Vier kostenlose aber sehr effektive Audio Editoren

Heute möchte ich vier drei interessante Audio Editoren vorstellen die allesamt eines gemeinsam haben, sie kosten nichts und können VST Plugins einbinden, wobei der Plural hier mit Vorsicht zu genießen ist denn nur eines der Programme kann mehrere Plugin hintereinander, also wie in einem Effektrack, verarbeiten.

Die Standardfunktionen wie das Ausschneiden oder Einfügen von Teilen der Audio Datei beherrschen natürlich alle Programme. Auch das Normalisieren oder Faden beherrschen die vier Probanden gleich gut. Unterschiede finden sich erst in der Ausstattung, bei der Installation und in der Kompatibilität zu den verschiedenen Betriebssystemen, wie Windows, MAC und Linux.

 Schauen wir uns die einzelnen Programme einmal an:

OCENAUDIO

Das aus Brasilien stammende Audio Editor Programm namens OcenAudio ist noch relativ neu und wurde erst vor kurzem komplett eingedeutscht, was sicherlich in unseren Landen ein Vorteil ist. OcenAudio ist extrem leicht zu bedienen und überschüttet den Nutzer nicht mit einer Flut von Bedienelementen. Erfreulich ist das Ocenaudio für MAC, Windows und Linux erhältlich ist, zudem werden auch die 64 Bit Betriebssysteme unterstütz. OcenAudio wird über eine Setup Datei installiert.

OCENAUDIO
OCENAUDIO Free Audio Editor

Die Brot und Butter Effekte wie Equalizer, Delay usw. sind im Programm bereits enthalten, eine FFT Visualisierung und eine Statistik der Audiodatei sind implementiert. OcenAudio bietet zahlreiche auch exotische Audioformate für den Im- und Export.

OcenAudio VST CrashProbleme hat OcenAudio zumindest momentan noch mit der Verarbeitung von VST Plugins, es knackt und bei zahlreichen Operationen quittierte OcenAudio den Einsatz eines VST Plugins mit einem Absturz. OcenAudio kann immer nur ein VST Plugin verarbeiten, es funktioniert mit einer Vorhörfunktion und dem dann möglichen Adaptieren des gewählten Effekts.

Insgesamt ist OcenAudio ein gutes und solides Audio Editor Programm für alle Plattformen, welches die meisten Audioformate lesen und schreiben kann aber aktuell leider noch bei der Verarbeitung von Audio Plugins schwächelt.

AUDACITY

Audacity ist ein Opensource Audio Editor Programm das schon seit recht langer Zeit auf dem Markt ist auch Audacity ist in deutscher Sprache installierbar. Die Installation geschiet über eine Setup Datei unterstützt werden die Betriebssysteme Windows, MAC und Linux, eine 64 bit Version habe ich bisher noch nicht gefunden. Auch Audacity ist erfreulich übersichtlich aufgebaut und erschlägt den Nutzer nicht mit zu vielen Funktionen. Sehr schön ist das Audacity mehrere Spuren, so wie mit einem Audiosequenzer, bearbeiten kann.

Audacity free Audio Editor
Audacity free Audio Editor mit Mulitrack Funktion

 

Audacity scannt schon bei der Installation das System nach Audio-Plugins und stellt diese dann im Menue „Effekt“ dar. Leider wird die Liste hier leicht etwas unübersichtlich. Audacity kann immer nur einen Audio-Plugin Effekt einsetzen und nutzt dazu eine zeitlich limitierbare Vorhörfunktion. In Audacity sind schon zahlreiche Effekte enthalten, FFT Analysen und weitere Visualisierungen sind implementiert. Nützlich kann zudem der integrierte Beatfinder sein, auch Audacity unterstützt zahlreiche Audioformate.

Audacity ist die erste Wahl, wenn Mehrspuraufnahmen bearbeitet oder erzeugt werden sollen, es ist einfach bedienbar und schnell erlernbar.

Es handelt sich bei WavePad zwar um ein kostenfreies Audio Editor Programm welches aber bereits bei der Installation über eine Setup Datei versucht dem Nutzer zusätzliche Software wie den ASK Toolbar zu installieren, dies geht dann bei der Arbeit mit dem Programm immer so weiter, zahlreiche Funktionen müssen erst aus dem Internet nachgeladen werden.

Das Programm kann VST Audio Plugins verarbeiten, auch hier immer nur eines und dies über eine Vorhörfunktion.

Wavepad
Wavepad

Beim Versuch eine Audiodatei in das MP3 Format zu konvertieren wurde ungefragt eine Install on demand Routine gestartet, die etwas aus dem Internet auf meinen Testrechner installierte. Daraufhin habe ich den weiteren Test von Wavepad unmittelbar abgebrochen. Wir können dieses ansich recht gute Programm aus diesem Grund nicht empfehlen.

WAVOSAUR
Das Kleinste gratis Audio Editor Programm aus Frankreich muss nicht über eine Setup Datei installiert werden, es ist ausreichend die ZIP Datei nach dem Download zu entpacken und in dem dann entstandenen Ordner die Wavosaur.exe per Doppelklick zu starten, somit ist es möglich das Audio Editor Programm Wavosaur auch auf einem USB-Stick samt aller bevorzugten VST Effekte immer bereitzuhaben. Wavosaur ist ausschließlich für Windows Betriebssysteme ausgeführt, eine 64 Bit Version gibt es noch nicht.

WAVSAUR free Audio Editor mit vollem VST Support
WAVSAUR free Audio Editor mit vollem VST Support

Die Benutzeroberfläche ist aufgeräumt bietet aber sehr viele Funktionen, welche sich über die Symbolleisten zuordnen lassen. Effekte werden hier nicht in so großem Umfang mitgeliefert, allerdings sind für Analyse sehr viele Möglichkeiten inkl. 3D und Statistik enthalten. Wavosaur ist zudem sehr schnell bei der Berechnung.
Was die Verarbeitung von VST Audio Plugins angeht (hier war dann wieder der Plural) ist Wavosaur die Erste Wahl, denn hier können mehrere VST Effekte in Racks abgelegt werden, um sie so hintereinander in einem Rutsch in die Audiodatei einzurechnen. Sehr schön ist dabei das diese Racks dann auch noch als Presets abgespeichert werden können. Im Wavosaur können die Audiodateien auch mit einer Automatisationskurve bearbeitet werden. Leider bietet Wavosar ausser dem WAV und MP3 Format keine weiteren Audioformate an. Wavosaur ist in englischer und französischer Sprache erhältlich eine deutsche Übersetzung steht noch aus.

Wavosaur ist für Nutzer von VST Effekten der Tipp schlecht hin das äußerst schmale Programm kann zudem überall hin auf einem USB Stick mitgenommen werden, die Voraussetzung für den Einsatz von Wavosaur ist allerdings das Vorhandensein eines Windowsrechners. Auf der Webseite von Wavosaur findet sich eine sehr umfangreiche Liste an frei verfügbaren VST Plugins.
Hier sind die Links: (ausser Wavepad, das findet wer mag auch unter Google)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Gedanke zu “Vier kostenlose aber sehr effektive Audio Editoren”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen