SWAM Solo Brass im Einführungsangebot

Audio Modeling steht für direkt expressiv spielbare Blasinstrumente, wie sie ansonsten kaum zu finden sind. Bisher gab es für die selbst entwickelte SWAM Engine, die Samples mit physikalischem Modeling verbindet Saxophone, Klarinetten, Flöten und Doppelblattinstrumente wie Oboen und Fagott. Blechblasinstrumente jedoch verblieben nun schon seit Jahren auf der alten Kontakt-basierten Plattform mit dem vorherigen Firmennamen Sample Modeling. Nun also endlich wurden auch die Trompeten auf die SWAM Engine portiert, was eine noch etwas verbesserte Performance verspricht, obwohl sie schon jetzt in ihrer bisherigen Form sehr gut sind, vor allem, wenn man auf jazzigere oder poppige Brass-Klänge aus ist.

Überraschend ist nun, dass die neue SWAM-B Engine offenbar kein hybrides Sampling mehr verwendet, also Samples als Grundlage, die je nach dynamischem Spiel mit künstlich erzeugten Obertönen angereichert werden, sondern eine rein auf physikalischer Modellierung basierende Angelegenheit ist. Das ist nun nichts grundsätzlich neues, denn Audio Modeling setzt dieses Verfahren schon bei ihren String-Instrumenten ein und Firmen wie Applied Acoustic Systems oder Modartt mit ihren Pianos und einer Reihe weiterer Instrumente machen das auf sehr hohem Niveau schon seit vielen Jahren.

Es gibt bei Brass sogar eine Art Urahn, nämlich Arturia Brass, dass sie aber schon lange nicht mehr im Angebot haben. Ich hatte das damals auch angeschafft, war aber doch etwas enttäuscht, dass gerade die Trompete recht künstlich klang, das Sax sowieso, die Posaune ging noch am ehesten. Dass der Klang doch nicht so ganz authentisch ist haftete physikalischer Modellierung immer etwas an. Obwohl es da mittlerweile ganz unterschiedliche Qualitäten gibt, gerade bei Moddart Pianoteq ist das ohne das Wissen, hier handelt es sich nicht um ein gesampletes Instrument kaum mehr zu sagen und auch bei vielen anderen im musikalischen Kontext gespielten entsprechenden Instrumenten wird kein Zuhörer aufmerken und sagen, dass sich das jetzt aber künstlich anhörte.

Direkt verglichen wurden die Instrumente von Sample/Audio Modeling bislang immer mit denen von Wallander Instruments, die schon immer rein physical modeling basiert waren. Welche nun besser sind oder welche jeweils speziell, da gehen die Meinungen auseinander. Zu Wallander Instruments gibt es nicht so viele Hörbeispiele, die Orchester-Blech-Sektionen finde ich noch am überzeugendsten, bei den Solo-Instrumenten kommt es sehr darauf an, Solo- Trompeten oder Saxophone fand ich persönlich im Vergleich zu denen von Audio Modeling nicht ganz gleich auf. Aber ich erinnere mich an ein Gespräch auf der Frankfurter Musikmesse mit dem Mann, der diese super-teuren MIDI-Saxophone verkaufte (Softwind Instruments) und zu Demo-Zwecken die Trompeten von Sample Modeling, aber die Saxophone von Wallander vorführte. Der WIVI-Profi-Player von Wallander ist allerdings, das muss man dazu sagen mit seinen tiefen Eingriffsmöglichkeiten und der virtuellen Bühnentechnik ein ganz eigenes, einmaliges Programm, das Andreas seinerzeit in einem Testbericht beschrieben hat.

Die spannende Frage ist nun, auf welchem Niveau sich die Blechblasinstrumente von Audio Modeling bewegen. Als Messlatte haben sie ihre eigenen, hervorragenden bisherigen Instrumente. Die Hörbeispiele in den Trailern zu den drei Bundles klingen tadellos, sind aber natürlich viel zu kurz um wirklich aussagekräftig zu sein. Dass sie über nur zwei CC-Werte und über die Tastatur gesteuertes Legato sehr unmittelbar expressiv spielbar sein werden steht jedoch schon fest.

Bis zum 31. Januar 2020 sind die drei Bundles zu einem um 35% reduzierten Einführungspreis zu bekommen, die Veröffentlichung erfolgt allerdings erst am 26. Februar. Wie ich die Preise bei Audio Modeling über die Jahre hinweg so beobachtet habe wird es dann bei dem regulären Preis von 250 € auch bleiben, sie machen einfach nie einen Discount. Auch zu beachten ist, dass der Umfang der in den Bundles enthaltenen Instrumente nicht der gleiche ist, wie bei den alten von Sample Modeling, es fehlt bei den Trompeten beispielsweise das Cornet.

Produktseite von SWAM Solo Brass:

https://audiomodeling.com/swam-brass-preorder/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen