Cherry Audio präsentiert MERCURY-4

Nach einer kurzen Sommerpause meldet sich CHERRY AUDIO mit einem neuen Plugin zurück, und man muss wahrlich kein Hellseher sein, um zu erraten, dass es sich dabei einmal mehr um die Emulation eines Vintage-Synthesizers handelt. Sein Name lautet MERCURY-4, mit ein wenig „Um-die-Ecke-Denken“ kann man sich leicht zurechtreimen, dass die Kalifornier damit eigentlich den ROLAND JUPITER-4 aufs Korn genommen haben.

CHERRY AUDIO MERCURY-4
CHERRY AUDIO MERCURY-4

Auch wenn dem JUPITER-4 aus dem Jahre 1978 nie der Erfolg zuteil wurde, den spätere ROLAND-Synthesizer, insbesondere der JUPITER-8, erfuhren, so hat er sich in heutiger Zeit doch zu einem Geheimtip unter Kennern entwickelt, was nicht zuletzt an seinem sehr charaktervollen Analogsound leigen dürfte.

Wie immer, hat CHERRY AUDIO seine Emulation um einige sinvolle Funktionen erweitert. Hier sind die wichtigsten Features des MERCURY-4 (Angaben von CHERRY AUDIO):

  • Authentically modeled oscillator with sub oscillator
  • All filter characteristics modeled, including powerful low-frequency resonance
  • Up to 16-voice polyphony
  • Over 300 presets, programmed by industry veterans
  • Exactingly replicated unique arpeggio section with tempo sync
  • Carefully modeled wide-range LFO modulation with „inverted“ mod characteristics
  • Drift control for increased analog realism
  • Precisely replicated stereo ensemble effect
  • Warm and organic tape echo with multiple reverb modes
  • Tempo-syncable LFO
  • Detunable unison mode
  • Single-key chord memory mode
  • Highly optimized coding for high performance with ultra-low CPU load
  • Advanced one-click UI magnification (Focus)
  • Comprehensive MPE support
  • Full MIDI control and DAW automation for all controls

Der MERCURY-4 ist als AU-, VST-, VST3-, und AAX-Plugin sowie als Standalone-Software verfügbar.

MERCURY-4 läuft nur auf 64-Bit-Systemen und benötigt macOS 10.9 oder neuer (einschließlich macOS 12) bzw. WINDOWS 7 oder neuer, in beiden Fällen wird von CHERRY AUDIO ein Quad-Core-Rechner mit mindestens 8 Gigabyte RAM empfohlen. Der M1-Prozessor von APPLE wird vom Plugin nativ unterstützt.

MERCURY-4 ist ab sofort bei CHERRY AUDIO und in diversen Online-Shops erhältlich, der Einführungspreis beträgt 39,- US-Dollar, während der reguläre Verkaufspreis mit 59,- USD angegeben wird. Eine Demoversion, die 30 Tage lang ein Ausprobieren erlaubt und dabei lediglich ein periodisches Störsignal einstreut, existiert ebenfalls.

Einen ausführlichen Testbericht zum MERCURY-4 könnt Ihr in Kürze bei uns lesen!

Produktwebseite: https://cherryaudio.com/instruments/mercury-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen