Betaversion von U-HE Diva mit digitalem Oszillator

Urs Heckmann veröffentlichte eine Betaversion seines virtuell-analogen Synthesizers Diva mit einem neuen Oszillator, der dem des klassischen Roland JP8000 / 8080 nachempfunden ist. Das GUI des Oszillators ist noch eine vorläufige Version. Auch neu ist das Uhbie- Filter, ein SVF (state variable filter), das laut Berichten in den Foren besonders gut mit dem digitalen Oszillator harmoniert.

Alle Beta-Tester stürzten sich auf die Supersaw- Funktion des Oszillators, dass Urs Heckmann in diesem Thread  auf KVR Audio schon anmahnen muss, dass er auch noch andere Wellenformen bietet.

Auf YouTube findet sich ein Vergleich zwischen dem Oszillator in Diva und dem eines JP8080. Die Übereinstimmung in Klang und Verhalten ist mal wieder genau so verblüffend wie faszinierend.

Es scheint sich zu lohnen, die einzelnen Komponenten genau nachzumodellieren, auch wenn das viel Rechenpower erfordert. Sicher gibt es manchmal geringe Unterschiede, aber der Tester sagt, das kann auch an der Konvertierung analog/digital liegen und insgesamt bewegt man sich bei Diva in einem Bereich, wo das in der Praxis keine Rolle mehr spielen kann, es sei denn man ist päpstlicher als der Papst.

Die Schlussbemerkung in dem Video finde ich auch köstlich, hier wird angemerkt, dass man es hier mit der virtuell/analogen Emulation eines virtuell/analogen Synthesizers zu tun hat – was an sich schon ein bisschen absurd ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*