Live


EXPERT SLEEPERS präsentiert DISTING Mk4 Eurorack-Modul

DISTING von EXPERT SLEEPERS ist schon seit Jahren eines der vielseitigsten Module im Eurorack-Sektor, macht es doch mit seinen zahlreichen Funktionen auf nur 4 TE so manches andere Modul überflüssig. Nun legt der Hersteller bereits die vierte Version nach, die unter anderem auch ein kleines Display mitbringt.

Expert Sleepers Disting Mk4

Spitfire Audio BT Phobos

SPITFIRE AUDIO veröffentlicht BT PHOBOS Synthesizer-Plugin

BT PHOBOS ist das erste Plugin aus dem Hause SPITFIRE AUDIO, benötigt zum Einsatz also keinen NI KONTAKT-Unterbau. Der Software-Synthesizer entstand in Zusammenarbeit mit dem Elektronikmusiker und Filmkomponisten BT.


RADICAL TECHNOLOGIES präsentiert SWARM OSCILLATOR RT 311 Eurorack-Modul

Vom Hardware-Spezialisten RADICAL TECHNOLOGIES aus München stammt ein neues Oszillator-Modul fürs Eurorack: Der SWARM OSCILLATOR RT 311. Dieser vermag, der Name verrät es bereits, gleich ganze Schwärme von Oszillator-Klonen zu erzeugen und auszugeben, die dann auf verschiedene Weise gestimmt und moduliert werden können, und sich damit also auch weit jenseits sattsam bekannter Supersaw-Klieschees bewegen können.

Radikal Technologies Swarm Oscillator RT 311

ANTELOPE AUDIO ORION32 HD

ANTELOPE AUDIO präsentiert ORION32 HD und Full Session Saving für seine aktuellen Audio-Interfaces

ANTELOPE AUDIO hat mit dem ORION32 HD sein neuestes Audio-Interface an den Start gebracht. Nicht nur Features wie etwa USB 3.0 und HDX-Port sowie das I/O-Streaming von 64 Audiokanälen bei 192 kHz zielen auf ambitionierte Anwender, auch der ausgerufene Preis von 3495,- Euro verweist eher auf den Profi-Sektor. Darüber hinaus stattet ANTELOPE AUDIO seine aktuellen Interfaces nun mit dem „Full Session Saving“-Feature aus, mit dem sich vorgenomme Einstellungen komplett abspeichern (und wieder aufrufen) lassen.


Testbericht: CRANE HARDWARE CV2 und CV5 – Fast Man Standing…

Ein Laptop, der Name verrät es dem Anglophilen bereits, war ursprünglich mal dazu gedacht, um auf dem Schoß gelegt bedient zu werden. Nun ja, in den 80ern waren diese Geräte auch noch etwas kleiner und wurden auch noch nicht so heiss wie manche Notebooks heutzutage, mit denen man sich die Oberschenkel schön knusprig grillen kann. Den Laptop nun einfach vor sich auf den Tisch zu stellen, ist allerdings häufig auch keine sonderlich ergonomische Alternative. Zudem dürfte Orthopäden die bei dieser Bedienweise typische Nackenhaltung nicht wirklich zu Freudestränen bewegen… Daher bietet der Markt auch schon seit geraumer Zeit Laptopständer verschiedenster Bauarten, Preis- und Qualitätsstufe an, die den Mobilrechner in eine ergonomischere Position bringen sollen. Eine gesonderte Unterkategorie stellen dabei Laptopständer dar, die speziell an die Bedürfnisse […]

CRANE Testbericht

ANTELOPE ZEN STUDIO+

ANTELOPE präsentiert ZEN STUDIO+ Audiointerface

Dass Portabilität bei einem Audiointerface nicht unbedingt klein, abgespeckt und eingeschränkt bedeuten muss, zeigt der kalifornische Hersteller ANTELOPE mit dem neuen ZEN STUDIO+. Neben einer USB- und Thunderbolt-Konnektivität machen auch die gleich 12 eingebauten Class A Mikrofon-Preamps sowie allerlei andere professionelle Features Appetit, ein wohlgenährter Geldbeutel vorausgesetzt…


Testbericht: TUNA KNOBS von TUNA DJ GEAR: Stick & Turn

Im vergangenen Jahrhundert war es (nicht nur) für Elektromusikanten noch ziemliche Science-Fiction, heute ist es längst auch im Studio, auf der Bühne oder in der DJ-Kanzel immer häufiger Realität: die Bedienung von Hard- und Software mittels eines Touchscreens. Doch bei allen Vorteilen, die das so mit sich bringt, stellt sich diese Art der Steuerung längst nicht in allen Anwendungsbereichen als der Bedienungsweisheit letzter Schluss dar. Während virtuelle Taster, Schalter und auch Schieberegler sich mit dem Zeigefinger noch halbwegs gewohnt bedienen lassen (zumindest, wenn man dabei auch auf den Schirm schaut, um wenigstens ein optisches Feedback zu erhalten), unterscheiden sich insbesondere die Nachbildungen von Drehreglern auf einem Touchscreen sehr deutlich von der Bedienung eines echten Potis oder Encoders, welche ja gewöhnlich mit Zeigefinger und Daumen gefasst […]

Testbericht Tuna Knobs

BASTL INSTRUMENTS KLIK

NAMM 2017: BASTL INSTRUMENTS präsentiert KLIK Synchronisationstool

Die Jungs von BASTL INSTRUMENTS hat es derzeit ebenfalls nach Anaheim gezogen, sie teilen sich dort offenbar eine Booth mit ihren Kollegen von BITWIG. Zu sehen sein wird dort auch KLIK, ein winziges Gerätchen, das optisch sehr an den hier erst im vergangenen Monat getesteten Modularsynth KASTL erinnert. KLIK hat allerding eine ganz andere Funktion. Damit lassen sich aus via DAW, Audio-Player oder anderen Wiedergabegeräten eingespeisten Audio-(Click-)Tracks analoge Clock- und Gate-Impulse für Modularsysteme, Drum Machines, Sequencer usw. generieren, um so eine weitaus stabilere Hardware-Synchronisation als etwa über MIDI zu ermöglichen.


ERICA SYNTHS präsentiert das PICO SYSTEM 1 Modularsystem

Die PICO-Modulreihe von ERICA SYNTHS stellt eine relativ günstige und vor allem platzsparende Möglichkeit dar, sich ein Eurorack-Modularsystem aufzubauen, denn die einzelnen Module beanspruchen jeweils nur magere 3 Teileinheiten im Rack. Nun bietet der Hersteller aus Riga auch ein vorkonfiguriertes Komplettsystem an, das PICO SYSTEM 1.

Erica Synths Pico System 1 - Titelbild

KASTLE Testbericht

Testbericht: BASTL INSTRUMENTS KASTLE – modularer Winzling

Reise in die Urwelt… Im anhaltenden Retro-Dauertrend erfreut sich auch modulares Synthesizer-Equipment inzwischen einer Beliebtheit wie nie zuvor, sei es in Form von Rack-Modulen aller Art, von platzsparenden Tischgeräten oder im virtuellen Software-Format auf dem Computer, wobei die Grenzen hier zunehmend fließender werden, da analoge und digitale Welten immer weiter miteinander vermschmelzen. Und es war bisher nie so günstig wie heute, sich zu „modularisieren“. Dennoch, wenn wir die vergleichsweise günstigen Software-Emulation einmal beiseite lassen, sondern etwas „Richtiges“ zum Anfassen haben wollen, dann landen wir, je nach dem persönlichem Bedarf und der entsprechenden Ausbautiefe des Systems, zumeist immer noch bei drei bis vierstelligen Eurobeträgen.


Bastle Insstruments KASTLE

BASTL INSTRUMENTS präsentiert KASTLE – der Modularsynth für die Hosentasche

Ich stehe ja irgendwie auf diese kleinen Kästchen, die zu Klangexperimenten einladen und dabei auf dem Studiotisch kaum Platz wegnehmen (sofern man nicht zu viele davon sammelt…). BASTL INSTRUMENTS aus der Tschechei, bisher hauptsächlich bekannt durch extravagante Eurorack-Module mit hölzernen Frontplatten, sorgt mit jetzt dem batteriebetriebenen modularen Synthesizer KASTLE für neuen Nachschub.


ARTURIA stellt DrumBrute vor: Drumcomputer mit analoger Klangarchitektur

Bei ARTURIA lernt man offenbar aus den begangenen Marketingfehlern in der Vergangenheit: Während das seit schon rund zwei Jahren vollmundig beworbene, jedoch nach wie vor nicht verfügbare Audiointerface namens AudioFuse inzwischen ja eher im Existenzstatus einer typischen Vaporware zu verharren scheint, haut ARTURIA nun (zumindest für mich…) völlig überraschend und wie ganz selbstverständlich die Meldung heraus, dass man in Frankreich mal eben klammheimlich einen vergleichsweise günstigen, analogen Drumcomputer entwickelt und zur Marktreife gebracht hat, nämlich den neuen DrumBrute. Und eben dieser DrumBrute soll nicht erst irgendwann mal verfügbar werden, sondern bereits ab dem 17.11.2016 ausgeliefert werden, also in gut fünf Wochen schon.

ARTURIA DrumBrute

Brainworx bx_rockrack V3 Player Gitarrenamp Plugin mit amtlichen Sounds absolut gratis!!!

Ein wirklich tolles Geschenk vom Plugin Alliance Mitglied Brainworx ist der bx_rockrack V3 Player, dabei handelt es sich um ein Plugin das verschiedene Gitarrenamps emuliert und mit den notwendigen Effekten versehen ist.


ANYWARE INSTRUMENTS MINISIZER – Liebling, ich hab das Modular-System geschrumpft!

Da habe ich doch ob des verspäteten Hochsommers, dessen Hitze mich weitgehend davon abhielt, allzulange am Computer zu kleben (der steht nämlich im Dachgeschoss, wo derzeit ähnliche Temperaturen herrschen wie auf Tatooine oder Arrakis…), einmal mehr fast eine der interessantesten Neuigkeiten im Synthesizerbereich verpennt: den MINISIZER von ANYWARE INSTRUMENTS. Nun sind handliche Synthesizer im Desktop-Format zwar längst keine Seltenheit mehr, die vollmodularen Kandidaten lassen sich allerdings bisher sehr wohl an der sprichwörtlichen einen Hand abzählen.

ANYWARE INSTRUMENTS MINISIZER

Keith McMillen BopPad

Keith McMillen präsentiert mit dem BopPad einen neuen Drumpad-Controller

Keith McMillen ist dafür bekannt, ungewöhnliche MIDI-Controller (und mehr…) zu entwickeln. Mit dem BopPad richtet er sich diesmal an die schlagende Zunft, handelt es sich dabei doch um ein elektronisches Drumpad, das ein außergewöhnlich expressives Spiel ermöglichen soll. Finanziert wird diese Neuentwicklung einmal mehr über die bekannte Croud-Funding-Plattform KICKSTARTER.


ME80 2.3 virtueller CS-80 Clone, neues Update 1

Gunnar Erkonas hat ein neues Update für den ME-80 bereitgestellt, das wirklich sehr gute Synthesizer Plugin emuliert den Yamaha CS-80, und das dermaßen gut, dass es auch den Vergleich mit anderen MS-80 Emulationen, wie zum Beispiel von ARTURIA, nicht zu scheuen braucht.


Spitfire Audio - North 7 Vitage Keys

SPITFIRE AUDIO veröffentlicht NORTH 7 VINTAGE KEYS

SPITFIRE AUDIO schiebt derzeit gefühlt im Zweiwochentakt neue Produkte auf den Markt. Bei NORTH 7 VINTAGE KEYS dreht es sich diesmal jedoch nicht wieder um Aufnahmen klassischer akustischer Instrumente, sondern um eine Sample-Library (auf KONTAKT PLAYER-Basis), die sich den nach wie vor offenbar sehr beliebten elektro-mechanischen Keyboards der 1960er und 1970er Jahre widmet, die man landläufig auch als E-Pianos kennt.


ERICA SYNTHS präsentiert DIY SYNTH VOICE – Selbstbausatz fürs Eurorack

Hatten Modular-Systeme früher eher den Ruf, lediglich ein nerdiges Spielzeug für gut betuchte und/oder etwas verschrobene Klangtüftler zu sein, so hat uns die aktuelle Entwicklung auf dem Markt inzwischen längst eines Besseren belehrt. Modulare Synthesizer sind begehrter denn je, insbesondere die im Eurorack-Format finden immer mehr Anhänger. Selbst die ehemals unvereinbar miteinander konkurrierenden Welten von spannungsgesteuerter Hardware und digitalen DAW-Plugins wachsen immer weiter zusammen und ergänzen sich zunehmend.

ERICA SYNTHS DIY Synth Voice - Frontpanel

MicroBrute RED

Die Rothäute kommen! ARTURIA bietet MiniBrute RED und MicroBrute RED als Limited Edition an.

ARTURIAS erster monophoner Analog-Synthesizer MiniBrute und auch sein kleiner Bruder MicroBrute sind an und für sich ja keine Neuerscheinungen mehr, sondern haben sich beide bereits längst ihren festen Platz im Setup vieler Musiker erobert. Der eigenständige Klang, Zusatzfeatures wie CV/Gate-Anschlüsse, Arpeggiator (nur beim MiniBrute) oder Step-Sequencer und Mod-Matrix (nur beim MicroBrute) sowie nicht zuletzt der günstige Preis sprechen für sich.


Wie von einem anderen Stern Keith McMillen Instruments K-MIX

Manche Sachen sind so innovativ das mein Verlangen das zu Testen sehr groß wird, was sagen wir „groß“ Nein gigantisch sogar, die K-Mix-Hardware von Keith McMillen Instruments ist nicht nur ein futuristischer DAW Controller, sondern nebenbei auch noch ein ziemlich gut ausgestattetes Audio Interface mit 8 Inputs und 8 Outputs.


ERICA SYNTHS präsentiert BLACK WAVETABLE VCO

ERICA SYNTHS präsentiert mit dem BLACK WAVETABLE VCO ein neues Modul aus der beliebten „Black Series“ des lettischen Herstellers. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen Oszillator, welcher mit sogenannten Wavetables arbeitet, also Wellenformtabellen, in denen wiederum jeweils ganze Reihen an unterschiedlichen Wellenformen hinterlegt sind.


PRISMA ein gratis Plugin für das Layering von Rob Papen Plugin Instrumenten

Es hat etwas länger gedauert, avisiert wurde das neue Rob Papen Plugin bereits zur Winter-NAMM 2016, nun ist es fast Sommer geworden aber Rob Papen hat wie erwartet sein Wort gehalten und PRISMA befindet sich in allen Rob Papen User Accounts gratis.


ERICA SYNTHS ACIDBOX II

Testbericht: ERICA SYNTHS ACIDBOX II – From Latvija with Love

Der kleine baltische EU-Staat Latvija, bei uns eher als Lettland bekannt, zählt zu den Ländern, die ich bisher noch niemals besucht habe und über das ich kaum etwas weiß, mal abgesehen von seiner geografischen Lage und vom Namen der Hauptstadt, der Riga lautet. Und eben auch in Riga ist ein kleiner Hersteller namens ERICA SYNTHS beheimatet, über dessen Produkte ich in den vergangenen Monaten vereinzelt schon kurz in unseren Audio-News berichtet hatte.


ARTURIA V Collection 5 – alles Neu macht der Mai

Ich hatte bereits die Möglichkeit die neue V Collection 5 von Arturia kurz anzutesten, bisher dachte ich: „Nun ja das Synclavier könnte interessant sein aber die Orgeln und das Rhodes sowie der Konzertflügel, wer braucht das wirklich?, die anderen Keyboards habe ich ja schon alle in der V Collection 4“. Das habe ich wohl nicht alleine gedacht aber aufgemerkt Freunde da ist doch sehr viel mehr passiert.


AudioRealism BASS LINE 3

Testbericht: AudioRealism BASS LINE 3 (ABL3) – Legal Highs mit 303 Prozent Klangwirkstoff

Zitronensäure… Die Geschichte des Tampons, ähhh… der TB-303 ist eine Geschichte voller Mißverständnisse… Nicht wenige der alten Synthesizer aus den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts genießen heutzutage ja längst einen gewissen Kultstatus, und einige davon vermochten diesen schon zur Zeit ihrer Produktionphase aufzubauen, etwa weil sie aufgrund geringer Stückzahlen und exorbiatanter Preise für die wenigsten Musiker verfügbar waren (so wie heute der SCHMIDT…), oder weil sie, wie beispielsweise der MINIMOOG, bereits von Anfang an durch ihren Klang Begehrlichkeiten weckten. Nun, zumindest einer dieser zahlreichen Synthesizer hat seinen heutigen Status einer Legende erst auf Umwegen und mit deutlicher Verspätung erlangt, nämlich die TB-303.


Des Kaisers neue Kleider – Roland Boutique Series – Test Soundmodul JU-06 und Minikeyboard K-25m

Testbericht von Klaus Feurich Nein, wir werden uns jetzt nicht wie der Kaiser im Märchen für euch nackig machen. Aber Roland hat mit der Boutique Serie quasi einige alte Kaiser, also besser, einige ihrer alten analogen Ikonen, in neue Kleider gepackt. Und zwar mit der Boutique Serie. Dabei ist Roland hingegangen und hat die bekannten Analogsynthis JX-3P, Jupiter-8 und Juno-106 neu aufgelegt. Nicht in analog, sondern digital und somit virtuell analog. Und in klein. Quasi zum Mitnehmen. Ich teste hier für Euch das Pendant zum Juno-106, den JU-06.   Gestatten, Kaiser. Um den Sound der alten Maschinen möglichst originalgetreu emulieren zu können, bedient sich Roland derselben Technik, die man auch in der gesamten Aira Produktreihe wiederfindet. Dem „Analog Circuit Behavior“, kurz ACB. Dabei hat man […]


Keith McMillen Instruments K-MIX

Keith McMillen Instruments führt die Preamps des K-MIX vor

Keith McMillens K-MIX stellt eine interessante Kombination aus hochwertigem Audiointerface, programmierbarem Digitalmixer sowie DAW-Controller mit Touch-Bedienung dar. Insbesondere auf die verbauten microPre-Vorverstärker ist man stolz. Diese sollen einen linearen Frequenzgang bis 40 kHz sowie einen weiten Vorverstärkungsbereich von -20 bis zu +40 dB für Line-Signale und sogar +60 dB für Mikrofone bieten. Hinzu kommen vorbildliche Rauschabstands- und Verzerrungswerte.


Neue Lautsprecherboxen von Peavey: Aktive Dark Matter

Die neue Dark Matter™ Serie steht ganz in der Tradition der innovativen Lautsprecherboxen von Peavey. Sie verdankt ihre Klangqualität unter anderem der neuen, DSP-gesteuerten Endstufentechnologie. Damit soll eine Performanz erreicht werden, die in diesem Preissegment ihresgleichen sucht. Die modernen Gehäuse dieser effizienten Lautsprecher, die sich durch hervorragende SPL-Werte auszeichnen sollen, sind in 4 Modellen erhältlich: DM™112, DM™115, DM™115 SUB und DM™118 SUB.


Monoplugs Monique - farbenfroh

Testbericht: MONOPLUGS MONIQUE – Der Housefrauen-Report…

Eine alte Reviewer-Weisheit besagt: Nach dem Testbericht ist vor dem Testbericht. Da hatte ich neulich doch gerade erst die Begutachtung des BeepStreet DAGGER abgeschlossen und mich schon auf ein paar Tage des Müßiggangs gefreut, als Kollege und Chef-Editor Andreas ganz unvermittelt schon mit der nächsten Anfrage auf der virtuellen Matte stand. Und wiederum dreht es sich um ein monophones Synthesizer-Plugin, doch dieses Mal um ein weibliches. Wie bitte, seit wann haben Synthesizer denn ein Geschlecht…?! Das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, vielleicht ja seit der U-HE DIVA? Ist das nur wieder so ein verrückter Fetisch-Quatsch aus Japan für Leute mit ’nem Nagel in der Kappe? Oder habe ich da bloß eine neue Rächtschraibrevorm verpasst? Sagt man nun etwa auch “die Juno-106”, weil Juno eine […]