MAM meldet sich zurück mit dem MB33 Bass-Synthesizer

Vor rund zwanzig Jahren, als die Gebrauchtmarktpreise für eine ROLAND TB-303 Bassline in immer irrwitzigere Höhen schossen, da erkannten einige mutige kleine Firmen plötzlich ihre Chance und präsentierten flugs günstigere Ersatzstoffe in Form von einfachen, analogen Bass-Synthesizern, zumeist im 19″-Rackgehäuse untergebracht.

Zu nennen wären hier etwa die BASS Station von NOVATION, der MS-404 von DOEPFER, der DEEP BASS NINE von CONTROL SYNTHESIS und nicht zuletzt auch der MB 33 von MAM (MUSIC AND MORE), der mit verändertem Frontpaneldesign auch als FREEBASS 383 in den Handel kam.

MAM brachte in den folgenden Jahren noch einige weitere analoge Schätzchen auf den Markt, dann ward diese süddeutsche Firma nimmer gesehen. Doch nun meldet sie sich überraschend wieder zurück und präsentiert eine Neuauflage des MB33. Gemäß dem aktuellen Zeitgeist handelt es sich bei dieser Reinkarnation aber inzwischen um einen handlichen Desktop-Synthesizer, denn wer will schon vor einem Rack herumstehen, während er am Filter-Poti schraubt…? 😉

 

MAM MB33 Analogsynthesizer
MAM MB33 Analog Retro Bass Synthesizer

 

Der neue MB33 entspricht ansonsten aber mehr oder minder der ursprünglichen Version aus den Neunzigern. Die Parametrisierung ist ebenso rudimentär wie bei einer TB-303, im Gegensatz zur Klangerzeugung dieser verfügt der MB33 jedoch über stufenlos mischbare Wellenformen (Korrektur: Ich hatte an dieser Stelle vorher geschrieben, dass bei der TB-303 Bassline im Unterschied zum MB33 ein 18dB-Filter verbaut sei, doch da hatte ich einfach nur nachgeplappert, was fast überall zu lesen ist! In Wirklichkeit handelt es sich beim TB-303-Filter nämlich offenbar ebenfalls um ein 4-Pol-Filter mit 24dB, lediglich das Verhalten seiner Frequenzkurve entspricht mehr der eines 3-Pol-Filters…). Mit dieser Minimalausstattung bietet sich der MB33, wie schon sein Vorbild, vornehmlich als Lieferant für analoge Bass- und Acid-Klänge an, und MAMs Bezeichnung als „Analog Retro Bass Synthesizer“ haut ebenfalls in diese Kerbe. Mit einem Verkaufspreis von 139,- Euro zählt der MB33 eindeutig zu den erschwinglichen Geräten (nicht nur) für Einsteiger in die analoge Synthiewelt.

 

Hier die Eckdaten des MAM MB33 (Herstellerangaben):

VCO:
Wellenformen: Sägezahn und Rechteck mischbar
Tune-Regler: +/- 50 cent
Schalter für Autotune
Autoslide-Funktion
Tonumfang: 4 Oktaven

VCF:
24dB-Tiefpassfilter
Cutoff-Frequenz-Regler (20Hz – 20KHz)
Resonanz-Regler
ENV-Modulationstiefen-Regler

ENV:
Regler für Decay-Zeit (200ms – 2,5Sek.)

VCA:
Steuerung durch eigenen Hüllkurvengenerator mit festen (nicht änderbaren) Parametern

ACCENT:
Regler für Accent-Intensität; Wird ab Velocity-Werten >=120 ausgelöst

Anschlussbuchsen:
Mono-Ausgangsbuchse
VCF-Eingangsbuchse
Buchse für Midi In
Anschlussbuchse für externes Netzteil

Stromverbrauch:
MB33 0.5 VA, AC-Netzteil 9.6 VA

Abmessungen:
147,5 x 85 x 49 mm B/T/H

Gewicht:
0,430 kg

 

Weitere Infos gibt’s auf der Herstellerseite: http://www.mam-germany.de/mb33-bedienungsanleitung/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen