Computer und Soundkarte = Gitarren Amp, ich habe es probiert!

Wenn ein halbwegs aktueller Computer/ Notebook vorhanden ist, kann man mit Freeware Mitteln daraus einen brauchbaren Gitarrenamp machen, hier lest Ihr wie das geht. Ein richtiger Brüllwürfel oder AMP ist ja auch nicht mehr so teuer, China macht es möglich, wenn Ihr mal beim Music Store oder bei Thomann oder auch woanders schaut, werdet Ihr sehen das man schon für unter 100 Euro etwas brauchbares finden kann.

Es geht aber auch noch anders, wenn ein Computer vorhanden ist und dieser über eine Soundkarte verfügt ist das schon die halbe Miete, eine Stereo Anlage oder ein Kopfhörer benötigen wir auch noch, sowie eine E-Gitarre (auch hier gibt es schon Angebote um die 100,- Euro incl. Kabel).

Kommen wir nun zur Software, hier habe ich mich für Freeware Programme und Plugins entschieden um euren Geldbeutel zu schonen, es sei hier angemerkt das dies nur ein Beispiel ist, es gibt weitere Freeware oder TRIAL Version Plugins die als Gitarrenamp dienen können, unter anderem auch das GTR Solo von WavesWAVES GTR SOLO AMP VST 1 Jahr umsonst!

Als VST Host habe ich in diesem Fall den Audio Editor Wavosaur eingesetzt, Ihr könnt aber auch den hervorragenden VSTHOST von Hermann Seib nutzen: www.hermannseib.com/vsthost

 

Plugins für Gitarren Amplifikation im Audio Editor Wavosaur

Plugins für Gitarren Amplifikation im Audio Editor Wavosaur

Als AMP habe ich das Freeware Plugin von Nick Crow eingesetzt, dieses bietet eine sehr gute Verzerrung: nickcrowlab  oder bei: kvraudio.com

Nick Crow 7170 lead VST AMP Simulation Plugin

Nick Crow 7170 lead VST AMP Simulation Plugin

Hinter dem VST Plugin von Nick Crow wurde dann das EpicVerb von VarietyOfSound geschaltet: Variety Of Sound epicVerb ein neues Freeware Reverb Plugin

EPIV VERB

Dann habe ich das Master EQ Plugin von Ronald Passion eingesetzt um den Sound noch etwas aufzumotzen: rekkerd.org/ronald-passion

Ronald Passion Master EQ, Equalizer Plugin

Ronald Passion Master EQ, Equalizer Plugin

Und als Schlusslicht in der Effektkette wurde das Plugin TLS-Maximizer als Limiter eingesetzt, ein sehr gutes Plugin das zum Mastern auch feine Dienste leisten kann: hem.bredband.net/tbtaudio

TLS Mastering Limiter

TLS Mastering Limiter

(Schaut im Archiv nach, dort findet Ihrnoch weitere sehr interessante Freeware Plugins)

Hier ein kleines Beispiel wie es klingt einmal trocken und dann mit den Plugins im Einsatz:

Hier die Version ohne Einsatz der Plugins.

Klangbeispiel Gitarrenamp aus Freeware Produkten gebaut, DRY

Und nun let’s Rock, die Plugins wurden einfach auf das obige unberabeitete Signal geschaltet.

Wie ich oben schon erwähnte gibt es weitere Plugins die kostenlos zu haben sind.

Zum Beispiel:

Auch diese Liste ist sicher nicht vollständig,  ich hoffe Ihr werdet fündig! Also viel Spass beim abrocken, macht die Stereo Anlage nicht kaputt!!!! :-)

3 Responses to Computer und Soundkarte = Gitarren Amp, ich habe es probiert!

  1. guitar amps cabinets sagt:

    I’m not that much of a internet reader to be honest but your sites really nice, keep it up! I’ll go ahead and bookmark your website to come back down the road. Cheers

  2. Andreas sagt:

    Hallo Danny,

    ich schreibe es hier als Antwort und sende dir das ganze dann noch per E-Mail zu.

    Also, du hast einen Computer so ab Pentium IV mit ausreichend RAM, sagen wir 2 GB aufwärts, ein Audio- interface ist vorhanden?
    Dann ist das sehr einfach, gehe zur Website von Native Instruments und lade dir die Komplete 7 Players Version herunter, das ganze ist gratis und beinhaltet den fantastischen virtuellen Guitar Amp GUITAR RIG 4 PLAYER, der läuft nach der Installation und kostenloser Registrierung bei NI standalone, also ohne Zuhilfenahme eines Audio/Midi Sequenzers wie z.b. CUBASE 5.

    Mehr Infos dazu und den LINK zu Native-Instruments: http://www.buenasideas.de/2010/native-instruments-komplete-7-players-gratis-download-ab-sofort-verfugbar/

    Nebenbei hast du durch die Installation von KOMPLETE 7 PLAYERS gleich eine solide Homerecording Grundaustattung auf dem Rechner die absolut amtliche Sounds und Effekte bietet, die PLAYER Versionen sind natürlich auch alle als Plugins nutzbar, die Plugins werden vom Installationsprogramm selbsständig in den Plugin Ordner auf deinem System installiert, bei CUBASE wäre das zum Beispiel “./programme/steinberg/cubase/VSTPlugins”

    Du kannst aber auch auf andere Virtuelle Gitarrenamps zum Beispiel von ACMBarGig zurückgreifen, die DLL Dateien gehören dazu auch in den VST Ordner deiner Hostsoftware (Cubase, Samplitude, Ableton Live usw.)

    Ausserdem bieten die meisten DAW Programme (die oben genannten also Cubase, Live, Samplitude usw.) schon einen eingebauten virtuellen AMP, Cubase hat den “AmpSimulator”, Samplitude den hervorragenden “Vandal” usw.

    Auch die kostengünstige DAW MIXCRAFT 5 von Acoustica verfügt über einen eingebauten virtuellen Gitarrenamp, http://www.buenasideas.de/2010/mixcraft-neue-version-5-1-jetzt-mit-eingebautem-tuner-und-pitch-correction/

    Aber auch eine Anschaffung wie Propellerheads RECORD in der aktuellen Version 1.5 könnte für dich interessant sein, A) ist RECORD sehr einfach zu bedienen und B) hat es den LINE 6 AMP mit an Board, also kaufen, installieren, registrieren starten und rocken …

    Infos zu kostenfreien (also freeware), virtuellen Gitarrenamps findest du hier: http://www.buenasideas.de/category/musik-musikproduktion/gitarre-musik/

    Solltest du weitere Fragen hierzu haben helfen wir gern.
    Andreas

  3. Danny John Sukopp sagt:

    Hallo, ich würde auch gerne einen virtuellen Amp nutzen, aber ich weiss zur Hölle nicht wie das funktioniert!!!! Wohin mit den DLL Datein und wie bekomme ich den amp dann auf??? Kann mir jemand helfen???? Schreibt auf meine e mail DannyJohnSukopp[at]web.de das wäre echt cool, danke schon einmal im vorraus!!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>