Wir lieben unseren Gitarristen aber Sugar-Bytes hat da auch ne Lösung.

4 Kommentare

Tja so könnte es gehen, wenn der Kollege mit dem elektrischen Eierschneider mal wieder die Probe versäumt, Sugar Bytes hat da ein echt heisses Produkt auf der Pfanne das auch direkt so heisst wie der so eben aus dem Proberaum verbannte, Guitarist.

Das machen wir natürlich nicht, bin ja selber nen Gitarrenmann aber fürs Home -Studio und für die Musikproduktion am Computer könnte Sugar Bytes Guitarist schon sehr interessant sein.

Guitarist soll eine der umfangreichsten Gitarrensoftware aller Zeiten darstellen und absolut überzeugend klingende Gitarrenriffs, die sich zudem auch noch kinderleicht erstellen lassen sollen mit amtlichen klingenden Amp- und Effekt- Sounds authetisches Gitarrenfeeling herüberbringen.

Muss das immer so laut sein? Die Frage an uns Gitarristen könnte in Zukunft auf Reaktionen seitens der Band bei uneinsichtigen Trommelfellzerstörern führen denn Sugar Bytes hat den Gitarristen in ein intuitiv zu bedienendes Stepsequencer-System übersetzt. Dies soll nun die Kontrolle über Spielweisen, Akkordfolgen und Songstrukturen ermöglichen ohne das die Finger dabei qualmen.

Blöd ist zudem das die Software Guitarist sich auch live spielen lassen soll, so können mit nur zwei Fingern Akkorde und Patterns zu abgefahrenen Riffs kombiniert werden. Auf dem virtuellen Griffbrett sollen sich selbst eigene Akkordkreationen erstellen lassen wobei die Action Sektion das Eingreifen in die laufende Sequenz per Timestretcher, Looper oder weiteren Effekten ermöglichen soll.

So sollen neben den nun gerade arbeitsfreien Gitarristen, (vielleicht kann er ja tanzen), gerade die Keyboarder auf ihre Kosten kommen.

Kommen wir nun zu den technischen Features:

  • Pattern Sequencer, auf 16 Steps kann pro Step bestimmt werden ob ein Strum getriggert wird, welche Saiten getriggert werden und ob der Strum auf- oder abwärts ausgeführt wird. Die Spielweise (normal, dead, damped) wird bestimmt, die Strum-Geschwindigkeit kann herabgesetzt oder ein Doppelschlag ausgeführt werden. Es lassen sich Slides, Vibratos oder Portamentos einfügen und klingende Saiten können zu jeder Zeit gestoppt werden.
  • Chord Sequencer, auf 16 Steps können Factory-Akkorde oder selbst erstellte Akkorde ausgewählt werden. Die Besonderheit des Chordsequencers ist, dass jeder Step bis zu 16mal wiederholt werden kann. Dies ermöglicht länger dauernde Akkordfolgen und erlaubt das Wechseln des Akkords zu jeder Zeit, was zb. auch vorgezogene oder gehaltene Akkorde ermöglicht.
  • Animation, ein ganz besonderes Feature des Gitarristen ist der Animation Sequencer. Es steht pro Saite ein Sequencer zur Verfügung, mit dem sich die einzelnen Finger um bis zu 3 Töne auf- und ab schieben lassen. Damit lassen sich Läufe und Abwechslungen im Spiel realisieren, die für eine unglaubliche Lebendigkeit sorgen.
  • Song, auf 16 Steps können die verfügbaren 24 Patterns zu Songs oder komplexeren Riffs kombiniert werden. Da jeder Step des Songsequencers bis zu 16mal wiederholt werden kann, sind auch komplexe Songstrukturen und Patternwechsel auch zu ungeraden Zeiten möglich.
  • Action Section, hier wird Action geboten, 8 Effekte mit denen sich auf Knopfdruck in die Sequenz eingreifen lässt.Es stehen Timestretcher, Looper, Halftime, Restart, Slowdown zu Verfügung, aber auch Eingriffe in die Spielweise, wie zb das Setzen aller Noten auf Dead oder Damped oder das einfache Stoppen des Spiels.
  • Amp, es stehen zwei Verstärker bereit, zur Nutzung weiterer Verstärkersoftware kann auch der DI-Direktausgang gewählt werden.
  • Effekte, zwei Effektgeräte mit insgesamt 10 Effekten bieten eine Palette an guten Sounds, ausserdem gibts noch das Wahwah Pedal, das auch einen Talkmodus bieten und als Volumepedal bzw Tremolo arbeiten kann.
  • Gitarre, jeder Finger auf dem Griffbrett zeigt seinen Notennamen, was es leicht macht Akkorde zu identifizieren und selbst zu bauen. Saiten lassen sich auch abnehmen. Es können 24 Userakkorde auf dem Keyboard abgelegt werden,
  • Keyboard, hier werden die 24 User-Akkorde und die 24 Patterns gespeichert und zum Bearbeiten und Abspielen aufgerufen.

Guitarist soll es ab September als Standalone und VST/AU Plugin für Mac und PC geben.

Klangbeispiele und weitere Infos findet Ihr bei: www.sugar-bytes.com

Blöd ist ja nur wenn wir denn Gitarristen an die Sonne tun wen himmeln dann die Mädels an und wer spielt die Solos, hmmm das geht ja auf dem Keyboard auch aber irgendwie ist das auf dem Brett doch eindrucksvoller, nun ja ein kleines Druckmittel gegen den Querulanten haben wir ja jetzt in der Tasche Sugar- Bytes Guitarist 🙂

sugar-bytes-guitarist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

4 Gedanken zu “Wir lieben unseren Gitarristen aber Sugar-Bytes hat da auch ne Lösung.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen