Eric Whitacre Choir von Spitfire Audio veröffentlicht

Dieses Instrument ist eines der größten bisher von Spitfire Audio – und das will etwas heissen. Eine Chorbibliothek, die mit 279 GB unkomprimierten Samples so viel auf die Waage bringt, wie so manche Orchesterbibliothek nicht und 170 verschiedene Artikulationen und Phrasen beherbergt.

Es sind hauptsächlich vier Faktoren, die diese Bibliothek aus der Masse hervor heben. Zum einen die Qualität des Chors, er ist einer der besten Kammerchöre weltweit und der Leiter Eric Whitacre bekannt für seine innovative und präzise Arbeit auch als Komponist.

Spitfire Audio geht her und behandelt diesen Chor wie ein Orchesterinstrument, die tonale und emotionale Qualität steht im Vordergrund. Was allerdings zur Folge hat, dass nicht eine Unzahl von Silben aufgenommen wurden, die man dann in einer Engine aneinanderhängen kann oder viele lateinische Phrasen, die Silben beschränken sich im konventionellen Bereich der Bibliothek im wesentlichen auf Ahhs, Ohhs und Eehhs. Das aber in vielen Varianten, die wie Orchester-Instrument-Artikulationen in Kontakt verwendet werden können. Dazu kommen noch viele auch rhythmische und sich entwickelnde Phrasen, die man so nirgends anders zu hören bekommt.

Die bewährte Aufnahmequalität von Spitfire Audio und die legendäre Lindhurst Hall in den Air Studios spielen als Merkmal auch eine große Rolle.

Und nicht zuletzt neben dem Haupinstrument ein opulentes EVO-Grid, das 111 Evolutionen versammelt, die man quasi unendlich miteinander kombinieren kann, darunter sehr spannende Pitch-Clashes und rhythmische Passagen.

Der Chor aus den besten Sängern, die Whitacre finden konnte besteht aus 22 Personen, 6 Sopranen, 5 Altistinnen, 5 Tenören und 6 Bässen. Es gibt Instrumente aus den Tutti-Aufnahmen und jeweils der Sektionen. Die spielbaren Artikulationen sind bei den einzelnen Sektionen unterschiedlich, wie fast immer die meisten bei den Tutti und den Sopranen.

Die Oberfläche des Programms für die Player-Version von Kontakt wurde von einer externen Agentur gestaltet und sieht ästhetisch und übersichtlich aus, anders als so manch andere von Spitfire Audio, die oft mit viel zu kleinen Elementen arbeiten.

Insgesamt eine sehr feine und sehr tiefe Chorbibliothek, mit der sich aussergewöhnliches Material auf höchstem Niveau produzieren lässt, einige der Demosounds finde ich ziemlich überzeugend. Letztendlich ist sie auch den recht hohen Preis wert, in diesen Preiskatgorien finde ich es immer nur schade, dass so ein besonderes Instrument für junge oder (noch) arme Produzenten, die damit sicher auch einiges erreichen könnten meist ausser Reichweite ist. Ein Zitat von Eric Whitacre: ”The human voice carries terabyte of emotional information. The idea that composers can have these sounds at their fingertips just thrills me.”
Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem mit Preisen versehenen Kompositionswettbewerb extra für unbekannte Produzenten?

Produktseite Eric Whitacre Choir, bis zum 8. November ist die Bibliothek noch zu einem etwas reduzierten Einführungspreis von 449 € statt 599 € erhältlich.
https://www.spitfireaudio.com/shop/a-z/eric-whitacre-choir/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen