Waldorf bringt den neuen Analog-Synthesizer Pulse 2

Manchmal kommen sie eben doch zurück, die Legenden. Und im Falle des Pulse 2 noch stärker als zuvor. Er ist die Wiedergeburt DES Analog-Synthesizers der 1990er Jahre – und nicht nur Synthesizer-Enthusiasten dürfen sich über das kleine Biest in seinem mattschwarzen Desktopgehäuse freuen. Genau wie sein berühmter Vorfahre, besitzt der Pulse 2 drei analoge Oszillatoren und einen Noise-Generator. Dank 8-Slot-Modulations-Matrix, Hard-Sync und Pulse mit Modulation eröffnen sich unzählige bekannte und neue Klänge. Zur weiteren Klangformung steht ein kraftvolles, analoges Kaskaden-Filter bereit, das neben der typischen 24- und 12-dB-Lowpass-Einstellung auch noch 12-dB-Highpass- und -Bandpass-Modi im Angebot hat.

Hinzu kommen analoges Filter-FM, sowie Ring-Modulation zur Erzeugung spektakulärer, schnittiger Sounds. Alles das sorgt dafür, dass die Sounds druckvoll, direkt und durch die Mitte aus den Ausgängen des Pulse 2 kommen. Die 500 Sound-Programme zeigen einen ersten Blick auf die Möglichkeiten des Pulse 2 und decken das klassische Klangspektrum von tiefen Knarz-Bässen über Leads verschiedenster Couleur, Drums & Percussions bis hin zu knackigen Arpeggio- und Sequenzer-Linien sowie FX-Sounds ab.
Der monophone Pulse 2 bietet mit dem „Paraphonic“-Modus die Möglichkeit, bis zu 8-stimmige Akkorde wiederzugeben. Ein umfangreicher Arpeggiator eröffnet eine weitere kreative Spielwiese. Über den Analog-Eingang können externe Audio-Signale in die Klangformung des Pulse 2 einbezogen werden.

Genau wie der erfolgreiche Blofeld-Synthesizer wird der Pulse 2 in einem stabilen Desktopgehäuse aus pulverbeschichtetem Metall ausgeliefert, das nicht nur im Studio gut aussieht, sondern auch den harten Anforderungen des Tour-Alltags trotzen wird.
Die Verbindung zu einem Computer wird über USB hergestellt, aber dank MIDI-In- und Out-Buchsen kann Pulse auch Stand-alone betrieben werden.

Neben einem 128×64 Pixel großen LC-Display, auf dem alle Parameter übersichtlich (und auch gut im Dunkeln ablesbar) angezeigt werden, verfügt der Pulse 2 über acht Edelstahl-Regler. Damit wird die Bedienung der übersichtlichen Parameter-Matrix zum Kinderspiel und auch Master-Volume und die Steuerung Display-relevanter Parameter hat man damit im Griff.

Waldorf Pulse 2 Synthesizer  Draufsicht
Lieferbarkeit und Preis
Der Waldorf Pulse 2 wird ab Sommer 2012 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 549,- Euro lieferbar sein.

Technische Spezifikationen:

  • Analoger monophoner Synthesizer
  • 3 Analog-Oszillatoren + 1 Noise-Generator
  • Pulsweitenmodulation
  • Hard-Sync
  • Filter-FM von Oszillator 3
  • Ring-Modulation von Oszillator 3
  • XOR-Osc-Modus
  • 8-/4-Voice-Paraphonic-Modi
  • Kaskaden-Filter
  • 24 dB/12 dB Lowpass, 12 dB Highpass-/Bandpass-Filter-Modi
  • Umfangreicher Arpeggiator
  • 8-Slot Modulations-Matrix
  • USB
  • MIDI
  • Externer Analog-Signal-Eingang
  • Stereo-Line-Ausgang
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Kompatibel mit Pulse Classic
  • 128×64 Pixel LC-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung
  • 8 Edelstahl-Regler
  • 500 Sound-Programme
  • Electron-absorbierendes schwarzes Gehäuse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen