Gegen die Maximierung der Lautheit in der Musikproduktion, eine weltweite Initiative der Pleasurize Music Foundation

Die Pleasurize Music Foundation wurde im Januar 2009 als eine Nonprofit Organisation gegründet. Das Ziel der Organisation, die weltweit agiert, ist die qualitative Aufwertung der momentan produzierten populär Musik.

Pleasurize Music Foundation gegen die übertriebene Lautheit in der Musikproduktion
Pleasurize Music Foundation gegen die übertriebene Lautheit in der Musikproduktion

Angefangen hat es wohl irgendwann mal bei den Radiostationen, dort wurden die nur leicht komprimierten Songs nochmals satt komprimiert, um als lautester Sender die Nase vorn zu haben, leider ist es so das wir lauter auch als besser empfinden, dies geht aber eindeutig auf Kosten der Dynamik in der Musik.

TT DYNAMIC RANGE METER

TT DYNAMIC RANGE METER

Inzwischen wird so ziemlich alles was wir an populärer Musik hören bis an die Schmerzgrenze der Lautheit gefahren (die 0 dB Grenze), Gott sei Dank geht es, zumindest nicht im digitalen Bereich, noch weiter nach oben da dort dann digitales Clipping entsteht, das anders als analoge Verzerrungen keine harmonischen Obertöne mehr bildet und sich nicht wirklich gut anhört.

Gerade Dance Musik und Techno sowie Hip-Hop Produktionen maximieren den Sound mit Kompressoren, Maximizern und Limitern bis an die äußerste Grenze.

Dies schadet auch der Qualität der erzeugten MP3-Dateien die ja viele Zeitgenossen inzwischen mittels MP3 Playern wie z.B. dem I-Pod von Apple überall wo es irgend möglich ist konsumieren, tja die Hörgeräte Hersteller dürfen sich wohl bald freuen 🙂

Die Pleasurize Music Foundation geht davon aus das durch die nicht mehr gegebene Qualität der Musik auch die Bereitschaft verloren gehen könnte, Musik legal zu erwerben, denn aktuelle Veröffentlichungen sind teilweise so gnadenlos über komprimiert, dass selbst einige der größten Fans abschalten.

Zitat der Pleasurize Music Foundation:

Bei den Red Hot Chili Peppers (z.B. Stadium Arcadium) ist auf der CD die natürliche Dynamik der Band nicht mehr zu hören, während die tolle Drum-Performance des Garbage Schlagzeugers völlig verzerrt zu hören ist (Bleed Like Me). Madonna (Hard Candy) macht agressiv und führt auf Disko-Anlagen zu Verzerrungen. Bei Metallica (Death Magnetic) bleibt die Aussteuerungs-Nadel gleich permanent im roten Bereich!

Das Gleiche geschieht mit dem vermeintlichen Qualitätskriterium Surround. Neun von zehn mit Surround ausgezeichnete Veröffentlichungen klingen schlechter als der originale Stereomix oder sind billige Upmixe mit Surround-Simulation – keine Voraussetzung, dem Musik-Hörer ein neues High-Resolution-Format auf Blu-ray-Basis anzubieten.

Klar der Kompressor ist heute nicht mehr wegzudenken, aber der Maximizer muss der wirklich kurz vorm Anschlag stehen?

Leute denkt auch an eure Ohren, sonst kann die gesamte Musiksammlung eh irgendwann mal auf die Müllkippe geschmissen werden, nee geht dann wohl auch nicht mehr, die werden die CD’s wohl schreddern und Kunststoff für den gewaltig gestiegenen Hörgeräte Markt daraus bauen…….

Ich habe einige meiner Produktionen getestet mit dem frei erhältlichen Dynamik Range VST Display und Korrelationsmesser und musste feststellen das auch hier recht viel Lautheit vorhanden ist, ich will es zumindest versuchen zurück zufahren, ich denke, aber das es sich hier schon fast um eine von der Musik Industrie verursachten Laut-Sucht handeln könnte.

Das VST Plugin TT DYNAMIC RANGE METER & Offline Software (PC) Version 1.4a ist momentan für den PC frei erhältlich, eine MAC Version wird bis Ende Mai erwartet.

Kurz zum Plugin, es zeigt uns den Dynamik-Range und den aktuellen Pegel sowie die Korrelation an, sehr nützlich ist ein Stereo / Mono Button mit diesem ist es einfach möglich die Monokompatiblität unserer Musikproduktion zu überprüfen.

Favorisiert von Pleasurize Music wird aber deutlich das TT DR Offline Meter das der Messung des „offiziellen“ DR?Wertes auch direkt für ein kompletten Albums in einigen Sekunden ermöglichen soll. 

Beides gibt es kostenlos bei: www.PleasurizeMusic.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*