Steinberg stellt Entwicklung von VST 2 ein

VST2-3-AB

Die Firma Steinberg Media Technologies GmbH hat heute angekündigt, das dass VST 2 Software Interface nicht mehr weiterentwickelt und gewartet wird. Das Entwicklungsteam wird sich ab sofort vollständig auf das Software Development Kit (SDK) für VST 3 konzentrieren. Alle Steinberg Host Applikationen bleiben VST 2 kompatibel.

„Nach der Einführung des SDKs für die dritte VST Version vor fünf Jahren denken wir, dass es an der Zeit ist, VST 2 langsam auslaufen zu lassen“, erklärt Timo Wildenhain, Produkt Marketing Manager bei Steinberg. „VST 3 verkörpert den heutigen Stand der Technik und wird mittlerweile von vielen VST Hosts und PlugIns unterstützt.“

1996 erstmalig im Markt eingeführt, erzeugt VST eine professionelle Studioumgebung auf PC und Mac Computern und ermöglicht die Einbindung von virtuellen Effektprozessoren und Instrumenten in eine Host Applikation.

Musikproduktion Webseite der Woche, Variety Of Sound.

varietyofsound-aB

Aufmerksame Leser werden hier bei buenasideas.de schon des öfteren auf Berichte zu den hervorragenden Studio Tools von VarietyOfSounds gestoßen sein. Grund genug dem Hersteller dieser Studio Tools den Webseiten Tipp der Woche zu verleihen. Ihr könnt bei VarietyOfSound eine komplette Grundaustattung an Studio Effekten bekommen die sich nicht hinter WAVES verstecken muss, und zwar gratis. Nicht nur die Audio Eigenschaften sind excellent auch auf das Design wird hier geachtet. Zudem sind die Plugins von VarityOfSound (vormals Bootsy) ergonomisch und leicht bedienbar und selbsterklärend.

Vom parametrischen EQ mit virtueller Röhrenschaltung über ein hochwertiges Delay mit Flangereffekt und Chorus, Kompressoren, Saturation Effekte bis hin zum sehr effektiven Reverb Plugin findet Ihr bei VarietyOfSound so ziemlich alles was das Herz eines Homerecordlers höher schlagen lassen dürfte.

Hier ist der Link: http://varietyofsound.wordpress.com/vst-effects/

Softwarepiraten der Welt und legale Anwender – teilt euch mit!

Na Ja, die Idee ist ja klasse, aber da wird wohl nicht jeder der sich Musiksoftware auf dunklen Kanälen besorgt hat mitmachen wollen, es soll allerdings alles anonym laufen und vielleicht bewirkt die imsta.org Umfrage ja auch einen Umschwung in der Preisgestaltung der Musik Software?

Weltweite Umfrage zum Diebstahl von Musiksoftware

Weltweite Umfrage zum Diebstahl von Musiksoftware

Ich war ja auch verblüfft als ich bei meinen Recherchen auf wirklich taufrische und schweineteure Edel Plugins einer bekannten amerikanischen Softwareschmiede gestossen bin, nur ein Klick

Reaper Audio+Midi Sequencer DAW für lau?

reaper_1_k

Zitat von der Hersteller Webseite: REAPER is reasonably priced, requires no dongle, has no copy protection, and can be evaluated with full functionality. So das mal am Anfang, es ist also so gesehen keine Freeware sondern man darf es testen aber was man nicht darf ist die DAW (Digital Audio Workstation), die ja Reaper darstellt, für kommerzielle Projekte nutzen. Denn Reaper kostet 225 US Dollar, was gemessen an der Leistung und der Vollständigkeit der DAW recht preiswert erscheint, warum Reaper als Freeware angekündigt wird (sogar von großen PC-Magazinen) ist mir ein Rätsel, ein wenig englisch sollten die doch auch drauf haben…..

Aber nichts desto trotz, Sie können Reaper ausprobieren so lange Sie wollen, ohne Einschränkungen, und sollte der Plattendeal dank Reaper zustande gekommen sein dann können Sie die 225,- US Dollar auch investieren, halte ich für fair.