Testbericht Eduardo Tarilonte – Cantus

Spätestens seit den großen Erfolgen der Gruppe Enigma mit dem Album MCMXC a.D sind Mönchsgesänge aus der populären Musik nicht mehr wegzudenken, wie Michael Cretu das damals realisierte weiss ich nicht gehe aber davon aus, dass die Phrasen, die dort von den Mönchen zum Besten gegeben wurden, entweder bereits so fertig vorlagen oder das sich Herr Cretu ein paar Mönche zum Singen eingeladen hat. Heute gute 24 Jahre später geht das auch anders, Eduardo Tarilonte, bekannt als Sounddesigner und Sample Spezialist, hat mit CANTUS eine KONTAKT 5 Library geschaffen, welche die Mönche nicht nur vorgefertigte Phrasen singen lässt, sondern die mittels eines Wordbuilders auch in der Lage ist echte gesungene Sätze zu formen.

Nun ist das mit den Wort Bauern (Wordbuilder) ja so eine Sache, meine erste Begegnung hatte ich mit solch einem Produkt bei den EastWest Symphonic Choirs, das Zusammenstellen von Wörtern oder gar Sätzen funktionierte eigentlich recht gut und was mir sehr gefiel, war das Ich auch selbst Wörter eingeben konnte und nicht nur auf vorgefertigte Wörter oder Silben festgelegt war. Allerdings kam es manchmal zu, nennen wir es mal, unerwarteten Ergebnissen, daher kann es schon von Vorteil sein nur auf vorgefertigte und sichere Silben, Vokale oder Wörter zurückzugreifen.

CANTUS die Installation

Cantus kann entweder als Download oder als DVD Version bei Best Service geordert werden, ich hatte mich für den Download entschieden, welcher zügig und ohne Schwierigkeiten von statten ging. Die Installation war einfach zu bewältigen, den Inhalt des KONTAKT Instrument Ordners kopieren und in ein Verzeichnis auf der Festplatte einfügen, dann im KONTAKT 5 oder im KONTAKT 5 Player (dieser ist bei NI gratis erhältlich wird aber von BEST Service auf der DVD auch schon mitgeliefert und kann auch bei Best Service runtergeladen werden.) über die „AddLibrary“ Funktion hinzufügen. Danach muss das Ganze noch aktiviert werden, dies ist aber über das NI Service Center in Sekunden erledigt.

CANTUS im Überblick

Es stehen in CANTUS insgesamt drei Instrumente zur Verfügung, die Umfangreichste nennt sich Cantus the Monks, hier werden in KONTAKT 5 knapp 1 GB an Daten geladen, welche dann die hauptsächliche Möglichkeit von CANTUS nämlich den spielbaren gregoranischen Mönchsgesang ermöglichen. Weiterhin finden wir das Instrument Cantus Chants mit welchem festgelegte Phrasen gespielt werden können und eine ausgefuchste Soundscapes Sammlung, die auf der Thematik Mönchsgesang basiert.

Cantus-Setup
Cantus-Setup

Das Setup

Nur im „Cantus The Monks“ Instrument steht ein Setup Reiter unten links zur Verfügung, ein Blick ins deutschsprachige Handbuch zum Setup sagt als Erstes folgendes aus: „Es wird nicht empfohlen, diese Einstellungen zu ändern, es sei denn, Sie haben einen guten Grund dies zu tun.“ Das klingt ja schon fast wie eine unterschwellige Drohung insbesondere deshalb da auch der nächste Satz im Handbuch darauf hinweißt besser die Finger von den Setup-Einstellungen zu lassen: „Wenn Sie die Einstellungen geändert haben, und wollen zu den Originaleinstellungen zurück, klicken Sie mit gehaltener Strg-Taste auf den Parameter, den Sie zurücksetzen wollen.“ OK kapiert ich fasse hier mal besser nichts an. Wer möchte und sich des Risikos bewusst ist der könnte hier Das Fade-In und Fade-Out der Legati, Words und Vowels anpassen sowie das Legato Offest und das Xfade für die Wörter beeinflussen zudem sind hier Editiermöglichkeiten für den CC-Modus gegeben.

Cantus-The-Monks
Cantus-The-Monks

Cantus The Monks

Nach dem knapp 1 GB in den Hauptspeicher des Rechners geschaufelt wurde kann direkt die unmittelbare Umgebung mit gregorianischem Mönchsgesang begeistert werden. Solange der in der Mitte platzierte Wordbuilder noch nicht aktiviert ist sind die Bedienungselemente absolut überschaubar, wir finden eine Auto Vowel Funktion, die dafür sorgt, dass der nächste Legatovokal dem letzte Vokal des vorher gespielten Wortes oder Silbe entspricht. Daneben befindet sich eine Funktion, die mir sehr gut gefällt, der Solo Button, dieser ist standardmäßig aktiviert und kann auch im Wordbuilder Modus nicht betätigt werden. Deaktivieren wir die Solo Funktion können wir Akkorde spielen was ganz wunderbar mit den Lauten Ahh, Mhhh usw. funktioniert aber auch die Wörter (die vorgegebenen ohne Einsatz des Wordbuilders) lassen sich so wunderbar mehrstimmig wiedergeben, selbst ein Art Kanon ist so machbar, Schade nur, dass wir gerade etwas mehr als anderthalb Oktaven auf der Tastatur zur Verfügung haben, hier würde ich mich wünschen, dass es eine Funktion gäbe, die auf die vielfältigen Umschaltmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Würtern und Silben sowie Zisch- und Atemgeräuschen verzichtet und dafür die gesamte Tastatur jenseits von C2 zur Verfügung stellt, also von C1 bis C2 die Vokale Ahh, Mhh, Ehh usw. sowie e Ein- und Ausatmer und der Rest als ganz normale Tastatur.

Die Tastatur ist im The Monks Instrument folgendermaßen aufgebaut, von C0 bis E0 finden wir die Vokalsounds, von F0 bis E1 sind die von den Mönchen gesungenen Wörter aufgeteilt, die Taste G2 dient der Hold Funktion welche den gerade gespielten Ton hält die Legato Funktion wird hierbei ausgeschaltet (der gleiche Effekt tritt bei Betätigen des Sustain-Pedals auf). Ab der Taste A2 bis E3 können nun die auf den vorherigen Tasten ausgewählten Wörter oder Vokale gespielt werden. Nun die restlichen Tasten des Keyboards dienen nun nur noch dem Abfeuern vom Atmern oder Zischlauten. Nach ein wenig Einarbeitung ist das System verinnerlicht und man kommt gut damit zurecht.

An Reglern finden wir, insofern der Wordbuilder noch deaktiviert ist, die Einschwingzeit (ENV Attack) die Abklingzeit (ENV Release). Der Expression Regler kann via Midi Learn zum Beispiel dem Modulationsrad an der Mastertastatur zugewiesen werden, standardmäßig ist er mit Midi Control CC11 verdrahtet. Der Speed Regler regelt die Geschwindigkeit der runter auf 50% oder rauf auf 130%. Der wichtigste Regler ist hier der Reverb Fader, meiner Ansicht nach ist bei Cantus stndardmässig ein bisschen zu viel Hall aufgedreht, das ist Geschmacksache aber ich liebe diesen Regler denn so kann ich entweder etwas Hall rausnehmen oder den Reverb Effekt komplett ausschalten, um auf eines der Reverbs zurückzugreifen, die mir in meiner Produktionsumgebung zur Verfügung stehen. Sehr gute Ergebnisse habe ich mit dem EARreverb und Steinbergs REVerence erzielen können.

Cantus-WordBuilder
Cantus-WordBuilder

Der Wordbuilder

Mein erster Versuch war das heilige Wort buenasideas den Mönchen in die Kehlen zu legen, das ging leider nicht da wir nur aus vorgefertigten Wörtern und Silben wählen können. Dies funktioniert dann allerdings sehr gut und ist sehr detailliert einstellbar denn die Menge der Regler auf der Bedienoberfläche vergrößert sich immens sobald auf ein Wort oder auf eine Silbe im Wordbuilder geklickt wird. Es sind sowohl Start und Endpunkt der einzelnen tonalen Ereignisse einstellbar wie auch eine Menge Parameter mehr, interessant ist das für jedes Wort bzw. für jede Silbe komplett andere Einstellungen gemacht werden können, den gesamten Umfang der Regelungsmöglichkeiten möchte ich hier nicht wiedergeben und verweise dazu auf das sehr gut geschriebene deutsche Handbuch von Cantus. Die Wörter liegen im Ganzen vor oder in Teilen also Cantus oder Can – Tus, so sind verschiedenste Kombinationen machbar die allesamt auch authentisch von dem gregorianischen Mönchschor wiedergegeben werden. Ich hätte mir hier eine Möglichkeit gewünscht selbst Laute einzugeben aber dazu müssten diese ja allesamt erst einmal auch von den Mönchen eingesungen worden sein, nun für den Einsatzzweck welchen Cantus erfüllen will ist die Auswahl der vorgefertigten Wörter und Silben aber ausreichend.

Cantus-Chants
Cantus-Chants

Cantus Chants

Hier finden wir satte 400 Phrasen, die über die Tastatur gespielt und verbunden werden können, da das Offset einstellbar ist, kann eine Phrase auch nur teilweise gespielt werden, mittels dem Speed Regler kann die Abspielgeschwindigkeit der Phrasen bis halb so schnell oder doppelt so schnell wiedergeben werden, was teilweise in den Extremeinstellungen ein wenig künstlich wirken kann, so aber als Effekt auch seine Berechtigung findet. Alles in allem eine sehr schöne Sache insbesondere dann, wenn es mal schnell gehen muss und keine Zeit dafür da ist die Phrasen mit dem Wordbuilder selbst zu designen. Ich würde mir nur wünschen, dass eine Übersetzung für alle nicht Lateiner beiliegen würde, es ist ja extrem von Vorteil, wenn wir wissen würden, was da in unseren Produktionen so von sich gegeben wird.

Cantus-Soundscapes
Cantus-Soundscapes

Cantus Soundscapes

20 sehr interessante Klanglandschaften, die sich jeweils aus vier Flächensounds zusammensetzen, spendiert uns Eduardo Tarilonte in Cantus auch noch. Meiner Ansicht nach ein echtes Schmankerl, das auch, zumindest die Besitzer der KONTAKT 5 Vollversion, dazu einlädt, selbst ein wenig mit den Samples aus Cantus zu experimentieren und so eigene Klanglandschaften zu erschaffen. Ich hätte mir hier neben den Bells Pad Sounds noch eine echte Glocke gewünscht einfach deshalb, weil diese so hervorragend zu dem Thema von Cantus passen würde.

Cantus Features im Überblick:

  • Fünf unterschiedliche echte Legati im gregorianischen Stil (a, e, i, o, u)
  • Mmmh Artikulation
  • Effizienter Wordbuilder mit 24 Wörtern sowie 3 unterschiedlichen Artikulationen (staccato, schnell und langsam).
  • Die Wörter sind teilbar und bieten so bis zu 120 Wörter und Silben
  • Wörter sind mit echten Legatovokalen spielbar, der entsprechende Vokal wird dabei automatisch ausgewählt.
  • 60 Minuten gregorianische Gesänge, aufgeteilt in 400 Phrasen
  • 19 lebendige zum Thema passende Soundscapes

FAZIT

Cantus klingt nicht nur gut und authentisch, sondern ist auch absolut durchdacht und einfach zu bedienen. Der Wordbuilder bietet zwar nicht die Möglichkeit eigene Silben einzutragen kann aber auf einen umfangreichen Pool echter eingesungener Silben und Wörter zurückgreifen. Die Soundscapes sind eine echte Bereicherung von Cantus und die 400 fertigen gesungenen Phrasen, die zudem in der Geschwindigkeit einstellbar sind, ermöglichen eine schnelle und effiziente Produktion. Cantus kann sowohl in der Musikproduktion wie auch in der Filmvertonung hervorragend eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen