Komplete 13 von Native Instruments angekündigt

Dieses Jahr hätte ich kaum mehr mit einem neuen Komplettpaket von Native Instruments gerechnet, jedoch nun wurde es angekündigt und ist ab dem ersten Oktober verfügbar. Wie immer ist die allererste Frage: Was kommt neu dazu? Überraschenderweise ist die größte und zentrale Neuerung eine neue Version von Guitar Rig. Diese Gitarren-Effektsuite dümpelt nun schon so lange vor sich hin, dass auch damit kaum zu rechnen war. Nun gut – eine neue, skalierbare Oberfläche ist durchaus willkommen, ebenso, wie drei neue Amp-Modelle und 14 neue Effekte, darunter auch solche von Softube, was für eine überragende Qualität bürgt. Ein neues Machine Learning Verfahren führte intern zu einer Technologie, mit dem neuen Buzz-Word Intelligent Circuit Modelling versehen, das schneller und besser zu exakten Emulationen von Hardware führen soll. Nutzer von Guitar Rig 6 Pro können Vorschläge machen, was in Zukunft nachmodelliert werden soll und in kommenden Updates dann enthalten ist. 

Komplete 13
Komplete 13

Komplete 13 Select

Auch dieses Mal gibt es vier verschieden ausgestattete Versionen von Komplete. Select, Standard, Ultimate und Collector’s Edition. Komplete 13 Select ist ein Einstieg, dem aber die zwei wesentlichen Programm-Vollversionen von Kontakt und Reaktor fehlen und in dem statt dessen nur die Player-Versionen enthalten sind. Damit bleiben auch die vielen günstigeren Kontakt-Bibliotheken unzugänglich, und auch die sehr vielen freien Reaktor-Ensembles bleiben aussen vor. Bei den Synthesizern ist zwar Massive und Monark enthalten, jedoch fehlen Klassiker wie FM8 oder Absynth oder innovative kleinere Synths wie Form oder praktische Helfer wie TRK-01. Von der starken Piano-Abteilung gibt es nur das Upright Gentleman. Von den sonstigen Kategorien gibt es entweder gar nichts oder ein, höchstens zwei Instrumente, Bibliotheken oder Effekte. 

Komplete 13 Standard

Komplete 13 Standard bietet nach wie vor das beste Preis/Leistungsverhältnis in der ganzen Industrie. Und das meine ich wortwörtlich, mir ist kein Bundle bekannt, das da in der Bandbreite, was an Sound-Möglichkeiten abgedeckt wird, heran kommt. Was Kontakt und Reaktor an Möglichkeiten eröffnen, ist ungeschlagen, und die wichtigsten und interessantesten Synths und Bibliotheken sind enthalten. Massive X hat sich seit der Veröffentlichung auch deutlich weiter entwickelt, einen Import oder die Erstellung eigener Wavetables gibt es jedoch noch nicht. Was sich hier, wenn es wieder eine Aktion gibt, als Zukauf noch lohnt, sind Razor und der Multi-Effekt Molekular. Ansonsten kann man sich Jahre lang mit dem beschäftigen, was in der Standardversion mit dabei ist, ganz zu schweigen von den vielen günstigen oder auch nicht so günstigen Kontakt-Bibliotheken, die es von Drittanbietern so gibt und für die die Vollversion von Kontakt Voraussetzung ist. 

Neu in der Standard-Version kommt das Piano Noire von Nils Frahm dazu und die World-Bibliothek Cuba. Bei Effekten das Crush-Pack für Distortion und natürlich Guitar Rig 6 Pro. 

Komplete 13 Ultimate

Komplete 13 Ultimate ist noch mal doppelt so teuer wie die Standard-Version und damit auch zu Aktions-Discounts um die Hälfte außerhalb des Budgets vieler Home-Produzenten. Man bekommt im wesentlichen viel mehr akustische Drum-Instrumente, die Pro-Versionen von Session Strings und Session Horns, bei den Gitarren und Bässen alle Instrumente von NI, von der Symphony-Serie die Essentials-Versionen und von den cinematischen Instrumenten die neuen sehr interessanten Granular-Synthese-Instrumente Straylight und Pharlight, das Suspense-Tool Thrill und den Chor Mysteria sowie etliche andere. Auch bei den Expansions sind es fast doppelt so viele, darunter auch die neuen Expansions für Massive X. 

Komplete 13 Collector’s Edition

Komplete 13 Collector’s Edition packt noch alle Expansions mit dazu und die Pro-Versionen der Symphony Series, das Cremona Quartet sowie das Underscore-Instrument Arkhis, damit dürfte man dann rundum bedient sein, denn auch in Richtung Film-Musik wird hier sehr viel geboten. 

Fazit

Nach den Major-Updates für Reaktor und letztes Jahr für Kontakt gibt es bei dieser Neuauflage keinen zwingenden Grund für ein Update – es sei denn man ist E-Gitarrist. Die sonstigen neuen Programme in der Standard-Version sind nett, aber nicht unverzichtbar, wobei das Noire Piano sicher ein sehr schönes Instrument ist. In der Ultimate-Version sieht das etwas anders aus, da sind schon etliche sehr interessante neue große Instrumente dabei. 

Für Neueinsteiger in die Komplettpakete von Native Instruments bietet sich je nach Bedarf und Geldbeutel die Standard- oder Ultimate-Version an. 

Ich rate ja immer denjenigen, die es nicht so eilig mit dem Einstieg oder dem Update haben, bis zur nächsten Aktion abzuwarten und bei diesen Bundles die Hälfte zu sparen. Gerade die Standard-Version ist für 300,- € unschlagbar. Ob allerdings nach dem späten Veröffentlichungstermin im Oktober im Dezember bereits wieder eine Aktion auf die Bundles kommt, ist eher fraglich. Vielleicht fällt die dann dieses Jahr aus, die Update-Aktion im Frühsommer dürfte allerdings kommen, wie es auch dieses Jahr der Fall war. 

Produkt-Seite von Komplete 13:

https://www.native-instruments.com/de/products/komplete/bundles/komplete-13/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen