Die ganze Welt der Musik, Ethno World 6 – Testbericht 1


Neben all den modernen Synthesizer Sounds und den Brot- und Butter Instrumenten wie Piano, Bass, Gitarre und Schlagzeug gibt es noch sehr viele weitere Instrumente, die aus den verschiedensten Regionen unserer Erde stammen, es ist oftmals leicht einen Klang einer bestimmten Region zuzuordnen, da wir selbigen aus Film, Fernsehen oder aus Reiseerlebnissen kennen. Der Filmkomponist Marcel Barsotti hat über Jahre hinweg eine große Anzahl eben dieser „exotischen“ Instrumente zusammengetragen und auch viele Vokals aus aller Welt aufgenommen und als Library mit dem Namen Ethno World für Native Instruments Sampler / KONTAKT bereitgestellt, Ethno World 6 ist die neueste Version, die wir hier im buenasideas Testlabor haben.

Ethno World 6 besteht aus zwei Komponenten, aus einer Library, welche alle die ethischen Instrumente beinhaltet und aus einer weiteren Library, die aus den Vokal-Aufnahmen aus aller Welt besteht, beide Librarys sind einzeln erhältlich oder aber als Ethno World 6 Complete im Paket.

Dieses Komplettpaket besteht aus insgesamt 320 Instrumenten und Vokals, welche sich in ungefähr 800 Patches aufteilen. Um ein möglichst realistisches Klangverhalten zu ermöglichen, verfügen die meisten Instrumente über Keyswitches, welche die Wiedergabe in unterschiedlichen Spielweisen erlauben. Ethno World 6 Complete setzt sich zusammen aus unkomprimierten 33,4 Gigabytes, welche wiederum aus 28.789 Samples resultieren, die Samples liegen in einer Auflösung von 24 Bit und 44.100 hz vor.

Nicht nur bei der Auswahl der Instrumente und Vokals, sondern auch bei den Aufnahmen wurde sehr viel Aufwand betrieben, mehr als 70 Musiker und Sänger aus aller Welt trugen zur Realisierung von Ethno World 6 Complete bei. Auch die verwendete Technik ist eindrucksvoll, so wurden zur Mikrofonierung vorwiegend Neumann- und Brauner-Mikrofone eingesetzt, die weitere Signalbearbeitung geschah mit SPL-Vorverstärkern und RME-Wandlern.

So ziemlich alle Instrumente und Vocals aus der Vorgängerversion Ethno World 5, welche von der Fachpresse noch heute hochgelobt wird, wurden überarbeitet, neu aufgenommen oder erweitert, es sei auch zu bemerken, dass die neue Version Ethno World 6 nun auch mit dem neuen Native Instrument NKS Format kompatibel ist.

Neu hinzugekommen sind unter anderem eine Autoharp, eine Concertina, eine neue Mandoline mit unterschiedlichen Spielweisen, eine südamerikanische Charango, eine Bansuri, eine japanische Koto, eine Bass Quena und eine indianische Flöte.

Das alles ist schon einmal sehr eindrucksvoll, schauen wir nun mal, was Ethno World 6 zu leisten vermag….

Ethno World 6 wird als Download oder Boxed von Best Service vertrieben, der Download ist schon ziemlich gewaltig (Instrumente 14,5 GB, Vocals 6,5 GB) und setzt eine schnelle und stabile DSL Verbindung voraus, wer lieber etwas warten möchte und die „boxed“ Version bestellt, wird aktuell dafür auch noch mit einem netten Poster welches von dem Macher von Ethno World, dem Filmkomponisten Marcel Barsotti ( u.a. Die Päpstin und Das Wunder von Bern) , handsigniert wurde, belohnt.

Ethno World 6 benötigt Native Instruments KONTAKT oder die kostenlose KONTAKT Player Version, durch den Kauf von Ethno World 6 seid Ihr berechtigt die aktuelle KONTAKT Vollversion, um einiges günstiger zu erwerben, statt 399,- Euro zahlt Ihr bedingt durch den Kauf der Library nur noch 249,- Euro für NI KONTAKT 5, somit könnt Ihr satte 150,- Euro sparen. Wer also schon immer mit dem Erwerb der (meiner Ansicht nach) besten Sample Workstation auf dem Markt, geliebäugelt hat der findet hier ein Argument mehr für den Kauf.

Die Registrierung erfolgt über das neue Native Instruments Service Center oder über das neue NI Softwareverwaltungsprogramm Native Access und wird direkt aus KONTAKT heraus gestartet. Nachdem dies erledigt ist, können wir direkt loslegen und eintauchen in eine Welt von exotischen Klängen und folkloristischen Darbietungen.

Ethno World 6 -Voices

Ethno World 6 -Voices

Der Aufbau

Wir finden nach der Installation in KONTAKT / KONTAKT Player zwei Librarys, einmal die Ethno World 6 Instrumente und zum anderen die Ethno World 6 Voices, beide Librarys weisen die gleichen Parameter auf, im Vergleich zu Ethno World 5 hat sich hier einiges getan, das Ganze ist übersichtlicher und bedienungsfreundlicher geworden. Von Links nach rechts finden wir die Bereiche:

1) Quick Edit

Das meiner Ansicht nach wichtigste zuerst, schaltet das Reverb ab, ich kann mir nicht erklären, warum das Reverb in fast allen für KONTAKT angebotenen Librarys standardmäßig eingeschaltet ist, es ist doch so das Wir im Mix meist einen REVERB Effekt im Sendbus nutzen, warum ist klar, soll es natürlich und möglichst echt klingen dann macht es wenig Sinn, wenn jedes Instrument einen unterschiedlichen Raumeffekt aufweist, das gibt meist nur Kuddelmuddel. Daher die wichtigste Funktion: Schaltet das Reverb aus. So sind die einzelnen Klänge auch viel besser beurteilbar. KONTAKT hat ein tolles integriertes Reverb, ich weiss, aber wie gesagt, wenn Ihr professionell arbeiten wollt, nutzt besser NUR einen Reverb Effekt mit unterschiedlichen Signalstärken für den gesamten Mix.

Im oberen Bereich, der Quick-Edit-Bereich befindet sich ein Bild der jeweiligen Vocal- oder Instrumentengruppe, links oben finden wir einen Schalter der es erlaubt alle Gruppen und Keyswitches in einem Rutsch zu editieren. Darunter wird uns angezeigt, welcher Keyswitch (die aktuelle Spielweise des jeweiligen Instrumentes) gerade aktiviert ist, daneben finden wir einen Regler mit dem Wir die Stimmung in Ganztönen (+- 36) einstellen können, wer hier feiner arbeiten möchte, der sollte auf die Funktion in KONTAKT selber zugreifen, dort können auch kleinere Werte wie zum Beispiel 0,25 eingetragen werden.

Ein weiterer Button dient zum Ein- und Ausschalten des Legato Effekts, darunter finden wir ein Display, welches das gerade verwendete Sample in seiner Wellenform darstellt. Im rechten Bereich können wir mittels eines Volume-Reglers die Lautstärke sowie die Positionierung des Klangsignals via einem Panorama Regler einstellen. Die Anschlagsempfindlichkeit ist mittels einem Velocity-Regler beeinflussbar. Wie stark eine Veränderung der Tonhöhe durch die Verwendung des Pitch Rades am Keyboard erfolgt, regeln wir mit dem Pitch Range Regler (0 – 24 Töne). Des Weiteren sind noch Regler für die Ein- (Attack) und Ausschwingphase (Release) des Klangsignals sowie ein Hoch und Tiefpassfilter vorhanden.

Ethno World 6 -Voices-Effects

Ethno World 6 -Voices-Effects

Effects

Hier gilt für mich wieder das Gleiche wie beim Reverb, die Effektsektion ist klasse und wirklich gut ausgestattet, aber wenn ich eh schon die DAW meiner Wahl nutze, dann würde ich in selbiger auf die integrierten oder via Plugin hinzugefügten Effekte zurückgreifen (Equalizer, Kompressor, Chorus, Delay usw.) da ich diese dann auch in meinem virtuellen Mischpult direkt editieren kann, denn dies macht das Abmischen nachher um so einfacher. Aber gut, wer lieber auf die in Ethno World 6 enthaltenen Effekte zurückgreifen möchte der findet derer exakt sechs: Ein Kompressor, ein Sättigungseffekt (Saturation), einen 3 bandigen parametrischen Equalizer, ein Delay, einen Chorus sowie einen Phaser.

Ethno World 6 -Voices-Group-Edit

Ethno World 6 -Voices-Group-Edit

Group Edit

In der mit Group Edit bezeichneten Sektion finden neben einem weiterem Volume Regler und einer Anschlagsstärken Anpassung eine ADSR Hüllkurve sowie einen LFO. Die Group Edit Sektion unterteilt sich in vier Bereiche, in den Bereichen Volume, High Pass und Low Pass finden wir die gerade erörterten Parameter, im Bereich Pitch LFO ist nur die LFO Einstellung vorhanden.

Ethno World 6 -Voices-MicroTuning

Ethno World 6 -Voices-MicroTuning

Micro Tuning

Passend zum Einsatzgebiet der exotischen Instrumente / Stimmen benötigen wir verschiedenste Tonskalen, dies wird im Bereich Micro Tuning ermöglicht, hier ist es neben der Festlegung unterschiedlicher Skalen via Preset auch möglich eigene Skalen zu erstellen, und zwar über ein recht gut durchdachtes Display. Die selbst erstellten Skalen können auch abgespeichert werden. Die gesamte Tonart lässt sich zudem auch noch über ein KEY Auswahlmenü einstellen.

Ethno World 6 -Voices-Performance

Ethno World 6 -Voices-Performance

Performance

Im Bereich Performance können wir das Legato Verhalten mittels dreier Drehregler beeinflussen, nebenan finden wir eine HumanizeHumanize-Funktion, welche sowohl das Tuning wie auch den Klang beeinflusst und alles etwas menschlicher machen soll, dass soll heißen wir bauen zufällige Tonhöhenfehler(chen) oder Klangbeeinflussungen ein. Der Tuning Button in der Humanize Sektion schafft es wirklich, das Spiel etwas „echter“ oder natürlicher zu machen.

Als dritter Part in der Performance Sektion finden wir noch eine Harmonize-Funktion, hier können der Originalstimme zwei weitere Stimmen hinzugefügt werden, die wiederum in der Tonhöhe (in Cent) variierbar sind. Aber Vorsicht…. die Harmonize-Funktion bleibt ohne Effekt sobald der Legato Modus eingeschaltet ist. Wenn wir Instrumente oder Voices auswählen die vorgefertigte Phrasen wiedergeben dann sorgt die Harmonize-Funktion dafür das mehrere Phrasen gleichzeitig wiedergegeben werden, was schon mal zu Verwirrung führen kann.

Ethno World6 -Voices-IDB-Info

Ethno World6 -Voices-IDB-Info

IDB Info

Mit IDB wird die in Ethno World 6 enthaltene Informations-Datenbank bezeichnet, die zu jedem Instrument / Vokals Informationen bereithält, es werden sowohl der spielbare Tonhöhenumfang wie auch einige Tipps zur Spielweise angezeigt, neben einem Foto des Künstlers (bei den Voices) oder des jeweiligen Instrumentes bietet die IDB auch weitergehende Informationen.

Meckerecke

Was mir schon bei Ethno World 5 aufgefallen ist und was auch leider in der neuen Version nicht geändert wurde, ist meiner Ansicht nach eine sehr wichtige Informationslücke. Es geht um die Voices, neben Ahh, Uhh, Ohh und Mhhhm oder Ehhh Vocals gibt es in Ethno World auch zahlreiche eingesungenen Phrasen in der jeweiligen Landessprache, diese sind qualitativ klasse und auch wunderbar einsetzbar in die Produktion. Leider hat die Sache einen gewaltigen Haken, woher weiss ich, insofern ich der Sprache, die dort gesungen wird nicht mächtig bin, was nachher auf meiner Veröffentlichung verlautbart wird? Nehmen wir ein Beispiel, ich hatte vor ein oder zwei Jahren mal einen Reggae aufgenommen und selbigen mit Phrasen aus dem afrikanischen Teil von Ethno World 5 Voices angereichert, das passte sehr gut und klingt auch klasse, aber verdammt noch mal warum grinst mich der Afrikaner, der im Club die Drinks schüttelt, immer so seltsam an, wenn ich den Song auflege?

Hier ist der besagte Song 🙂 Die Vokals stammen aus Ethno World 5  (auch enthalten in Ethno World 6)

Ist nur Quatsch, aber so könnte es tatsächlich passieren, es wäre sehr genial, wenn in der Informationsdatenbank auch textlich hinterlegt wäre, was da gesungen wird wenn ich, welche Taste drücke, wegen mir auch gerne in englischer Sprache. Somit hätte der Nutzer zumindest einen Anhaltspunkt, was er da gerade textlich unter die Leute bringt. Insbesondere deshalb, da Ethno World Voices 6 auch Phrasen aus dem arabischen Sprachraum beinhaltet, wäre dies zumindest in Bezug auf die aktuell leider angespannte und traurige Situation in unserer Welt, sehr wünschenswert.

Bevor es jetzt hier zu Mutmassungen kommt, ich bin religionsfrei, soll heissen, mir ist es egal wer an was glaubt, ich glaube an die Sonne und an die Liebe sowie an mich (was nicht immer einfach ist). Ich respektiere den Islam so wie ich auch das Christentum respektiere, nur finde ich es absolut Scheiße das im Namen dieser und auch anderer Religionen (die ich selbstverständlich auch alle respektiere) Menschen gequält, erniedrigt und ermordet werden. So das musste ich mal los werden….. Peace, Salam, Shalom, Mir, Paz, An

Ethno World 6 -Instruments-IDB-Info

Ethno World 6 -Instruments-IDB-Info

Fazit

Ethno World 6 complete bringt mal so richtig frischen Wind in die Musikproduktion, die Instrumente und Voices sind 1 A gesampelt, die Klangqualität ist gut und die Ladezeiten der einzelnen Instrumente / Voices sind angenehm kurz. Die Auswahl ist gigantisch ob nun der Jodler samt dazu passendem Alphorn oder Perkussion-Instrumente und Licks aus der gesamten Welt, alles ist hier zu finden.

Vom riesigen Gong bis hin zum menschlichen Pfeifen kannst du hier alles realisieren, was dein musikalisches Herz begehrt. So gesehen ist Ethno World 6 complete natürlich auch für die Filmvertonung ein geniales Werkzeug aber ich sehe den Einsatzbereich auch für gerade aktuelle Musikstile, denn damit kann die Produktion ordentlich aufgewertet werden, der so wichtige einzigartige Wiedererkennungseffekt eines Songs lässt sich mit Ethno World 6 recht einfach bewerkstelligen, nehmen wir doch anstatt der Synthesizer Leads einfach mal einen Dudelsack oder eine Dung Dkar Conch Trompete, voila das hat nicht jeder!

Für die musikalische Vielfalt und die gekonnte Umsetzung gibt es hier einen wohlverdienten buenasideas Tipp.

Ethno World 6 complete kostet aktuell 449,- Euro und ist bei Best Service erhältlich.

Best Service Voices & Choirs, die ganze Welt der Vokalisten für Eure Produktion.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Gedanke zu “Die ganze Welt der Musik, Ethno World 6 – Testbericht