Entweder oder, ein Audio Interface oder direkt ein Helix Board?

Die Frage stellt sich mir gerade mal wieder, ich verfüge zwar schon über 3 Audiointerfaces, möchte aber aufrüsten um mehrere Channels gleichzeitig aufnehmen zu können, da ist mir das Helix Board 18 FW MK II unter die Augen gekommen.

Der Bedarf an einem neuen Audiointerface währt daher das ich zwar ein sehr gutes EMU Tracker PRE Audioniterface besitze dieses aber nur zwei Eingänge hat, mein Edirol UA4FX hängt am Audio Rechner Nummer 2 und da soll es auch bleiben, das Yamaha UW10 ist ein reines Audiointerface und ist im Moment nirgendwo angeschlossen.

Ausserdem will ich es mal mit Firewire probieren da der USB-Anschluss bei meinem EMU-TRACKER PRE zeitweise mal etwas rum zickt und das ist nicht wirklich kreativitätsfördernd.

Also habe ich mich einmal umgesehen was es denn so gibt auf dem Markt, meine Preisvortellung liegt so bei max. 500,- Euro, gefunden habe ich Folgendes:

EDIROL FA 66 Firewire Audio Interface
EDIROL FA 66 Firewire Audio Interface

Das EDIROL FA-66 hat immerhin 4 Eingänge und wird über FireWire angeschlossen und hat Midi Ein und Ausgang, auch der Preis ist relativ günstig, dieser liegt bei 299,- Euro bei THOMAN

Features:

  • Wandlerqualität 24 bit/96 kHz Full Duplexbetrieb oder bis zu 4 Kanäle in 24-bit/192kHz
  • Anschlüsse 2x XLR/TRS Kombianschlüsse mit Mikropreamp und 48V Phantomspeisung
  • +4 dB symmetrische I/Os
  • S/PDIF (Optisch)
  • MIDI I/O
  • Eingebauter analoger Limiter mit Anzeige
  • Stromvesorgung über FireWire Bus
  • Netzteil im Lieferumfang enthalten
  • Mac OS X CoreAudio und Windows XP/Vista 32-bit u. 64-bit, WDM & ASIO 2.0 Support
  • Zero-Latency
  • Direct Monitoring
  • 6-pin & 4-pin IEEE1394 Unterstützung

Das liest sich doch alles schon einmal ganz nett und da ich mit meinem EDIROL UA4 FX satt zufrieden bin, da ich noch niemals ein Problem damit hatte, wäre das schon einmal eine Alternative zum gegenwärtigem EMU Audio Interface.

Als zweites Audio Interface das per Firewire an den Rechner angenabelt wird, fiel das ALESIS IO/26 in die engere Wahl, haben wir ja immerhin schon einmal 8 echte Microphone / Line Eingänge samt einem MIDI Ein und Ausgang und Pegelregler auf der Oberfläche und das Ganze ist schon für 369,- Euro bei THOMAN zu haben.

Alesis IO/26 Firewire Audio Interface
Alesis IO/26 Firewire Audio Interface

Die Features:

  • 8 analoge Mic/Line Eingänge über „Combo” Anschlüsse mit Phantomspeisung und Insertbuchsen
  • schaltbare Hi-Gain Eingänge für Kanal 1 und 2 zur direkten Aufnahme von Gitarren und Bässen
  • 2 unabhängig regelbare Kopfhöreranschlüsse
  • 8 symmetrische 6,3mm Klinkenausgänge
  • 2 ADAT In
  • Stereo 24-Bit Digital S/PDIF I/O
  • 2 FireWire Ports ermöglichen die Verbindung zum Computer und den Anschluss zusätzlicher FireWire Hardware
  • Betrieb über FireWire Bus-Stromversorgung oder beiliegendes Netzteil möglich
  • Cubase LE im Lieferumfang

Dann bin ich aber auf das Phonic Helix Board 18 Firewire MK II gestoßen und da bietet sich zu einem Preis von nur 498,- Euro bei THOMAN einiges, immerhin haben wir es hier mit einem kompletten 18 Kanal Mischpult mit Fadern Klangreglern und pro Kanal vorhandenen Equalizern zu tun.

Zudem kann man komplett 8 Kanäle direkt aufnehmen und die Eingangs Channels erscheinen direkt in der DAW, Cubase 4 LE ist auch im Lieferumfang und das Pult kann auch noch Live eingesetzt werden, da es über ein eingebautes und in der neuen Version jetzt lüfterloses Netzteil verfügt.

Weiterhin bietet das Helix Board 18 Firewire MK II einen eingebauten Effektprozessor der von Delay, Chorus, Flanger bis zum Reverb alles an Brot und Butter Effekten in ausreichend guter Qualität vorrätig hat.

Phonic Helix Board 18 Firewire MK II (MK 2) BACK
Phonic Helix Board 18 Firewire MK II (MK 2) BACK

Somit passt das Helix Board von Phonic wunderbar in den von mir selbst gesteckten Preisrahmen, hier sind die Features:

  • 96 kHz FireWire Interface zur Übertragung von 16 unabhängigen Spuren zum Computer
  • Pre/Post Schalter pro Kanal für den digitalen Signalabgriff (entweder direkt hinter dem Gain Regler oder hinter dem Fader)
  • Kompatibel mit Mac OS X und Windows XP
  • 2 Monitorkanäle vom Computer über FireWire, kann zugewiesen werden zu Control Room Monitors, Main Mix und AUX 1
  • 32/40 bit Digital Multieffectprocessor mit 100 Programmen, Tap Funktion und Fußschalteranschluss (Klinke)
  • 6 Kanäle mit XLR/Klinke für Mic oder Line mit Inserts und 3-Band EQ mit durchstimmbaren Mitten + 2 Kanäle Mono/Mic oder Stereo/Line mit 3-Band EQ + 4 Kanäle Stereo/Line mit 4-Band EQ
  • 3 AUX Sends, einer mit Pre/Post-Schalter
  • 2 Stereo AUX Returns mit der Möglichkeit Effekt zum Monitorweg zu schicken
  • +48V Phantomspeisung für die Monokanälen (global schaltbar)
  • Solo Feature für jeden Ein- und Ausgang
  • regelbarer Record Ausgang
  • eingebautes Netzteil universell an 100-240 VAC, 50/60 Hz
  • Software Steinberg Cubase LE und Rackmontageset im Lieferumfang enthalten

Also werde ich wohl in naher Zukunft das Phonic Helix Board 18 Firewire MK II erwerben, dann folgt hier ein ausführlicher Test Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*