Testbericht: Ambivalence von Perry Staltic

Perry ist den Lesern von buenasideas.de sicherlich nicht unbekannt, da er ja schon einige Reviews hier veröffentlichte, nun drehen wir den Spieß mal um und testen ein Produkt, das Perry vor einiger Zeit schon auf den Markt gebracht hat.

Es handelt sich nicht um ein Audio Plugin, sondern um ein Loop Set, ich nenne diese Zusammenstellungen auch gerne Song Construction Sets. Der Vorname Perry war mir ja die ganze Zeit schon verdächtig bekannt vorgekommen, Perry ist ja nicht so ein Name wie Gustav, Dieter oder noch viel schlimmer Andreas (Selbstaufdenarmnehm!! Sofort Stoppen!!)

Auf den schönen Namen Perry hörte ja schon ein Held, der mir in meiner Jugend viele fantastische Lesestunden bereitet hat, es handelt sich um Perry Rhodan, kennt den einer von Euch? Ein dank Zellerneuerungsapparat unsterblicher Raumfahrer der mit Gucky und Alan und wer weiss wie viel anderen Ausser- und Innerirdischen 😮 unglaubliche Abenteuer erlebte.

Ich habe die Heftchen förmlich gefressen. So jetzt mal STOP hier sonst lande ich wieder ganz wo anders, also wie bekomme ich wieder den Bezug zum Thema Ambivalence? Genau danke für den Tipp 🙂 Also was Perry da mit dem Ambivalence royalty free sound pack geschaffen hat, ist hervorragend dazu geeignet, Soundtracks für Science-Fiction Szenarien zu erschaffen.

Es blubbert, es rauscht, ein Stern explodiert in einer fernen Galaxis und dazu singen die Klingonen einem Ihrer Sprösslinge ein Kinderlied, la le lu welch ein schöner Stern warst du….. Dieses Soundset, das immerhin ein gutes Gigabyte groß ist, hat es in sich. Die Sounddrones sind lebendig und voller Überraschungen, die Loop Sequenzen sind gut gemacht und alles passt irgendwie in den meisten Fällen hervorragend zusammen.

Ich habe gestern Nachmittag damit angefangen mich einmal durch die verschiedenen Loops zu hören, so ganz nebenbei wollte ich dazu dann den Testbericht schreiben, da ist dann nichts daraus geworden, gerade eben habe ich ein kleines Video (ca. 10 Minuten) fertiggestellt und mit MAGIX PRO X ein wenig zurecht geschnipselt und das lade ich gerade auf meinen Youtube Account hoch.

Woow noch 40 Minuten soll das dauern, muss mal mit Google bzgl. einer Standleitung sprechen.  Der Sinn und Zweck dieses Videos ist, das Ihr einen Eindruck von den musikalischen Möglichkeiten des Ambivalence Sound & Loop Pack von Perry Staltic erhaltet. Allerdings Vorsicht das ist absolut keine leichte Kost und auch nicht Ballermann oder (Ähem) Musikantenstadl tauglich …..

Das musikalische Spektakel habe ich mit Sequel 3 von Steinberg erstellt, dort ist es relativ einfach auch andere als die bereits mitgelieferten Loopsets einzubinden, es sollte nur, wie meist, ein 1-Minuten-Klangbeispiel werden aber mit mir sind dann doch  die Pferde durchgegangen. was in einem knapp 10 minütigem Musikstück mit dem Namen 2TheEnd resultierte, welches Ende kann sich jeder selbst ausdenken, der Gruftie denkt ans heimelige Grab und der Science-Fiction Fan an eine Reise an das Ende unserer Galaxis, ok die zweite Version gefällt mir irgendwie auch besser.

Viel Spaß beim Ansehen bzw Anhören, ich hoffe das Youtube den Klang nicht allzu sehr beim Codieren verwurstet hat, denn der ist echt gut. Außer den Drumloops am Ende ist alles aus dem Ambivalence Soundset entnommen.

Hier sind noch ein paar Details zu Ambivalence von Perry Staltic:

  • 32 Lange Drones und Soundscapes
  • 32 Main Loops
  • 133 Loop Elements
  • Alles wurde in 24 Bit/44.1 Khz WAV gespeichert
  • Der DC Offset wurde entfernt und die Loops normalisiert.
  • Die Drones und Soundscapes sind 16, 32 oder 64 Bar lang (bei 120 BPM)
  • Durch die Möglichkeit die Loop Elements zu kombinieren können eigen Loops geformt werden und zwar reichlich.

Fazit: Also was soll ich hier sagen, wenn ich freiwillig den Sonntagnachmittag mit der Schaffung einer musikalischen Reise an das Ende unserer Galaxie verbringe und dann am Montag dazu auch noch ein Video (OK war nicht so aufwändig) erstelle, dann muss da schon was sein, was mich begeistert hat. Ambivalence von Perry ist hervorragend für die Schaffung von Soundtracks oder auch Intros geeignet, gerade die Elektroniker unter Euch dürften hier eine sehr interessante Sammlung an Loops und Klanglandschaften (Soundscapes) finden. Kurz gesagt, für 15,- Euro kann man hier eigentlich nichts falsch machen!

Weiter Infos findet Ihr bei loopbased.com, schaut mal oben rechts, da steht ein Banner von Loopbase, dann auf der Website von Loopbase oben im Suchfeld Perry einzugeben und schon seit Ihr beim Soundset.

  • Klang: Gut (2)
  • Zusammenstellung: Sehr gut (1)
  • Spaßfaktor: Sehr gut (1)
  • Preis: Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen