Kraftwerk gegen Moses Pelham, ist das künstlerische Freiheit oder einfach nur geklaut?

Das Thema Kraftwerk gegen Moses Pelham beherrscht momentan die Medien, darf ein Musikproduzent aus dem Werk eines anderen Musikproduzenten fertige musikalische Ereignisse einfach samplen und in seiner eigenen Produktion verwenden, ohne dass es Ärger gibt mit den Urhebern?

Ich erinnere mich noch sehr gut daran als die ersten Sampler von AKAI und Co. auf den Markt kamen, plötzlich war es nicht nur möglich akustische Ereignisse abzusamplen, sondern man konnte auch schon fertige teile einer Melodie oder von Vocals aufnehmen, um sie in der eigenen Produktion einzusetzen. Genau darum geht es gerade bei dem Rechtsstreit zwischen der legendären Gruppe Kraftwerk und dem Rapper und Hip Hop Produzenten Moses Pelham, der hat für den Song „Nur mir“ von Sabrina Setlur (Schwester S.) ein zwei Sekunden langes Sample aus der Kraftwerk Produktion „Metall auf Metall“ gezogen und in einer Endlosschleife verwendet.

Er hätte ja einfach mal bei Kraftwerk anfragen können, ob die damit einverstanden wären, hat er aber nicht und so kam der Ärger, quer durch alle Instanzen zieht sich der Streit nun schon seit einigen Jahren, das letzte Urteil vom Bundesgerichtshof aus dem Jahr 2008 besagte, das die Kraftwerker Recht haben und es nicht erlaubt ist, einen urheberrechtlich geschützten Klangfetzen in einer eigenen Produktion zu verwenden.

Dieses Urteil wurde nun vom Bundesverfassungsgericht aufgrund einer Verfassungsbeschwerde von Moses Pelham wiederum aufgehoben und als Begründung dafür führten die Richter an, das die im Grundgesetz zugestandene künstlerische Freiheit höher zu bewerten ist, als ein geringfügiger Eingriff in die Verwertungsrechte eines anderen Künstlers.

Soweit so gut, der Fall wird nun wieder zurück an den Bundesgerichtshof gehen auf das dieser ein endgültiges Urteil fällt. Warum ist das wichtig für uns Musikproduzenten? Ich denke mal, dass es hier um haufenweise Kohle geht, denn mit bekannten Hooklines oder sonstigen Schnipseln aus Ohrwürmern kann so ziemlich jeder seine Produktion aufwerten.

Ganz einfach deshalb, da die Musikkonsumenten dieses „entliehene“ Fragment kennen und es sofort zuordnen können. Der Song wird somit sofort eine gewisse Beliebtheit erlangen. Stellt euch einfach mal vor, ihr würdet in einer Produktion „What is love?“ von Haddaway einsetzen, genau schon hättet ihr viele Musikliebhaber aus den 90 Jahren auf eurer Seite, die euren Song genau deshalb gut finden, da sie mit nur diesem kleinen vielleicht gerade einer Sekunden langem Schnipsel Erinnerungen und auch Gefühle verbinden können.

Madonna hat das mal mit einem Abba Schnipsel gemacht, wobei ich sehr stark vermute, dass dies zwischen den Multimillionären durchaus abgesprochen war, da haben ja beide etwas davon, Madonna hat Ihren Song aufgrund der Bekanntheit des Melodiefragments schnell in den Charts nach oben gebracht und alle die das Fragment kannten haben wieder Abba Platten gehört.

Ich bin der Meinung, dass es alleine aufgrund der Fairness zu einer Anfrage kommen sollte, „he Kollegen habt Ihr was dagegen, wenn ich Euer Musikfragment in meinem Song nutze?“ Ja und da zeigt sich mal wieder, wie naiv ich doch bin, denn sobald es um Kohle geht, ist es vorbei mit künstlerischer Freiheit und der Nettigkeit unter Musikern. Also ist es sicherlich besser selbst die Musik zu produzieren und auf eigenen Ideen zu setzen, allerdings frage ich mach da dann auch wieder, wie lange das noch gut gehen kann, denn wer weis eigentlich, ob nicht irgendein anderer Musiker auf dieser Welt nicht schon die gleiche Idee hatte und die so tolle Melodie ein Plagiat ist, ohne das der stolze Komponist etwas davon wusste, bzw. überhaupt wissen kann?

SynthWerk
SynthWerk

Zum Thema Kraftwerk möchte ich noch hinzufügen, dass es eine sehr coole Sample-Library für den Best Service Engine 2 Sample Player gibt, diese nennt sich Synthwerk und bietet sehr viele Sounds und auch Fragmente, die sich ganz dem Thema Kraftwerk widmen. Wie das rechtlich aussieht, wenn ein damit produzierter Song auf einmal kommerziell erfolgreich werden sollte, will ich mir gar nicht ausmalen, du hast die Library käuflich erworben und setzt diese mit dem Gedanken ein das du damit einen Song produzieren kannst, wie willst du nun vermeiden das sich irgendein Klangschnipsel daraus etwas zu sehr nach Kraftwerk anhört (soll er ja deshalb hast du ja die Library gekauft…)

Ich habe aus gegebenem Anlass mal ein kleines Musikstück produziert 😉 Viel Spaß damit.

Kraftwerk gegen Moses Pelham

Peace
Euer Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen