Dexed der DX7 als gratis Plugin für Apple, Windows und Linux in 32 und 64 bit

Ja der DX7 von vielen geliebt von anderen, bedingt durch den digitalen Klang und die nicht wirklich intuitive Bedienung, gehasst, hat sich zu einer Legende entwickelt. Der FM Synthesizer ist auch heute noch oft auf Gigs oder im Studio anzutreffen. Auch wenn die Erstellung von eigenen Sounds mit dem DX7 ein echtes Abenteuer war, (und wohl auch noch ist) sind doch eine ganze Menge Presets für den Yamaha Digital FM Synthesizer zu haben. DEXED ist nicht nur ein Plugin, welches den Klang des DX7 quasi exakt wiedergeben kann, sondern nebenbei auch noch ein Soundeditor und ein Midi Cartridge Library Manager.

Zudem kommt das kostenfreie Plugin auch noch mit einer wahrlich gewaltigen Anzahl an Presetsounds die aufgeteilt in Cartidges geladen werden können.

Dexed-Card-Manager
Dexed Card Manager

Besitzer eines Hardware DX7 haben mit Dexed die Möglichkeit die Klänge am Computer zu verändern oder auch neu zu erstellen. Und diese können dann via Midi Dump an den Original DX7 gesendet werden. Ein echter Mehrwert also, nebenbei lassen sich auch die vielen mitgelieferten Presets an die Hardware verschicken, noch mehr Mehrwert! 🙂

Dexed-Einstellungen-DX7-Verbindung
Dexed Einstellungen und DX7 Verbindung (Ich habe keinen ….)

Wer keinen Hardware DX7 besitzt, kommt mit diesem gratis Plugin in den Genuss einen virtuellen DX7 auf den Rechner zu kriegen, welcher recht ressourcenschonend auch in mehreren Instanzen betrieben werden kann.

Dexed-Bedienoberfläche
Dexed Bedienoberfläche

Auch das verwendete Betriebssystem stellt für Dexed keine Hürde dar, ob Windows, Apple oder Linux für jedes OS gibt es eine kompatible Version.

Dexed klingt genau so, wie auch der DX7 klingt, wer diesen Sound und die Vielfalt der Klangmöglichkeiten mag der sollte hier unbedingt zuschlagen!

Hier ist der Link: http://asb2m10.github.io/dexed/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ein Gedanke zu “Dexed der DX7 als gratis Plugin für Apple, Windows und Linux in 32 und 64 bit”