CHERRY AUDIO veröffentlicht MINIMODE – MINIMOOG im Plugin-Format

Braucht die Welt tatsächlich noch eine weitere MINIMOOG-Emulation? Offenbar schon, zumindest scheint man bei CHERRY AUDIO dieser Meinung zu sein, wie die neueste Kreation namens MINIMODE beweist. Und einmal mehr wird wohl wieder die alte Diskussion darüber aufflammen, welche Firma mit ihrem Plugin der Hardware am nächsten kommt… 😉

CHERRY AUDIO MINIMODE
CHERRY AUDIO MINIMODE

Ein erster Blick auf die Bedienoberfläche des MINIMODE erkennen lässt, hat sich CHERRY AUDIO diesmal auf das Wesentliche konzentriert und ist bei der Klangarchitektur nicht allzu sehr vom Vorbild abgewichen. So gibt es etwa weder eine integrierte Effektsektion noch erweiterte Hüllkurven, Extra-LFOs oder ähnliche Zusätze, die beim Original nicht vorhanden waren. CHERRY AUDIO gibt an, dass man sich beim MINIMODE in erster Linie auf die Reproduktion eines authentischen Klangs fokussiert habe.

Lediglich ein zuschaltbarer Limiter in der Ausgangssektion, ein Feedbackschalter, mit dem das Ausgangssignal wieder zurück in den Filter geführt werden kann (wurde beim MINIMOOG mittels eines Kabels zwischen Kopfhörerausgang und External In realisiert), sowie eine optionale Polyphonie mit bis zu sechzehn Stimmen stellen die offensichtlichen Erweiterungen dar.

Die bereits von anderen CHERRY AUDIO-PLUGINS bekannte MIDI-Learn-Sektion wurde um eine neue Funktion ergänzt, mit der sich getätigte Zuweisungen nun sowohl global als auch nur presetbezogen abspeichern lassen (jedes Preset kann jetzt also bei Bedarf über seine eigenen MIDI-Zuweisungen verfügen).

Hier sind noch einmal alle Features des MINIMODE (originale Angaben von CHERRY AUDIO):

  • Faithful virtual analog emulation of the legendary Model D
  • All features of the original in a realistic interface exactly as the original
  • Three oscillators with triangle, sawtooth-triangular, ramp sawtooth, square, wide rectangular, and narrow rectangular waveforms
  • Classic four-pole, 24dB/octave ladder filter
  • Feedback and Sidechain, replicating the original instrument’s External Input function with super accurately replicated overdrive characteristics
  • Fully programmable with over 200 factory preset patches created by pro sound designers 
  • Monophonic and polyphonic modes: 1, 2, 4, 8, or 16 voices
  • Superbly accurate modeling of inherent oscillator mixer and VCA overdrive characteristics
  • MIDI Polyphonic Expression (MPE) support for expressive performances using MPE-compatible controllers
  • Complete MIDI control and DAW automation for all controls, with easy-to-use MIDI learn
  • Preset and Global level MIDI mapping
  • Cherry Audio’s acclaimed Focus zoom-in  feature
  • Highly optimized coding for optimal performance with ultra-low CPU load
  • User-adjustable oversampling control

MINIMODE ist als Standalone-Version sowie in den Plugin-Formaten VST, VST3, AAX und AU verfügbar, jeweils in 64 Bit. Wie immer gibt es auch eine Demoversion, die dreißig Tage lang läuft und dabei periodisch ein Störsignal einblendet, ansonsten aber voll funktionsfähig ist.

Als Betriebssyteme werden macOS 10.9 oder neuer (einschließlich macOS 12 und nativer M1-Unterstützung) sowie WINDOWS 7 oder neuer (einschließlich WINDOWS 11) akzeptiert.

MINIMODE wird zum Einführungspreis von 39,- US-Dollar angeboten, der obligatorische Listenpreis (der dann in der Realität doch nie verlangt wird…) wird mit 59,- USD angegeben.

Produktwebseite: https://cherryaudio.com/products/minimode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*