Ein wirklich seltener Synthesizer aus Frankreich, jetzt als Audio Plug-In, PolyKB von XILS-Lab.

5 Kommentare

Das auf dem von der Firma RSF Synhetiseurs Modell Polykobol 2 basierende Synthesizer Plug-In PolyKB ist anders denn das gesamte Bedienkonzept weicht mit den immensen Modulationsmöglichkeiten und dem stufenlos einstellbaren Waveform Morphing deutlich vom Synthesizer Mainstream ab.

Das zugrundeliegende Hardware Modell Polykobol 2 ist sehr rar, gerade einmal 30 Exemplare wurden gebaut, der Polykobol 2 wurde von so bekannten Musikern wie zum Beispiel: Jean Michell Jarre (Das habe ich herausgehört), Depeche Mode und Vangelis eingesetzt.

Ganz billig war das Prachtstück von RSF Synthetiseurs allerdings auch nicht, 1983 mussten dafür noch 13.100,- DM (6.550,- Euro) den Besitzer wechseln, was wohl den einen oder anderen am Erwerb der Kostbarkeit gehindert haben dürfte.

Gewichtsmässig ging es auch eher in Richtung Yamaha CS 80 gilt es doch gute 22 Kg auf die Bühne zu stemmen.

XILS LAB PolyKB Synthesizer Plugin

Schauen wir uns aber nun einmal das Plug-In an, das mit deutlich weniger Gewicht daher kommt und auch nicht mehr so ein Riesenloch in Kaffekasse reisst 🙂

Technisch wie optisch wurde hier mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet, das äussere des Polykobol 2 ist fas 1 zu 1 umgesetzt, selbst das Fach für die Datenspeicherung via Kasette ist vorhanden.

rsf-polykobol
Copyright (c) RSF Synthetiseurs, Olivier Grall

Die Webseite des Original Hardware Synthesizers Polykobol 2 von RSF Synthetiseur findet Ihr hier: http://olivier-grall.yusynth.net und
http://pagesperso-orange.fr/rsf.synth.official/cadre.html

Eine der Besonderheiten des PolyKB ist die auch im Hardware Vorbild eingesetzte sehr ungewöhnliche Wellenform-Morphing-Funktion, diese erlaubt es nahtlos zwischen den verschiedenen Wellenfomen zu morphen, das ganze kann dann auch noch von verschiedensten Quellen moduliert werden, was wiederum zu sehr interessanten und noch nicht gehörten Sounds führt.

Sehr vielfältig sind auch die umfangreichen Modulationsmöglichkeiten, die einzelnen Verschaltungen werden hier durch Buttons ausgelöst, und wieder erweckt ein Plug-In den Wunsch in mir nach einem Multitouch Screen der am besten einfach auf das Masterkeyboard gelegt werden könnte, so könnte ich alle virtuellen Knöpfe und Regler direkt bedienen.

Um einen ersten Eindruck der Klangeigenschaften und Fähigkeiten des PolyKB Plug-Ins zu bekommen, habe ich mich durch die reichhaltige Presetsammlung gewühlt, diese ist aufgeteilt in Factory Sektion und unterhalb dieser Sektion können die Presets dann nach verschieden Kriterien wie, Sounddesigner, Style, Stimmung angezeigt werden, sehr schön.

Überhaupt wurde sich bei der Organisation der Presetsounds sehr viel Mühe gegeben, dies wird sicherlich spätestens dann auszahlen wenn man einmal dringend einen ganz bestimmten Sound sucht. Auch ein A/B Vergleich von bearbeitetem und unbearbeitetem Soundpreset wurde implementiert.

xils-lab polyKB presets

Ein besonderes Schmankerl war für mich das Delay, so wie ein altes Tape Delay gibt es bei ein beim synchronisieren oder beim Tempowechsel das Pitch Geräusch wieder genauso wie das bei vielen Bandechos der Fall war. Und irgendwie hat mich das an ein paar Aufnahmen von J.M. Jarre erinnert.

Hier sind die technischen Daten zum PolyKB von XILS-Lab:

  • Zwei aliasing-freie morphing Oszillatoren: Wellenformen von Triangle bis zu Pulse über Saw.
  • Ein 4 pole Low Pass Filter, der bis zur Selbstoszillierung gebracht werden kann.
  • Zwei Hüllkurven (ADSR)
  • Zwei MIDI synchrosierte LFO
  • MIDI synchrosiertes Sample and Hold
  • 128 Steps polyfoner Sequenzer
  • Arpeggiator
  • Chorus und Delay Effekt
  • Mono/Unison/Poly mit bis zu 16 stimmiger Polyfonie
  • Alle Parameters sind via MIDI kontrollierbar

Hier ist ein Video das Euch ein wenig von der Leistungsfähigkeit des PolyKB Plug-Ins zeigt:

Wie Ihr im Video sicherlich gesehen habt verfügt das PolyKB sowohl über einen polyfonen 128 Step Sequenzer wie auch über einen Arpeggiator, beides ist relativ einfach einstellbar und macht den Freunden elektronischer Musik sicherlich viel Freude, die Sounds die mit dem PolyKB machbar sind decken ein sehr weites Spektrum an Synthsounds ab, manche Sounds sind dermassen lebendig, bedingt durch die vielen Modulationsmöglichkeiten, das man nie genau vorhersagen mag was als nächstes im Klanggeschehen passiert.

Mein Fazit zum XILS-Lab PolyKB: Ein mächtiges Werkzeug das sowohl klangtechnisch noch nicht ausgelutscht ist als auch sehr einfach und innovative Bedienbarkeit mitbringt, das WAVEFORM MORPHING sowie die umfangreichen Modulationsmöglichkeiten sorgen für abgefahrene aber auch bodenständige und amtliche Sounds, die Presetverwaltung ist sehr gut gelöst und durchdacht, die mitgelieferten Presets sind durch die Reihe interessant und laden auch direkt dazu ein selbst zu schrauben.

Ein tolles Synthesizer Plug-In das mit irgendwie den Eindruck vermittelt das Jean Michell Jarre aus dem Original Synthesizer, dem Polykobol 2 so einige seiner Inspirationen gezogen hat.

Das Plug-In kostet aktuell 149,- Euro und benötigt als Kopierschutz einen iLok oder einen eLicenser, verfügbar ist es auf der Herstellerseite.

Aber zum Schluss das beste, es gibt eine kostenlose DEMO Version die OHNE iLok auskommt, diese kann auf der Webseite des Hersteller XILS-LAB heruntergeladen werden.

Hier geht es zur Webseite: www.xils-lab.com

Das PolyKB ist mir einen unbedingten buenasideas.de TIPP wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

5 Gedanken zu “Ein wirklich seltener Synthesizer aus Frankreich, jetzt als Audio Plug-In, PolyKB von XILS-Lab.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen