BlueCat Audio MB-7 Mixer, Review.

Ein hochinteressantes Paket für die Audiobearbeitung stellt der Software Hersteller, Musiker und Audio Fanatiker Guillaume Jeulin, besser bekannt unter Marke Blue Cat Audio, mit dem MB-5 Dynamix und dem MB-7 Mixer vor.

Aufmerksam geworden bin ich, als ich bei meinen Internetrecherchen zur Musikimesse 2011 in Frankfurt, über das MB-7 Mixer Plugin stolperte. Erst dachte ich was soll denn das ein Mixer Plugin, wozu soll das gut sein? Nachdem ich ein paar Zeilen weiter gelesen habe wurde mir aber klar das hier jemand eine recht geniale Idee hatte.

Das MB-7 Mixer Plugin ist in der Lage jegliches Audiosignal in bis zu sieben Frequenzbänder zu zerlegen und diese Frequenzbänder können dann wieder zusammengemischt werden, inklusive Pegel, Panorama und Stereobreiteneinstellung, außerdem können einzelne „Kanäle“ gemutet oder auf SOLO gestellt werden.

Wo ist jetzt der Unterschied zu einem Equalizer? 

Nun da gibt es einen gewaltigen Unterschied, denn wir können die sieben frei wählbaren Frequenzen mit dem MB-7 Mixer auch jeweils komplett still schalten oder auch allein hören, OK was ich da gerade umständlich beschrieben habe ist nichts anderes wie die MUTE und SOLO Funktion die jedes halbwegs brauchbare Mischpult pro Kanal mitbringt.

Es ist übrigens sehr interessant mal eine Frequenz solo abzuhören oder komplett aus dem Signalweg zu nehmen, unterhalb von 100 HZ macht es schon Sinn sich einmal die Tiefbassanteile ganau anzuhören und, hier kommt ein weiteres Highlight des MB7 Mixers, sollten diese zu viel Stereo Anteile aufweisen, einfach auf komplett Mono einzustellen. (Tiefe Töne sind meist nicht mehr ortbar, daher ist es nicht notwendig diese im Stereobild aufzuteilen.) Andersherum können wir in den Mitten und hohen Mitten auch etwas mehr Stereobreite hinzufügen, all dies ist mit dem MB7 Mixer von Blue Cat Audio möglich.

BlueCat-MB7 Mixer
Schauen wir uns den MB 7 Mixer von Blue Cat Audio einmal etwas genauer an, im oberen Bereich finden wir das Display, dieses stellt die einzelnen Frequenzbänder und deren Einstellung dar. Oben links können wir die Durchsichtigkeit der Bedienoberfläche des MB 7 einstellen, ich finde das zwar nett, werde es aber sicherlich nicht nutzen, denn während ich mit einem Plugin arbeite, also besser gesagt daran Einstellungen vornehme, habe ich die Bedienoberfläche geöffnet, danach schließe ich die Bedienoberfläche wieder. Ja OK, ich wünsche mir, wie viele andere sicherlich auch, einen bezahlbaren Riesen Bildschirm, sagen wir 2 Meter breit und 1 Meter hoch, das wäre fein. Aber solange ich noch mit meinen 22 Zoll Screen arbeite muss ich eben die Plugs nach der Bearbeitung wieder schließen. In dem Zusammenhang sei mir die Frage gestattet warum die Plugins nicht über eine „Fenster minimieren“ Funktion verfügen, so wie es in Windows eigentlich Standard ist, seltsam.

BlueCat-MB7-Mixer-Display
BlueCat-MB7-Mixer-Display

So zurück zum MB 7 Mixer, ein kleiner Kritikpunkt meinerseits ist das ich die Frequenzbänder nicht im Display mittels des Mausrads schmaler oder breiter machen kann, ich bin da etwas verwöhnt durch andere Plugins wie zum Beispiel der HOFA IQ-Eq oder den Equalizern aus Meldaproductions Mastering Pack, hier ist die Frequenzbreite mit dem Mausrad regelbar, beim MB 7 leider nicht. Das ist vielleicht noch ein Ansatz der verbessert werden könnte.

Die Auswahl wie viele Bänder wir benötigen treffen wir ganz oben links, hier kann von einem bis zu 7 Bändern festgelegt werden wie viele „Kanäle“ der MB 7 Mixer aufweisen soll. Wohin die Reise hier geht zeigt schon die Auswahl der mitgelieferten Presets, wir finden einbandige Lowpass oder Highpass Filter, Vocalremover und Stereoverbreiterer.

Als ersten Test legte ich ein Preset an in dem ich den Tiefbassbereich und den Hochtonbreich begrenzen kann. Dazu benötige ich also drei Kanäle im MB 7 Mixer, Kanal 1 von 20 hz bis 60 hz, Kanal 2 von 61 hz bis 15.999 hz und Kanal 3 von 16.000 hz bis zu 22.000 hz. Den ersten Kanal habe ich komplett auf Mono geschaltet also den Parameter Spread auf Null, den zweiten Kanal habe ich mittels Spread etwas mehr Stereoanteile gegeben und der dritte Kanal blieb bzgl. des Spread Parameters unangetastet. Nun kann ich die störenden Tiefbassanteile absenken und die Hochtonanteile die meist jenseits der Hörgrenze liegen etwas abblenden. Das ganze funktioniert ganz hervorragend, wer noch ein paar andere Frequenzbereiche kontrollieren möchte dem stehen ja noch weitere vier Kanäle zur Verfügung.

BlueCat-MB7-Mixer-Kanalzug

Schauen wir uns einen der insgesamt sieben Kanalzüge einmal an, wir finden ganz oben rechts unterhalb der Kanalnummer einen Bypass Schalter, mit dem wir die gemachten Einstellungen pro Kanal überbrücken können. Unterhalb des Bypass Schalters findet sich der Mute Button, mit diesem können wir den gewählten Kanal stumm schalten, der MB 7 Mixer kann auch mehrere Kanäle stummschalten, weiter geht es mit dem Solo Button der dazu dient einzelne Kanäle alleine zu hören, auch hier ist wieder eine Mehrfachauswahl möglich.

Der Fader und die Austeuerungsanzeige, finden sich in der Mitte der einzelnen Kanalzüge, die Aussteuerungsanzeige ist zweikanalig ausgelegt da wir ja jeden Kanal im Stereobild mittels dem Panorama Regler zuweisen können.

Eine Besonderheit sind die Buttons links unter dem Fader, hierzu will ich erst auf ein Auswahlfeld ganz unten im Kanalzug aufmerksam machen, dort kann ich jeden Kanal einer Gruppe zuweisen. Wenn ich zum Beispiel Kanal 1 aus meinem Beispiel oben mit dem Kanal 3 verbinden möchte weise ich beiden Kanälen die Gruppe „Local 1“ zu. Nun sind die Kanäle verbunden, wenn ich also den Fader eines der Kanäle bewege, bewegt sich auch der des anderen Kanals, die Werte werden dabei unabhängig vom Grundwert um den gleichen Betrag erhöht oder vermindert. Auch die Mute, Bypass und Solo Funktionen werden bei allen der Gruppe zugewiesenen Kanälen ausgelöst sobald ich bei einem Kanal die jeweilige Funktion aufrufe.

Doch damit nicht genug, denn neben den Lokalen Gruppen, (insgesamt finden wir hier acht), stehen auch noch globale Gruppen zur Verfügung, mittels der globalen Gruppen (auch acht) können wir mehrere Instanzen des MB 7 Mixers verbinden, egal auf welchem Kanal die sich in Eurer DAW befinden, (ich habe es mit Cubase 6 getestet). Zudem soll auch eine Verbindung mit dem Blue Cat MB 5 Dynamix Plugin möglich sein, dazu aber in einem späteren Review des MB5 mehr.

Zurück zu den beiden Buttons links unter dem Fader, der obere Button dient dazu den Kanal aus einer bereits zugewiesenen Gruppe solange wieder auszuschließen wie der Button aktiv ist. Der Button darunter stellt eine Reverse Funktion zur Verfügung, soll heißen wenn der Fader, bei dem diese Funktion aktiviert wurde, nach oben bewegt wird machen alle anderen Fader die der Gruppe hinzugehören genau das Gegenteil, bewegen sich also nach unten und zwar um exakt den Wert den der Reverse Fader nach unten bewegt wurde.

Klingt komplizierter als es ist, die Verbindung zu Gruppen der einzelnen Kanäle und das sogar Instanz übergreifend ist eine geniale Sache, Chapeau an die blaue Katze 🙂

Weiter geht es mit dem Spread Regler, dieser regelt den Anteil von Mitten (Mono) und Seiten (Stereo) Anteilen des jeweiligen Kanals, nach links geht es in den Mono Bereich und nach rechts in den Stereobereich, eine feine Sache die sehr nützlich sein kann. Mittels des Panorama Reglers verstellen wir den Signalanteil entweder mehr nach links, in die Mitte oder nach rechts.

So kurz mal eben auf die Bremse gedrückt, das hier ist ein Frequenzbandmischpult, bitte nicht vergessen!

Im Masterbereich finden wir noch einen Monoschalter um die Monokompatibilität überprüfen zu können.

Hier sind die Features im Überblick:

  • Multiband Mischpult: Gain, Panning und „Stereobreite“ pro Frequenzband
  • Erstellen von Kanal-Gruppen in einer einzigen Instanz oder zwischen mehreren Instanzen des Plug-ins.
  • Bis zu 7 Frequenzbänder, mit Crossover-Filter von 6 bis 96 dB / Okt für eine optimale Trennung.
  • Schalter um die Mono-Kompatibilität zu überprüfen.
  • Komplettes visuelles Feedback in Echtzeit und Level-Anzeige für jedes Frequenzband.
  • Durch die Verbindung mit dem MB5 Dynamix Plugins soll Side Chaining leicht möglich sein.
  • Transparenz des Plug-in Fensters einstellbar.
  • Keine Latenz.

FAZIT: Ganz still und heimlich wurde hier in Frankreich ein bahnbrechendes Recordingtool erschaffen, die Möglichkeiten sind immens, die Verbindung zu Gruppen ist innovativ und hervorragend gelöst. Der MB 7 Mixer ist mal wieder eins dieser Werkzeuge das man dann wenn man es kennt nicht mehr missen möchte. Das es hier eine fetten buenasideas.de Tipp gibt ist mir ein Bedürfniss.

Den MB7 Mixer gibt es im Mac-AU, Mac-RTAS, Mac-VST, Win-DX, Win-RTAS, Win-VST, Win x64-DX und Win x64-VST Format, aktuell kostet das Plug-In 69,- Euro was ich für absolut fair und angemessen halte.

Es gibt eine kostenlose TRIAL Version mit der Ihr Euch selbst einen Eindruck über den MB 7 Mixer von Blue Cat Audio verschaffen könnt. Weitere Infos sowie die Downloadmöglichkeit der Demo und die Kaufmöglichkeit der Vollversion findet Ihr bei: www.bluecataudio.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen