VST Plugins – Von Jägern und Sammlern

Jagte man früher noch mit Lanze, Speer oder Harpune, bedarf es heutzutage weit weniger grausamer (und vor allem todbringender) Methoden. Heute reicht es seinen PC mit dem Internet zu verbinden und sofort steht einem die Welt mit unzähligen von Webseiten mit diversen multimedialen Inhalten zum Herunterladen, streamen usw. zur Verfügung.

Für (Hobby-)Musiker und sogenannte „Plugin-Hunter“ hat sich gerade im Bereich der Freeware-Plugins einiges getan. Ich weiß noch als ich mit dem Musikmachen am PC begonnen habe (vor ca. 9 Jahren), war es schwierig an (gute) Freeware-Plugins zu kommen.

VST Logo
VST Logo – Virtual Studio Technology, eine Schnittstelle für Software im Audio-Bereich

Jetzt dagegen vergeht kein Tag mehr, ohne das nicht ein neues VST-Plugin das Licht der Welt erblickt. Aber im Gegensatz zu damals können, vor allem in puncto Qualität, einige dieser Freeware-Plugins auf der ganzen Linie überzeugen und mit den ganz Großen mithalten. Dazu kommt noch, dass viele der Freeware-Plugins teilweise unterschiedlich aufgebaut oder mit zusätzlichen Features ausgestattet sind, was dann wieder ihr Dasein berechtigt. Das erschwert dann natürlich das Markieren und Drücken der Entf-Taste.

Ein Kriterium, das für mich auch immer ausschlaggebend ist, ob ich ein Plugin wieder lösche oder es in meinem (aktuell neu strukturierten!) Plugin-Ordner lasse, ist die Anzahl und die Qualität der Presets. Viele Sounds gibt es nur bei diesem Plugin und jeder Versuch genau diesen Sound aus einem anderen Plugin herauszuholen scheitert oder kostet sehr viel Zeit (und Know-How!).

Natürlich sollte man aufpassen welches Plugin man behält, da sonst irgendwann der Plugin-Ordner aus allen Nähten platzt und man komplett den Überblick verliert. Dies führt dann oft zu langen Suchaktionen nach einem geeigneten Plugin anstatt zu kreativen Ergüssen.

Ich persönlich kann deswegen nur empfehlen den Plugin-Ordner nach den verschiedenen Plugin-Typen zu ordnen. Eine schöne Übersicht, wie man dies machen kann, bietet z.B. http://freemusicsoftware.org/. Klickt man hier einmal auf VST Effects (dasselbe gilt auch für VSTi’s), sieht man rechts an der Seite eine Spalte mit einer sehr schönen Unterteilung für die verschiedenen Plugins.

Ordnung spart Zeit und diese Zeit kann man dann prima in die eigentlich gewollte Tätigkeit investieren: Musik machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen