Pigments 2 von Arturia ein erster Eindruck

Nun habe ich mir doch noch Pigments 2 von Arturia gekauft bevor der Einführungspreis am 07. Januar endgültig vorbei ist. Da ich in meinem Account noch irgendwelche alte Freeware(!) hatte, bekam ich den für 69 statt der offiziellen 99 €. 

Pigments 2 von Arturia
Pigments 2 von Arturia

Davor hatte ich mir ausführlich Demos angeschaut, weil eigentlich brauche ich nicht noch einen Synth. Ich habe jetzt einen ganz guten Überblick was Pigments 2 kann und was nicht.

Falcon ist sicher mächtiger und tiefer, da wird Pigments Prinzipbedingt nie ran kommen, aber eben auch umständlicher, wenn man nicht ständig Übung damit hat und die verschachtelten Strukturen im Schlaf beherrscht.

Phase Plant ist mit seinem semi-modularen Aufbau ebenfalls am Ende viel flexibler und in meinem Augen die interessanteste Neuerscheinung, aber mit all den SnapIns sehr teuer und im Moment auch nicht im Angebot. 

Pigments 2 verfügt jedoch über eine sehr klare, schöne und übersichtliche Oberfläche, Modulation steht im Mittelpunkt und die Zuweisungen sind einfach nachzuverfolgen.

Arturia hat in der neuen Version mit dem Sample Player und der darin eingebauten Granular-Engine die Möglichkeiten erheblich erweitert und die aus ihren virtuell-analogen Emulationen entlehnten Filtermodelle sind ebenfalls interessant. Auch die Zufallsmodulatoren versprechen schnelle und ungewöhnliche Ergebnisse, der Sequencer ist noch das Sahnehäubchen obendrauf. 

Ein Synth, der auch Granular-Synthese kann und Wavetables und dennoch nicht zu kompliziert ist, sondern von vorneherein und sicher auch wenn man einige Zeit nicht mehr damit gearbeitet hat intuitiv bedienbar ist, das ist eigentlich schon das, was ich im Moment brauche. 

Ich konnte jetzt nur zwei Stunden damit arbeiten, hatte aber in Null Komma Nichts schon ein paar interessante Patches erstellt und bin begeistert. Die Prozessorlast ist hoch, aber im Vergleich mit denselben Einstellungen in Falcon nicht sehr viel höher.

Höchstend ca. 30% Auslastung auf meinem Rechner mit vier Stimmen und zwei Granular-Engines voll am rödeln, da ist Diva schon oft sehr viel Leistungshungriger. Gut – Pigments hat keinen Draft-Modus, auf den man heruntergehen kann. 

Insgesamt, wenn die Features für den eigenen Workflow passen könnten einen Blick wert. 

Pigments 2 Produktseite bei Arturia: https://www.arturia.com/products/analog-classics/pigments/overview#de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen