Freie Plugins von Soundwide

Im Grunde dürfte jeder mitbekommen haben, dass es eine gemeinsame Aktion dreier großer Entwicklerfirmen gibt, bei der man einige ansonsten kostenpflichtige Plugins bis zum 26. April frei bekommt. Von Native Instruments und iZotope jeweils eines und von Plugin Alliance sogar 6 teils teure Instrumente und Effekte. 

https://www.plugin-alliance.com/en/blog/blogpost/items/introducing-soundwide.html

Plugin Alliance Welcome Bundle
Plugin Alliance Welcome Bundle

Noch bemerkenswerter finde ich aber, was damit gefeiert wird. Plugin Alliance ist nun bei Soundwide mit dabei und das ist nun das dritte Schwergewicht am Markt nach dem Zusammenschluss von Native Instruments und iZotope im letzten Jahr, das zu dieser neuen Super-Firma gehört. Mit dazu kommt noch die neugegründete Firma Sound Stacks, die mit Julian Storer einen der führenden innovativen Köpfe in der Audio-Software Industrie als CEO hat, er gründete Tracktion und steckt hinter dem im Audiobereich meistverwendeten Entwicklungsframework JUCE. 

Abseits des allzu schönen Marketing-Geplappers auf den Webseiten der beteiligten Firmen, es geht natürlich nicht in erster Linie darum, dass die Kunden von den Synergie-Effekten dieses Zusammenschlusses profitieren, sondern wie immer um Markt-Macht und um Geld.

Plugin Alliance hat schon ein Abo-Modell, wenn auch flankiert von Sale-Aktionen für Einzel-Plugins, die man immer noch kaufen kann. NI versucht ein Abo-Modell zu etablieren, wenn das auch bisher nicht sehr attraktiv aussieht. Abo-Modelle haben für die Hersteller vor allem den Vorteil, Kunden dauerhaft zu binden und einen stetigen Einkommensstrom zu generieren. Vordergründig hat das für die Kunden den Vorteil, dass sie für verhältnismäßig schmales Geld im Monat gleich auf das gesamte Portfolio einer Firma oder auf einen großen Teil davon zugreifen können, auf Dauer fließt da aber doch sehr viel Geld hinein, dass an anderer Stelle wieder fehlt. Vor allem, wenn man sich dann genötigt sieht, bei mehreren Firmen Abos abzuschließen, überfordert das zumindest Hobby-Anwender und Semiprofessionelle. Sich gezielt die wichtigsten und effektivsten Plugins herauszupicken und zu kaufen, verursacht in vielen Fällen weniger finanziellen Aufwand auf einen längeren Zeitabschnitt gesehen, und das ohne das Erpressungspotential, dass man die Plugins nach einer Kündigung des Abos nicht mehr verwenden kann. 

Und das geht schon in diese Richtung, denn wer bleibt denn nach diesem Zusammenschluss noch an großen Software-Firmen übrig? Eigentlich nur Steinberg, Arturia und Waves. Alle anderen sind eher im mittleren Bereich anzusiedeln, auch Tracktion, Slate Digital oder Eventide, selbst die verhältnismäßig neue und schnell wachsende Firma Cherry Audio. 

Ich schaue hier genauer hin, da ich auch im Bereich der Grafiksoftware unterwegs bin und dort die Monopolisierungs-Prozesse noch weiter fortgeschritten sind (siehe Adobe & Co…) und die Anwender zu teuren Abo-Modellen mehr oder weniger gezwungen sind. 

Der Markt für Musikproduktions-Software ist hart umkämpft und gerammelt voll. Zum Glück auch noch mit vielen kleinen Entwicklern und mittelgroßen Firmen, die mit für Vielfalt und Innovation sorgen. Eine Monopolisierung sehe ich kritisch, denn sie entzieht potentiell gerade diesem kreativen Bereich Kaufkraft. Über Dauer-Discounts sowieso schon, mit Abos noch viel mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

2 Gedanken zu “Freie Plugins von Soundwide”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen