Bildbearbeitung und Kamera in der Hosentasche, die KODAK M577 mit Touchscreen im Test.

Wer mit großen Systemkameras oder digitalen Spiegelreflexkameras fotografiert, der hat meist nur ein müdes Lächeln über für die Besitzer der kleinen kompakt Digitalkameras. So geht es meist auch mir, wenn ich all die Touristen sehe, die im Sonnenlicht auf das LCD Display blickend, die Kamera einen halben Meter von den Augen entfernt versuchen ein Motiv zu erhaschen.

Dass diese Kompaktkameras aber auch gewaltige Vorteile haben äußerst sich ja schon im Namen, kompakt bedeutet ja immer dabei, kein Objektivwechsel oder lästiges Zubehör mitschleppen. Daher habe ich mir die Kodak EasyShare M577 einmal näher angesehen, eine kleine aber durchaus ernstzunehmende Kamera die für einen recht fairen Preis zu haben ist.

Die Idee dahinter ward geboren als ich “mal wieder” ein Super Motiv vor Augen hatte aber gerade über keine Kamera verfügte. Man schleppt die großen Teile ja nicht immer mit sich herum. Eine hosentaschenfreundliche Kamera wie die EasyShare M577 nimmt so wenig Platz ein das sie immer und überall dabei sein darf.

Wir haben es bei der M577 mit einem Modell von Kodak zu tun das mit einem optischen 5 Fach Zoom ausgestattet ist, die Digitalkamera bietet maximal eine Auflösung von 14 Megapixeln und ist sowohl mit einer rundum sorglos Funktion ausgestattet wie auch mit vielseitigem Motiv Modi und einem Programmmodus. Zudem ist ein Blitz eingebaut und ein Stativ Anschluss vorhanden, über einen Infrarotsensor kann die Kamera auch fern ausgelöst werden.

Aber damit noch nicht genug ist die M577 auch in der Lage HD Videos aufzunehmen, dazu besitzt sie sogar einen speziellen Auslöser. Viele Knöpfe und Rädchen sucht man ansonsten allerdings vergeblich, denn die M577 ist komplett über das große und qualitativ hochwertige Display bedienbar, über eine Touch Funktion.

Gespeichert werden die Fotos und Videos auf einer optionalen MicroSD Karte die maximal 32 GB groß sein darf, dies dürfte für 6.800 Fotos bei 14 Megapixeln Auflösung oder für 232 Minuten HD-Video ausreichen, (Berechnet mit der Kapazität einer 4GB MicroSD Karte, die ich im Einsatz habe, diese bietet Platz für 850 Fotos oder 29 Minuten HD-Video, das ganze multipliziert mit 8 (4*8=32) ergibt die oben genannten Werte.). Genug Platz also für viele Aufnahmen, selbst bei Einsatz einer 4GB oder 8GB MicroSD Karte. Die Kamera selbst verfügt zudem noch über 64 Megabyte internen Speicher.

Der Akku wird in der Kamera über das mitgelieferte USB-Kabel geladen, falls gerade kein Computer in der Nähe ist, kann die Kamera auch über das mitgelieferte USB-Netzadapter geladen werden.

Das Fach für den Akku und die MicroSD Karte an der Unterseite der Kamera schließt gut und öffnet sich nicht unbeabsichtigt. Die Kamera macht ein wertigen Eindruck und ist gut verarbeitet, nichts klappert und alle Bedienelemente sind fast bündig mit dem Gehäuse abgeschlossen.

Beim Ausschalten fährt das Schneider Kreuznach Objektiv wieder ein und schließt dabei das Objektiv um dieses vor Staub und Kratzern zu schützen.

Das Objektiv hat eine Brennweite von 28 mm bis 140 mm (Kleinbild äquivalent), dies reicht gut aus um Landschafts und Porträtaufnahmen zu machen, die Kamera bietet einen automatischen Verwacklungsschutz, der in vielen Situationen sehr hilfreich ist allerdings kann er bei voll ausgefahrenem Zoom nicht immer ein Verwackeln verhindern, im Weitwinkel Modus funktioniert er allerdings einwandfrei.

Das Novum der M577 ist der Touchscreen, dieser ist mit 7,6 cm ausreichend bemessen und bietet auch bei Sonneneinstrahlung noch genug Helligkeit um das Motiv zu erkennen. Alle Funktionen der Kamera können über diesen Touchscreen gesteuert werden. Dies wird ganz besonders interessant, wenn wir die Bilder oder Videos, nachdem wir sie angefertigt haben, ansehen wollen.

Hier ist es nicht nur sehr komfortabel möglich sich eine Diashow der gemachten Werke anzuschauen, sondern diese auch nachzuarbeiten. Dies geschieht alles mit den Fingern, schnell kann ein Ausschnitt eines Fotos angefertigt werden um diesen als neues Foto oder als Ersatz für das Originalfoto abzuspeichern.

Selbst die gemachten Videos können in der Kamera über den Touchscreen geschnitten werden. Auch Einzelbilder aus den Video sind als Fotos abspeicherbar.

Das Ganze gestaltet sich sehr komfortabel und es macht Spaß direkt an der Kamera die Fotos oder Videos nachzuarbeiten, zudem gibt es auch noch weitergehende Funktionen wie Spot Farbe, Änderung des Farbtons und das Unscharf stellen des Hintergrunds. Auch Rahmen oder Beschriftungen können hinzugefügt werden.

Wer vergessen haben sollte das Datum und die Uhrzeit mit aufzunehmen kann dies in der M577 EasyShare nachträglich vornehmen. Die Bilder können zudem direkt in der Kamera mit Schlagwörtern versehen werden, die in der Kamera integrierte PerfectTouch Bildverbesserungstechnologie kann nachträglich auf die Fotos angewendet werden, die nicht im intelligenten Aufnahmemodus angefertigt wurden.

Die Kamera verfügt über verschiedene Aufnahmemodi, neben dem intelligenten Aufnahmemodus mit PerfectTouch Technologie bietet die EasyShare M577 folgende Möglichkeiten für die Bildaufnahme: Programm AE (P), Porträt, Sport, Landschaft, Nahaufnahme, Sonnenuntergang, Gegenlicht, Kerzenlicht, Kinder, Helligkeit, Feuerwerk, Selbstporträt, Nachtporträt, Nachtlandschaft, Reduzierung von Unschärfen, hoher ISO-Wert und Panorama.

Neben der Standard 4 zu 3 Einstellung mit 14 Megapixeln Auflösung kann auch auf 12 Megapixel im 3 zu 2 Format, 10 Megapixel 16 zu 9 Format (HD), 6 Megapixel im 4 zu 3 Format und 3 Megapixel im 4 zu 3 Format aufgenommen werden.

Ganz besonders angetan war ich von der Möglichkeit den Bilder einen nostalgischen Touch verleihen zu können, dies hat, damit zu tun, dass ich schon im Zeitalter vor der Erfindung der Digitalkamera ein begeisterter Fotograf war. Meine Lieblingsfilme zum Erstellen von Dias waren damals Ektachrome und Kodak Chrome, beide hatten ihre ganz spezifische Farbwiedergabe. Genau diese Filme und noch ein paar mehr kann die Kodak EasyShare M77 simulieren, als da wären: KODACOLOR, KODACHROME, EKTACHROME, TRI-X, T-MAX oder Sepia. Ich finde, dies ist eine feine Zugabe.

Die Videos werden entweder im H.264, AAC, MP4 Format mit Tonaufnahme bei einer Videogröße von 720p (16:9) 1280 x 720 bei 30 Bildern/Sekunde (HD) oder im VGA Format (4:3) 640 x 480 bei 30 Bildern/Sekunde aufgezeichnet. Die Videoqualität ist gut, besonders hervorzuheben ist der spezielle Taster, der direkt in den Aufzeichnungsmodus für Videos schaltet, ohne das man sich erst durch Menüs hangeln muss, auch die Video Aufnahme ist über die optionale Fernbedienung steuerbar.

Ein weiteres Highlight ist die Gesichtserkennung der M577, ist ein Portrait oder Gruppenfoto geschossen kann ein Gesicht ausgewählt und in der Kamera einem Namen zugewiesen werden, wird dann wieder ein Foto dieser Person gemacht taggt die Kamera diese Foto automatisch mit dem Namen der Person.

Interessant wird es, dann beim Betrachten in der Kamera denn hier werden alle Personen aufgelistet, die bereits vorher erfasst wurden und so ist es möglich sich aus einer großen Anzahl von Fotos nur die einer bestimmten Person anzusehen. Die Schlagwörter (Taggs) werden mit in den Fotos abgespeichert und erscheinen dann, nachdem Import auf den Computer in der Fotoverwaltungssoftware wie zum Beispiel Zoner Photo oder ACDSee. Die Gesichtserkennung funktioniert erschreckend gut, so mancher Privatdetektiv dürfte daran seine wahre Freude haben 🙂

Der Name EasyShare ist bei Kodak Programm, mit der SHARE Taste können die Bilder direkt einem SocialNetwork Dienst wie Facebook, Twitter, FLICKR usw. zugewiesen werden, auch das Weiterleiten an Freunde und Bekannte via E-Mail oder Upload zu vorher definierten Websites ist möglich. Die dazu notwendige Software kann kostenfrei bei KODAK heruntergeladen werden. Auch die Bildbearbeitungs- und Verwaltungssoftware EASYSHARE ist kostenfrei bei Kodak downloadbar.

Hier sind nun einige Beispielbilder, somit könnt Ihr Euch selbst einen Eindruck von der Bildqualität der M577 von Kodak machen:

Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 10 Megapixel im 16 zu 9 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 10 Megapixel im 16 zu 9 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 10 Megapixel im 16 zu 9 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 10 Megapixel im 16 zu 9 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Aufgenommen mit 14 Megapixel im 4 zu 3 Format, heruntergerechnet auf 1024 px Breite.
Kodak Touch M577 Digitalkamera
Kodak Touch M577 Digitalkamera

FAZIT: Die Kodak EasyShare M577 hat mir sehr gut gefallen, ich habe mich mit keiner Kamera so lange beschäftigt wie mit dieser kompakten „immer dabei“ Kamera, dies ist insbesondere auf die Nachtbearbeitungsmöglichkeiten via Touchscreen zurückzuführen.

Die Bildqualität ist für den geforderten Preis und Einsatzzweck recht gut. Die Gesichtserkennung und die verschiedenen Bildaufnahme Modi sowie die Unterstützung des HD Videoformats ist natürlich eine feine Sache, ich komme hier nicht umhin noch einmal den Extra Auslöser für die Video Aufnahme zu loben.

Die Möglichkeit via der SHARE Taste Bilder und Videos direkt an Facebook, Flickr usw. oder an weitere Webseiten sowie auch per E-Mail schon in der Kamera zuzuweisen ist für unsere heutige SocialNetwork Generation eine feine Sache, bin gespannt, wann die erste Kodak EasyShare Kamera mit integriertem WIFI auf den Markt kommt, dann wird es noch einfacher die Bilder mit Freunden und Bekannten oder direkt mit der ganzen Welt zu teilen. Die M577 macht gute Bilder und verfügt über ein, meiner Ansicht nach, unschlagbar gutes Preisverhältnis, dies ist einen buenasideas.de Tipp wert.

Die Kodak EasyShare M577 kostet 149,99 Euro, der Preis ist meiner Ansicht nach, bei den Möglichkeiten die geboten werden, absolut gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen