Kodak ESP 7250, das Fotolabor zuhause.

3 Kommentare

Der neue Fotodrucker Kodak ESP 7250 ist ein wahres Allround-Talent, das mit wenigen Bedienelementen und vor allem aber mit wenig Kabeln auskommen kann, hier ist ein Testbericht.

Meine erste Begegnung mit einem Kodak Drucker war eine der äußerst professionellen Art, ich arbeitete damals für die PH-Media eine Firma die Präsentationsfilme, Grafik, Fotobearbeitung und Programmierung als Tätigkeitsbereich gewählt hatte.

Neben der Programmierung von Multimedia CD`s war mein Aufgabenbereich weit gefächert, ich leitete das Tonstudio für die Filmvertonung und habe die Kamera Arbeit mit der Sony Betacam übernommen.

Der Grafikbereich war mir allerdings, bedingt durch die vielen anderen Einsatzgebiete, die ich übernommen hatte, verwehrt geblieben. Und diese Abteilung hatte einen Kodak Thermosublimation Drucker, das Teil hat damals so richtig gut Geld gekostet, lieferte aber absolut beeindruckende Fotos im Din A 4 Format.

Heute habe ich den Kodak ESP 7250 in meinem Homeoffice installiert und bin begeistert welche Qualität dieser Drucker, mit der Technik des neuen Jahrtausend, liefern kann. Meine Fotos mache ich ja am liebsten mit der Kodak Easyshare Z980 daher war es nur ein logischer Schluss auch das andere Ende des Prozesses mit einem Kodak Produkt aufzuwerten.

Bisher hatte ich den CANON Pixma iP3000 im Einsatz und kann über diesen Drucker nicht schlechtes berichten, außer vielleicht, dass ich das Adapter für die CD Bedruckung just in dem Moment verlegt habe als ich mir ein hunderter Pack bedruckbarer CD`s gekauft hatte, aber dafür kann ja Canon nichts, der Adapter müsste allerdings bald wieder auftauchen, da ich die CD`s fast alle aufgebraucht habe, unbedruckt natürlich. 🙁

Der Kodak ESP 7250 ist ein echtes Designobjekt, der ist so schön, dass er fast im Museum of Modern Art stehen müsste, im Ernst der ESP 7250 macht wirklich was her, ich habe die schwarze Variante und es macht alleine schon Spaß diese wertige Hardware zu betrachten.

Kodak ESP 7250 Multifunktionsdrucker
Kodak ESP 7250

Gute 8,5 Kg. bringt der solide und stabil aufgebaute ESP 7250 auf die Waage, wir haben es hier also nicht mit billigem Asia Schrott zu tun.

Außer der Druckfunktion beherrscht der ESP 7250 auch das Scannen von Dokumenten und hat noch einige weitere Überraschungen auf Lager.

Die Installation war Kodak typisch einfach, eine bebilderte Kurzanleitung half mir dabei den Drucker in wenigen Minuten ans Laufen zu bringen. Es mussten nur einige Transportsicherungen entfernt und die 2 Druckköpfe eingesetzt werden.

Verbindung zum Computer nimmt der Kodak ESP 7250 wahlweise über USB, LAN oder WLAN auf. Da ich einen WLAN fähigen Router im Office habe entschied ich mich für die Anbindung ohne Kabel mittels WLAN (WIFI), auch das war total problemlos, im Einrichtungsmenü habe ich den WLAN Einrichtungsassistenten gewählt, dieser fand nach kurzer Zeit automatisch meinen Router und ich musste nur noch den Sicherheitsschlüssel eintragen und die Sache war gegessen. Der EPS 7250 bietet auch die automatische Einbindung in das WLAN via WPS, leider hat mein Router diese Funktion nicht so das ich dies nicht ausprobieren konnte.

Nach der Installation der Treiber und der Kodak Drucker/ Scanner Software war das System schon fast perfekt eingerichtet, alles sehr easy und logisch, ein großes Lob dafür an die Entwickler des Setup Programms, dieses ist wirklich vorbildlich gemacht und auch für nicht Computer Profis einwandfrei verständlich aufgebaut.

Beim ersten Start macht der Kodak ESP 7250 eine Kalibrierung der Druckkopfdüsen und gibt eine Testseite aus, auf dieser kann man schon erkennen, dass wir es hier mit einem Drucker der neuesten Generation zu tun haben denn die Farben sind äußerst gleichmäßig und klar.

Kodak-Tinte

Überhaupt legt Kodak sehr viel Wert auf die eingesetzte Tinte, hierbei handelt es sich um eine speziell von Kodak entwickelte Komposition.

Die hochwertige Pigment-Tinten kommen in einem Zwei-Patronen-Set, erfreulicherweise sind die Kodak Tinten erstaunlich preiswert und zudem sehr UV Licht beständig, die beste Qualität macht aber die Kombination, denn auch das Fotopapier wurde von Kodak auf die Nano Tinten optimiert, ich habe ein inzwischen schon 13 Jahre altes aber immer noch sehr gut erhaltenes Foto aus dem oben erwähnten Thermosublimation Drucker mit einem Ausdruck des ESP 7250 auf Kodak ULTRA Premium Foto Papier verglichen und konnte keine wesentlichen Qualitätsunterschiede ausmachen.

Möglich wird das durch den Einsatz von vier Kernelementen: Pigment-Tinten, mikroporösem Fotopapier, Kodaks Erfahrung in der Farb- und Bildtechnologie sowie dem hochwertigen Micro-ElectroMechanical-Systems (MEMS) High-Speed Druckkopf der mittels 3.480 eng angeordneten Düsen die Partikel aufs Papier bringt.

Die properietäre Nano-Partikel stellen die Bildstabilität und Langlebigkeit sicher, und zwar genauso wie sie von traditionellen Silberhalognid-Fabbildern bekannt ist. Es gibt zwei Arten von Tinte: pigmentierte Tinte und wasserlösliche (Dye-)Tinte. Pigment- Tinte gilt als optimal für präzise Text- und Grafikausdrucke, weil sie schnell trocknet und lange hält. Dye- Tinte hat ein größeres Farbspektrum und kommt deshalb bevorzugt beim Fotodruck zum Einsatz.

Der Nachteil bei Dye- Tinte liegt darin, dass sie nur langsam trocknet und auf minderwertigem Fotopapier sehr schnell verblasst. Kodak hat die patentierte PigmentTinte mit extrem feinen Nano-Partikeln entwickelt, für präzise Text- und Grafik-Ausdrucke sowie leuchtende und langlebige Fotos – auf jedem Fotopapier. So profitieren die Besitzer eines Kodak Druckers von den Vorteilen beider Systeme: strahlenden Farben und langer Haltbarkeit.

Der Drucker besitzt zwei Papierfächer, eines für Papier im DIN-A4-Format, das bei Verwendung von Normalpapier bis zu 200 Blatt aufnehmen kann, sowie ein kleineres Fach das speziell für Fotopapier im Format 10 x 15 ausgelegt ist, hier passen bis zu 40 Blatt hinein.

Kodak ESP 7250 Papierfach
Kodak ESP 7250

Eine Duplexeinheit erlaubt das Beidseitige bedrucken von Normalpapier, so kann man ganz ordentlich Papier sparen, die Duplexfunktion arbeitete im Test ausgezeichnet und ich hatte keine Problem mit Papierstaus oder sonstigen Fehlern.

Der Scanner hat mich beim Fotoscan nicht ganz überzeugen können, allerdings ist dieser für Kopier und Archivierungsaufgaben sehr gut geeignet, insbesondere deshalb, weil Kodak eine Texterkennung (OCR) schon mit eingebaut hat, somit können Dokumente direkt in das PDF Format gescannt werden und sind danach nach den enthaltenen Wörtern durchsuchbar, das Scannen und Kopieren von Fotos ist machbar, allerdings ist die Qualität hier nur mittelmäßig. Da ich meine Fotos aber eh mit meiner Easyshare Z980 Digitalkamera aufnehme, spielt dies für mich keine Rolle.

Und schon kommen wir zu den nächsten Finessen des Kodak ESP 7250, dieser ist in der Lage die Fotos aus der Digicam über verschiedene Medien entgegenzunehmen, wir finden einen USB-Anschluss sowie Schächte für Speicherkarten in den Formaten: SECURE DIGITAL (SD)/SECURE DIGITAL HIGH CAPACITY (SDHC), COMPACT FLASH I, II, MULTIMEDIA CARD (MMC), MEMORY STICK (MS)/MEMORY STICK PRO (PRO), xD-PICTURE CARD.

Die Fotos die auf diesen Karten gespeichert sind, zeigt der Kodak ESP 7250 auf dem integrierten LCD Display an, man kann auch direkt, ohne das der Computer eingeschaltet sein muss, von der Speicherkarte oder dem USB-Stick aus drucken.

Der Kodak ESP 7250 dürfte auch die Besitzer eines Apple iPhones freuen denn er kann die Fotos auch direkt von einem iPhone aus drucken, vorausgesetzt die dazu erforderliche App ist installiert, mittels einem optionalen Bluetooth Adapter ist der ESP 7250 auch in der Lage Daten via BLUETOOTH 2.0 entgegenzunehmen und zu drucken, somit sind auch die Handys anderer Hersteller in der Lage Fotos an den Drucker zu übermitteln.

Eine weitere nette Funktion ist das Drucken von Vorlagen wie zum Beispiel Notationspapier oder Grafikpapier, auch hierzu muss der Computer nicht eingeschaltet sein, genauso wie beim Kopieren, dies erledigt der Kodak ESP alles ganz alleine, selbst das Scannen auf eine eingelegte Speicherkarte ist möglich.

Hier sind die technischen Daten zum Kodak ESP 7250:

Druckgeschwindigkeit

  • Randlose Ausdrucke in KODAK Fotolaborqualität im Format 10 × 15 cm (4″ × 6″) in nur 29 Sekunden
  • Dokumente: pro Minute bis zu 32 Seiten in Schwarzweiß und 30 Seiten in Farbe

Bildgrößen

  • Randlose Fotos in Standardgrößen bis DIN A4 (216 x 279 mm; 8,5 × 11″)
  • Dokumente in Standardgrößen bis 21 x 35,6 cm (Legal) (8,5 × 14″)

Anschluss

  • Integriertes Wi-Fi, 802.11 b/g/n;
  • Netzwerkfähig für iPhone, iPod touch und iPad (Kompatibel mit iPhone (mit OS 2.2 oder höher), iPod touch (Zweite Generation) und iPad.)
  • Ethernet mit 10 Mbit/s;
  • USB 2.0 High Speed, USB EKPTP;
  • BLUETOOTH 2.0 (optionales Zubehör erforderlich);
  • PICTBRIDGE, DPOF

Unterstützte Speicherkartenformate

  • Drucken ohne Computer mit Steckplätzen für Speicherkarten: SECURE DIGITAL (SD)/SECURE DIGITAL HIGH CAPACITY (SDHC), COMPACT FLASH I, II, MULTIMEDIA CARD (MMC), MEMORY STICK (MS)/MEMORY STICK PRO (PRO), xD-PICTURE CARD

Papierkapazität

  • Zwei Papierfächer – ein selbsttätiges einrückendes Fotopapierfach mit einer Kapazität von 40 Blatt Fotopapier und ein Standard-Papierfach mit einer Kapazität von 100 Blatt (20 lbs) – Mindestpapiergröße 10 × 15 cm (4 × 6″) , maximale Papiergröße 21,6 × 35,6 cm (8,5 × 14″)

Display

  • 6,1 cm (2,4″ ) großes LCD (Farbe)

Tintenpatronenkompatibilität

  • KODAK Tintenpatrone schwarz (10 Serien), KODAK Tintenpatrone farbig (10 Serien)
buenasideas-tipp

FAZIT: Der Kodak ESP 7250 ist einfach und intuitiv bedienbar, die Installation des Druckers ist auch für Computer Laien leicht machbar. Die Druckqualität ist erstaunlich und die Druckkosten sind sehr gering, der ESP 7250 ist auch ohne das der Computer eingeschaltet werden muss, als Kopierer, Scanner und auch als Drucker nutzbar. Die LAN und WLAN (WIFI) Möglichkeiten bergen den riesigen Vorteil das im Netzwerk der Drucker von allen Arbeitsstationen erreichbar ist.

Die OCR Texterkennungsfunktion ist für die Archivierung von Dokumenten auf einer Festplatte sehr gut geeignet. Der Kodak ESP 7250 sieht nicht nur gut aus, sondern erstellt auch beeindruckende Fotoabzüge, sowohl im Format 10 * 15 wie auch im DIN A 4 Format, spezielle Funktionen der mitgelieferten KODAK AIO Home Center Software erleichtern die Bedienung des Druckers wie auch des Scanners ungemein.

Der Druckertreiber Dialog ist sehr verständlich aufgebaut und erlaubt auch das Drucken von Postern oder Heftseiten in verschiedenen Größen.

Der Kodak ESP 7250 kostet momentan ca. 200,- Euro, die Kosten für die Verbrauchsmaterialien sind die günstigsten derzeit auf dem Markt, die Verbindung von Kodaks professionellem Fotopapier sowie der speziellen NANO Pigment Tinte zaubert qualitativ hochwertige Fotos, wie aus dem Fotolabor, für den Bilderrahmen oder das Fotoalbum.

Der Kodak ESP 7250 ist natürlich einen buenasideas.de Tipp wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

3 Gedanken zu “Kodak ESP 7250, das Fotolabor zuhause.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen