Als die Sequenzer noch das steppen lernten, back to the roots, analoge Stepsequenzer.

Sagt hier jemanden noch etwas der Bandname Tangerine Dream oder Klaus Schulze, Eberhard Schoener vielleicht? Dann aber doch sicher Kraftwerk, alle haben eines gemeinsam sie haben reichlich und viel analoge Stepsequenzer eingesetzt, diese alten Boliden haben nun mal einen ganz gewissen Charme und mit aktuellen Audio/ Midi Sequenzern wie Cubase, Sonar, Samplitude oder Mixcraft usw. absolut nichts zu tun.

Der oben abgebildete Doepfer MAQ 16-3 ist ein aktuell hergestellter analoger Stepsequenzer alter Schule der in Zusammenarbeit mit der Formation KRAFTWERK (info bei Wikipedia) entwickelt wurde. Der MAQ 16/3 ist ein Analogsequenzer mit 3 Reihen zu je 16 Drehreglern, anders als bei den Urahnen der Sequenzer kann der MAQ 16/3 von Doepfer die Daten sowohl als analoge Steuerspannungen (CV/Gate) wie auch in Form von MIDI-Befehlen ausgeben.

Als Klangerzeuger (der MAQ 16/3 ist nur für die Sequenzen zuständig) können analoge Synthesizer wie z.B. das Doepfer A-100 Modulsystem aber auch genauso gut MIDI-Klangerzeuger (Synthesizer, Soundmodule, Euer Computer sofern Ihr ein Midi Interface besitzt) dienen.

Da für jede der Reihen die Parameter getrennt editierbar sind (erste/letzte Stufe, Betriebsart, MIDI-Event usw.) ist es möglich sehr komplexe Sequenzmuster zu erzeugen und in Echtzeit zu beeinflussen, z.B. bei einer Performance.

Aber auch die Transponierung einer Ton-Sequenz über eingehende Note-On-Befehle kann vorgenommen werden. Es werden nicht nur Noten-Befehle, sondern auch andere gängige MIDI-Befehle (Velocity, Controller, Pitch-Bend, After-Touch, etc.) oder die Zeitdauer für eine Stufe akzeptiert.

Synchronisieren lässt sich der MAQ 16/3 über MIDI-Clock/Start/Stop sowohl empfangsseitig (MIDI-In), wie auch senderseitig (MIDI-Out).
Weiterhin ist es möglich 30 Sequenzen im Gerät zu speichern.

Hier die wichtigsten Features des Doepfer MAQ16/3:

  • Sequenzer in der Art eines Analog-Sequenzers mit simultaner Ausgabe als MIDI-Daten und CV/Gate
  • 3 Reihen mit je 16 Drehreglern und 16 rote Leuchtdioden (gegen Aufpreis auch mit blauen LEDs lieferbar)
  • hellgraues 19-Zoll-Gehäuse 4HE
  • Maße ca. 480 x 177 x 110 mm
  • Gewicht ca. 3 kg
  • zuweisbare MIDI-Events für jede der 3 Reihen
  • Note on/off
  • Velocity
  • Controller 0-19, 64-74, 84
  • Pitch-Bend
  • After-Touch (mono und poly)
  • Program-Change (für dynamischen Klangwechsel)
  • MIDI-Kanal einer anderen Reihe (für dyn. Kanalwechsel)
  • Transponierung (Transponierung einer anderen Reihe)
  • Gate-Länge (Zeitdauer der Spalte)
  • für jede der 3 Reihen sind folgende Parameter getrennt einstellbar:
  • Betriebsart vor-/rückwärts/pendeln/one shot/Zufall
  • Step-Weiterschaltung auch mit externem MIDI-Noten-Befehl (statt ständig laufendem Clock)
  • erster/letzter Schritt (first/last step = 1 . . . 16)
  • Clock-Teilerfaktor (separates Tempo für jede Reihe)
  • MIDI-Kanal
  • Transponierungsmöglichkeit über Note-On-Befehle
  • Serieller Betrieb der Reihen möglich (d.h. nacheinander ablaufend), auch gemischter Betrieb möglich: z.B. 2 Reihen seriell + 1 parallel serial
  • externe MIDI-Synchronisation (über eingehende MIDI Clock/ Start/ Stop-Befehle) oder interne Synchronisation (der MAQ generiert selbst MIDI-Clock/ Start/ Stop)
  • gleichzeitige Ausgabe der Sequenzen als MIDI-Daten und CV/Gate-Signale
  • 3 CV- und Gate-Ausgänge (3.5 mm Mini-Klinkenbuchsen an der Rückseite)
  • CV-Ausgänge: 1V/Oktave-Charakteristik, Umfang 5 Oktaven (absoluter Spannungsbereich ca. 0.3…5.3V, d.h. ca. 0.3V Offset)
  • Gate-Ausgänge: Gatepegel wählbar zwischen +5V und +8V mit Hilfe einer Steckbrücke im Gerät (Spannungs-Trigger! Hinweise zu Switched Trigger siehe FAQ), Einstellung ab Werk: +8V
  • MIDI Out, MIDI In (ohne Merge-Funktion, nur zum Empfang externer MIDI-Synchronisations- und Fernsteuerbefehle)
  • Fernsteuerung wichtiger MAQ-Parameter (z.B. Event-Typ, First/Last Step, Betriebsart, Mute usw.) über MIDI-Standard-Befehle (Program-Change, Notenbefehle etc., keine Sys-Ex-Sequenzen erforderlich)
  • Muten einzelner Steps oder kompletter Reihen über eingehende MIDI Program-Change und Notenbefehle
  • 30 Sequenz-Speicher (Presets)
  • Volle Editierbarkeit aller Sequenz-Preset-Parameter
  • Data-Endlosregler für schnelle Eingabe aller Parameter
  • 3-stellige Siebensegment-Anzeige
  • Bedienung über 8 Taster mit Leuchtdioden
  • Bei vielen bekannten Musikern im Einsatz: z.B. Kraftwerk, Human League, Jean-Michel Jarre, Klaus Schulze used by many famous musicians like Kraftwerk, Human League, Jean-Michel Jarre, Klaus Schulze
  • Stromversorgung über externes Steckernetzteil (230V-Netzteil mit Eurostecker ist im Lieferumfang enthalten, Netzteile für andere Netzstecker oder Netzspannungen müssen vom Benutzer im jeweiligen Land erworben werden, 9…12V/500mA DC erforderlich)

Die Preise liegen aktuell bei ca. 680,- Euro inclusive dem 9V-Steckernetzteil für 230V (mit Eurostecker)

Wer es lieber blau mag bekommt den MAQ 16/3 auch gegen Aufpreis mit blauen LEDs lieferbar. Dafür sind 40,- Euro mehr zu latzen.

Und hier ist noch ein Video zum Doepfer MAQ 16/3 das ich bei Youtube für Euch gefunden habe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen