30 Jahre Steinberg eine kleine Zeitreise

Genau in der Zeit, in der ich mein erstes Tonstudio aufmachte, war Cubase schon für viele Musikproduzenten ein Thema, was vorerst als Pro16 und Pro24 als Sequenzerprogramm unter anderem auf dem C64 und Amiga die Musiker in eine neue Welt der Schaffung von Musik mittels Sequenzerprogammen, Midi und Computern katapultierte wurde mit Cubase, damals für den Atari ST 1024 und den Amiga perfektioniert.

Ich hatte also damals auch einen Atari 1024 ST (habe ich heute noch allerdings auf dem Dachboden) samt Cubase und konnte damit bereits mehrere Soundmodule, Synthesizer sowie meine Mehrspurbandmaschine und mein Mischpult (via Midi Mute) steuern.

Steinberg Cubase 1989
Cubase 1989

Seit dem hat sich viel getan, Cubase gehört auch heute noch zu den besten Musikproduktionssystemen und genießt weltweiten verdienten Respekt. Steinberg hat so nebenbei mit der Erfindung der Audio Plugins die Welt der Musikproduktion revolutioniert, und seitdem Steinberg zu Yamaha gehört, gibt es auch wirklich feine Hardware wie zum Beispiel die neuen UR Audiointerfaces.

Ich arbeite also seit Ewigkeiten schon mit Cubase und Wavelab, wenn ich mir heute Cubase 7.5 betrachte und an das Cubase für den Atari denke oder an Cubase SX für den PC dann bemerke ich doch, inwieweit die Technik fortgeschritten ist, Cubase 7.5 in Verbindung mit einem guten Audiointerface und einem aktuellen leistungsfähigen Computer ist in sich ein komplett ausgestattetes Musikproduktionssystem.

Herzlichen Glückwunsch Steinberg für das Firmenjubiläum, macht weiter so!

Vor 30 Jahren, fast auf den Tag genau, gründeten Manfred Rürup und Karl Steinberg ein Unternehmen, das sich zu einem der größten Hersteller für Musik- und Audio-Software weltweit entwickeln sollte und deren Produkte heute von mehr als 1,5 Millionen Usern genutzt werden.

„Steinberg hat eine lange Tradition in der Entwicklung wegweisender neuer Technologien, auf die wir zu Recht stolz sein können. Dank eines großen Netzwerks an erfahrenen Toningenieuren, Musikern, Produzenten und Komponisten sind wir immer nah an den aktuellen Bedürfnissen unserer Kunden“, kommentiert Frank Simmerlein, Marketing Director bei Steinberg. „Ich bin schon sehr lange ein Teil dieser Firma und es ist schön zu sehen, dass der Pioniergeist aus den Anfangstagen, der Wunsch, neue Ideen und Lösungen zu finden, noch immer gelebt wird.“

Steinberg Cubase-SX3
Cubase-SX3-2004

Steinberg hat im Laufe der Jahre viele bahnbrechende Produkte und Technologien veröffentlicht. Das Musikproduktionssystem Cubase kommt 1989 heraus und begründet eine komplett neue Generation von Softwaretools für Musiker. 1995 wird die Audio Editing und Mastering Suite WaveLab im Markt eingeführt und mit VST (Virtual Studio Technology) und ASIO (Audio Stream Input/Output) veröffentlicht Steinberg 1997 zwei Protokolle, die zu den wichtigsten offenen Standards der Branche gehören.

Im Jahr 2000 erscheint mit Nuendo eine neue Digital Audio Workstation, die speziell auf die Anforderungen von Pro Audio Kunden zugeschnitten ist und ein Jahr später erblickt der erste integrierte virtuelle Sampler, HALion, das Licht der Welt. 2008 trägt die enge Kooperation zwischen Steinberg und Yamaha Früchte in Form einer neuen Generation hochwertiger Hardware Produkte.

Steinberg bietet preisgekrönte Produktionstools für Musiker und Produzenten aus den Bereichen Musik, Video und Film an. Das Portfolio umfasst mittlerweile über 30 Produkte, von denen viele ein hohes internationales Renommee genießen und in Studios auf der ganzen Welt für Musikkomposition und Produktion, Mastering, Broadcast, Sound-Design und Audio Post-Production eingesetzt werden.

Steinberg Cubase-7.5
Steinberg Cubase-7.5 TESTBERICHT

Seit 2005 ist Steinberg ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Yamaha Corporation, einem der weltweit führenden Hersteller von Audio-Hardware.

Steinbergs Präsident Andreas Stelling sagt: „Die großartige Geschichte und Tradition, auf die diese Firma zurückblickt, erinnert mich fortwährend an Steinbergs Stellenwert in der MI und Pro Audio Industrie. Wir sind uns des Vermächtnisses technischer Spitzenleistungen bewusst und mit Yamaha als unserem Mutterkonzern, sind wir in der Lage, diesen Weg auch in Zukunft weiter beschreiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen