpult gemein. Kein Wunder, dass so viele Anwender dann fast nur noch mit Presets arbeiten…


EVENTIDE veröffentlicht FISSION FX-Plugin

Vom Hersteller des berühmten HARMONIZER stammt ein neues Effekt-Plugin, das auf der hauseigenen Stuctural Effects-Technologie basiert und in der Lage ist, ein Audiosignal in seine Transienten und seine tonalen Anteile aufzusplitten, um diese dann getrennt voneinander mit diversen  Effekten zu bearbeiten.

EVENTIDE FISSION - Structural Split

focusrite-iTrack

Focusrite iTrack One Pre: Pre Amp für iOS-Mobilgeräte

Dieses Jahr scheint das Thema Smartphones und Tablets in der Musikproduktion kurz vor dem Start der Musikmesse in Frankfurt (05. April bis 08. April) interessant zu werden, nachdem wir Gestern die AKAI MPC für Samsung Android Smartphones und Tablets vorgestellt haben, bin ich gerade über eine Mitteilung der Firma Focusrite gestolpert, in dieser wird ein Mikrofon und Line Vorverstärker aller erster Güte für Apple iOS Tablets und Smartphones vorgestellt. Meine ganz große Frage ist, warum baut nicht irgendein Hersteller ein anständiges, möglichst latenzfreies und kleines aber feines, Audiointerface für die vielen mit Googles ANDROID betriebene Smartphones und Tablets? Das muss doch ein gigantischer Markt sein…..


KV331 AUDIO SynthMaster ONE

KKV331 AUDIO veröffentlicht SynthMaster ONE

Der SynthMaster von  KKV331 AUDIO hat bereits seit Jahren seinen festen Platz im Plugin-Ordner vieler Produzenten und Computermusiker. Mit dem SynthMaster ONE bringt der Entwickler aus Ankara nun einen weiteren virtuellen Synthesizer an den Start, der die bekannte Wavetable-Synthese in den Mittelpunkt seiner Klangerzeugung stellt.


Rhythmology von Sample Logic veröffentlicht

Mit diesem Programm beansprucht Sample Logic für sich die Welt des Rhythmus neu zu erfinden. Was zunächst etwas hoch gegriffen erscheint, jedoch bei genauerem hinsehen sind doch einige beeindruckende Eckpunkte dieses Konzepts erkennbar. Es handelt sich um eine Multi Core Engine wie bei den letzten Programmen dieser Firma, jedoch in einem neuen, für rhythmische Loops optimierten Gewand.


Omnitronic CM-5300 Club Mixer – Testbericht

Begeben wir uns mal auf die andere Seite, hier soll mal nicht die Produktion von Musik das Thema sein, sondern die Reproduktion von Musik aus der Konserve, also wir reden hier über die Beschallung. Nachdem wir in der letzten Zeit schon über preisgünstige PA Komponenten berichteten und selbst ergonomische Laptop-Ständer in unseren Themenbereich aufgenommen haben geht es diesesmal um einen ausgereiften Club-Mixer, der Schaltzentrale, wenn es um die Verteilung von Musik und Mikrofonsignalen geht.


StudioLinked Zaytoven Funky Fingers

STUDIOLINKED veröffentlicht ZAYTOVEN FUNKY FINGERS 1

Vom amerikanischen Hersteller STUDIOLINKED stammt das ROMpler-Plugin FUNKY FINGERS, das auf den Signature-Sounds eines gewissen Herrn Zaytoven basiert. In achtzehn Kategorien aufgeteilt werden 500 Presets geboten, die sich vom Anwender noch mittels diverser Parameter verändern lassen.


Magix „Samplitude Pro X3“ – Update Review

Nachdem Magix in den letzten Jahren ja eher selten neue Versionen der DAW (Digital Audio Workstation) Samplitude veröffentlich hatte, legt man scheinbar seit dem Release der Pro X2 ein wenig bei der Schlagzahl zu. Dauerte es nach dem Update von Version 11 auf Pro X einige Jahre, bis die Version Pro X2 veröffentlicht wurde, so schob Magix bereits nach ein wenig mehr als einem Jahr bereits die aktuelle Version Pro X3 nach. Schauen wir uns also an, was die Pro X3 besser kann als der Vorgänger.     Für die, die DAW Samplitude noch nicht kennen, empfehle ich unbedingt einen Blick auf meinen ausführlicheren Testbericht der Vorgängerversion Pro X2 hier: http://www.buenasideas.de/test/musikproduktion/daw/schon-lange-erwachsen-magix-samplitude-pro-x2-ausfuehrlicher-testbericht-zum-update/ Hier sei nur kurz erwähnt, dass es sich bei Samplitude um eine „bandmaschinenbasierte“ DAW […]


CRANE Testbericht

Testbericht: CRANE HARDWARE CV2 und CV5 – Fast Man Standing…

Ein Laptop, der Name verrät es dem Anglophilen bereits, war ursprünglich mal dazu gedacht, um auf dem Schoß gelegt bedient zu werden. Nun ja, in den 80ern waren diese Geräte auch noch etwas kleiner und wurden auch noch nicht so heiss wie manche Notebooks heutzutage, mit denen man sich die Oberschenkel schön knusprig grillen kann. Den Laptop nun einfach vor sich auf den Tisch zu stellen, ist allerdings häufig auch keine sonderlich ergonomische Alternative. Zudem dürfte Orthopäden die bei dieser Bedienweise typische Nackenhaltung nicht wirklich zu Freudestränen bewegen… Daher bietet der Markt auch schon seit geraumer Zeit Laptopständer verschiedenster Bauarten, Preis- und Qualitätsstufe an, die den Mobilrechner in eine ergonomischere Position bringen sollen. Eine gesonderte Unterkategorie stellen dabei Laptopständer dar, die speziell an die Bedürfnisse […]


Rievera, gutes Reverb auch in VST3 und 64 bit, gratis!

Ok über das aktuelle Design dieses gratis VST Reverb Plugin`s wollen wir besser nicht urteilen aber was unter der Haube von Riveras Voice steckt, ist schon erstaunlich. Ich habe die grellen munter zusammengemischten Farben gesehen und erst mal gedacht, „NaJa, das kann doch wohl nix Ernsthaftes sein…“ aber OK der Entwickler NuSpace Audio mag zwar einen sonderbaren Geschmack haben, zumindest was die Farbgebung angeht, dafür hat er es aber absolut drauf, was die Programmierung eines wirklich guten Raumeffekts betrifft.

riviera-reverb

ANTELOPE ZEN STUDIO+

ANTELOPE präsentiert ZEN STUDIO+ Audiointerface

Dass Portabilität bei einem Audiointerface nicht unbedingt klein, abgespeckt und eingeschränkt bedeuten muss, zeigt der kalifornische Hersteller ANTELOPE mit dem neuen ZEN STUDIO+. Neben einer USB- und Thunderbolt-Konnektivität machen auch die gleich 12 eingebauten Class A Mikrofon-Preamps sowie allerlei andere professionelle Features Appetit, ein wohlgenährter Geldbeutel vorausgesetzt…


Die ganze Welt der Musik, Ethno World 6 – Testbericht 1

Neben all den modernen Synthesizer Sounds und den Brot- und Butter Instrumenten wie Piano, Bass, Gitarre und Schlagzeug gibt es noch sehr viele weitere Instrumente, die aus den verschiedensten Regionen unserer Erde stammen, es ist oftmals leicht einen Klang einer bestimmten Region zuzuordnen, da wir selbigen aus Film, Fernsehen oder aus Reiseerlebnissen kennen. Der Filmkomponist Marcel Barsotti hat über Jahre hinweg eine große Anzahl eben dieser „exotischen“ Instrumente zusammengetragen und auch viele Vokals aus aller Welt aufgenommen und als Library mit dem Namen Ethno World für Native Instruments Sampler / KONTAKT bereitgestellt, Ethno World 6 ist die neueste Version, die wir hier im buenasideas Testlabor haben.


Elysia Beech Boys

ELYSIA präsentiert limitierte „BEECH BOYS“-Modelle

Der deutsche Hersteller ELYSIA bietet seine 500er-Module XPRESSOR und XFILTER in einer limitierten Sonderauflage (jeweils nur 55 Stück!) mit Frontplatten aus Buchenholz an, welche größtenteils in Handarbeit gefertigt und anschließend mit einem schadstofffreien Wachs/Öl-Finish versehen wurden. Ergänzt wird das Finish durch mattschwarze Vollaluminiumknöpfe, welche speziell für die „BEECH BOYS“ produziert wurden.


AUDIFIED bietet 50,- Dollar Rabatt auf MixChecker

AUDIFIED hat mit dem MixChecker ein Plugin im Programm, dass verschiedene praxisnahe Abhörsituationen nachbilden möchte, ohne dass man dazu seinen  gewohnten Studioarbeitsplatz verlassen muss. Noch bis zum 07. Februar 2017 gibt es MixChecker nun für 99,- USD statt 149,- USD.

Audified MixChecker

Testbericht Tuna Knobs

Testbericht: TUNA KNOBS von TUNA DJ GEAR: Stick & Turn

Im vergangenen Jahrhundert war es (nicht nur) für Elektromusikanten noch ziemliche Science-Fiction, heute ist es längst auch im Studio, auf der Bühne oder in der DJ-Kanzel immer häufiger Realität: die Bedienung von Hard- und Software mittels eines Touchscreens. Doch bei allen Vorteilen, die das so mit sich bringt, stellt sich diese Art der Steuerung längst nicht in allen Anwendungsbereichen als der Bedienungsweisheit letzter Schluss dar. Während virtuelle Taster, Schalter und auch Schieberegler sich mit dem Zeigefinger noch halbwegs gewohnt bedienen lassen (zumindest, wenn man dabei auch auf den Schirm schaut, um wenigstens ein optisches Feedback zu erhalten), unterscheiden sich insbesondere die Nachbildungen von Drehreglern auf einem Touchscreen sehr deutlich von der Bedienung eines echten Potis oder Encoders, welche ja gewöhnlich mit Zeigefinger und Daumen gefasst […]