ESI UNIK plus 5 – Testbericht

Wer Musik aufnehmen will der braucht am Anfang der Produktionskette gute Mikrophone und am Ende eine gute Abhöre, dies können entweder sehr gute Kopfhörer sein oder neutral klingende analytische Studio Monitor Boxen.

Im Bereich der professionellen Musikproduktion aber auch bei der Audio Nachbearbeitung wie dem Mastering oder der Audiorestauration müssen diese Lautsprecher von hoher Güte sein und sie dürfen nichts verschleiern oder gar beschönigen.

Dies ist meist bei Hifi-Lautsprechern der Fall, da hier die Hersteller darauf aus sind, dass die Boxen gut klingen, professionelle Studio Lautsprecher sollen nicht gut klingen, sondern präzise und exakt das wiedergeben, was das Audiosignal tatsächlich liefert, um so beurteilen zu können, was der Konsument an fertiger Musik erhält. Wie dieser dann seine Musik abhört, ist für den Audio Profi nicht mehr relevant.

Obwohl ich immer wieder gerne den Rat verteile, dass es absolut Sinn macht sich die fertigen Musikstücke ruhig auch vor der Veröffentlichung auf diversen Konsumerlautsprechern anzuhören, sei es die Hifi Anlage, die Anlage im Auto oder sogar, insofern sich die Möglichkeit bietet, der Club um die Ecke.

Bei uns im Studio stehen seit Neuestem zwei Monitorboxen des Herstellers ESI, es handelt sich um die uniK plus in der 5″ Variante, die Boxen sind auch mit 8″ Woofer erhältlich. Die uniK plus 5 sind professionelle in Deutschland entwickelte Monitorboxen mit einem ansprechenden Erscheinungsbild.

ESI uniK plus 5 Front
ESI uniK plus 5 Front

Was zuerst ins Auge sticht, ist der Hochtöner, ESI hat hier Magnetostaten verbaut, dieses Lautsprecherform bietet den Vorteil, dass der Schall über eine große Fläche gleichmäßig bei geringer Auslenkung präzise übertragen werden kann.

ESI uniK plus 5 Magnetostat
ESI uniK plus 5 Magnetostat

Zusätzlich bietet der Magnetostat eine extreme Trägheitsarmut. ESI setzt zudem eine neue innere Dämpfung ein, die für eine verbesserte Linearität sorgt. Wer sich eingehender zum Thema Magnetostaten informieren will, findet auf dieser Webseite mehr zum Thema: www.fairaudio.de/hifi-lexikon-begriffe/flaechenstrahler.html

Im Inneren der Monitorboxen werkelt eine gänzlich neu entwickelte Signalverarbeitung diese setzt auf eine Verstärkerelektronik in Niedrigimpedanz-Technik bestehend aus jeweils zwei Mos-Fet-Leistungsverstärkern im Bi-Amp-Modus. Beide Verstärker liefern jeweils 40 Watt an Ausgangsleistung (HF und LF).

Die uniK plus 5 sind mit einem Bassreflexsystem das nach hinten abstrahlt ausgestattet, dieses kann mittels eines Basstrap Moduls „ausgeschaltet“ werden. Zudem kommen die uniK plus 5 mit einzeln in der Höhe regelbaren Gummifüßen, die zur Abkoppelung des Aufstellungsortes dienen.

ESI uniK plus 5 Rückseite mit installiertem Basstrap
ESI uniK plus 5 Rückseite mit installiertem Basstrap

Ziemlich komplett das Ganze, nicht war? Genau die Basstraps werden mitgeliefert und die Gummifüße auch, dazu kommen noch die Netztkabel pro Monitorbox und ein Mini Schraubendreher für die Regler der klanglichen Anpassungsmöglichkeiten der Monitore.

Auch hier hat sich ESI etwas neues einfallen lassen, die Elektronik die zur Anpassung des Klangs dient ist mit einem Regler ausgestattet der den Toncharakters der Monitorboxen alleinig so verändern kann das eine Anpassung an den jeweiligen Raum indem die ESI uniK plus 05 betrieben werden einfach und schnell möglich ist.

Wer hier noch weiter in die Feinheiten eingreifen will, der findet zusätzlich zwei Regler mit feiner Auflösung, welche die Beeinflussung der Höhen und Tiefen erlauben.

Alle diese Regler sind gerastert, so dass es einfach ist, bei beiden Monitorboxen die gleiche Einstellung zu finden, ich habe die für mich beste Einstellung bei allen Reglern in der Null Position gefunden.

Der vierte Regler (Gain) ist für die Lautstärke der Monitorboxen zuständig auch dieser ist gerastert. Alle Regler ragen nicht aus dem Gehäuse, um die Regler zu bedienen, sind die mitgelieferten Mini-Schraubendreher notwendig.

ESI uniK plus Einstellungen
ESI uniK plus Einstellungen

Es wäre der Hammer, wenn ESI es ermöglicht hätte, selbige in einem kleinen Fach in der Box verstauen zu können. Denn es ist klar was passiert, zumindest wenn die Boxen oft an verschiedene akustische Umgebungen angepasst werden müssen. Irgendwann landet der Minischraubendreher in Malaga, (wenn Ihr wüsstet was ich da schon alles gelassen habe … ist nur ein Witz, denn wenn ich etwas verlegt habe und nicht mehr wiederfinde, sagen wir: „das ist unterwegs nach Malaga“, fragt mich nicht warum, das hat sich einfach so über die Jahre entwickelt) und schon ist es Essig mit dem Anpassen an die Raumakustik, ach wie gut das stinknormale Schraubendreher hier auch kompatibel sind 🙂

Auch die Frequenzweichen wurden komplett überarbeitet, um einen besseren Phasenverlauf bei gleichzeitig sicherer Leistungsbegrenzung und eine bessere Sprungantwort zu ermöglichen.

Mit dem Ground Lift Schalter können wir die Erdung der Boxen wegschalten, um Brummschleifen zu umgehen, eine Abschaltautomatik ist auch in den uniK plus 5 integriert, und auch wenn das jetzt witzig klingt, diese Abschaltautomatik lässt sich auch wiederum abschalten.

Sehr schön gelöst hat ESI das visuelle Feedback der Abschaltautomatik, befinden sich die uniK plus 5 im inaktiven Modus leuchtet das ESI Logo an der Frontseite der Boxen rot statt im aktiven Modus orange.

Im inaktiven Modus warten die Monitorboxen auf ein Audiosignal, liegt eins an schalten sich die Boxen wieder ein.

Der letzte Schalter an der Rückseite der Boxen trennt die Verbindung zum Stromnetz oder stellt diese wieder her. Für die Verbindung mit dem Audiointerface stehen XLR / Klinke Kombibuchsen zur Verfügung, Die XLR Verbindung ist nur symmetrisch erstellbar, die Klinkenbuchse kann auch im asymmetrischen Modus genutzt werden.

Die Verarbeitung

Die uniK plus 5 sehen nicht nur verdammt gut aus, ehrlich die beiden Monitore sind ein Blickfang im Studio, sie sind auch noch sehr gut verarbeitet.

Die Ecken an der Frontseite der Monitorboxen sind alle abgerundet, der 5″ Kevlar Woofer sitzt etwas vertieft im Gehäuse. Wie bereits schon erwähnt steht an der Rückseite nichts hervor, was die Gefahr das etwas abbrechen könnte, deutlich mindert.

Die ESI unik plus 5 machen auf mich einen sehr robusten Eindruck und sie stehen fest und von der Aufstellfläche entkoppelt auf den vier einzeln höhenverstellbaren Gummifüssen.

Der Klang der ESI uniK plus 5

Das traut man den kompakten uniK plus 5 gar nicht zu … zumindest was die Boxen im Bassbereich wiederzugeben vermögen lässt mich nach wie vor staunen. Der 5″ Kevlar Tieftöner verkraftet auch starke Impulse, ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich habe da mein Testarbeitsplatz zu nah an einer Wand befindlich ist die Basstraps in die uniK plus 5 eingesetzt und somit die Bassreflex Funktion außer Kraft gesetzt. Was auch ohne Bassreflex noch an Tieftonanteilen geliefert wird, reicht vollkommen aus und ich habe das uniK plus 5 Pärchen wirklich gequält.

Für die klangliche Beurteilung habe ich mit iZotope OZONE 7 ein Mastering Projekt an dem ich momentan arbeite durch die uniK plus 5 geschickt, die Magnetostaten sind ESI wirklich sehr gut gelungen, sie klingen transparent und sind in der Lage auch kleinste Details zu offenbaren, ohne dabei anstrengend zu klingen. Im Zusammenspiel mit den 5″ Kevlar Woofern ergibt sich so ein detailliertes und analytisches Klangbild.

Nach der Mastering Session bin ich hergangen und habe einige Instrumente aus meinem Arsenal auf die uniK plus 5 losgelassen.

Es war sicherlich sehr gemein von mir den ARTURIA SPARK zu bemühen, wer diesen virtuellen Drumcomputer kennt, der weiß sicherlich warum ich das schreibe, da kommt schon ordentlich Power raus, die uniK plus 5 haben das aber wiederum locker verkraftet.

Danach habe ich Native Instruments KONTAKT bemüht und die Action Strikes sowie das Emotional Cello geladen, auch hier geben die ESI uniK plus 5 alles im besten neutralen Klang wieder und ich frage mich immer noch, wie aus einem 5″ Tieftöner ein so gewaltiger Bass kommen kann.

Schlussendlich habe ich dann doch noch etwas kommerzielle Musik an die uniK plus 5 gesendet, Path Methenys – The way up eine sehr gut aufgenommene Jazz CD die Musik jenseits vom Mainstream bietet und so manche Lautsprecherbox vor Schwierigkeiten stellen kann.

Absolut kein Problem für die uniK plus 5 die Musik wurde sauber und transparent wiedergeben. Im Grunde kann ich diese Boxen auch echten Hifi Genießern empfehlen soviel Leistung für diesen Preis gibt es so nicht im Audio Consumer Markt.

Technische Daten

  • Typ: 2 Wege-Lautsprecher mit 2 Verstärkern
  • Aktiver Studio-Monitorlautsprecher
  • Hochtöner: magnetostatischer Hochtöner mit äußerst geringer Masse ?49 x 26 mm
  • Tieftöner: 5″ Kevlar Membran (magnetisch abgeschirmt)
  • Ausgangsleistung: 80W (HF: 40W, LF: 40W), 110W max. Leistungsaufnahme (AC)
  • Frequenzgang: 49Hz – 25kHz
  • Eingangsimpedanz: 27.2kOhm (symmetrisch) / 13.6kOhm (unsymmetrisch)
  • Crossover-Frequenz: 3.2kHz
  • SPL: 101dB, Peak: 104dB
  • Eingänge: XLR / Klinke 6.3mm Combo-Anschluss, symmetrisch / unsymmetrisch
  • Verstärkungsregler: -14 .. 0dB .. +14
  • Regler zur Raumanpassung: Character: -6 .. 0dB .. +6; Low: -5 .. 0dB .. +5; High: -5 .. 0dB .. +5
  • Bassreflex-Öffnung auf der Rückseite
  • Ground Lift Schalter
  • Standby-Funktion, abschaltbar
  • Anzeige: mehrfarbige LED auf der Vorderseite: Ein (orange), Standby (rot)
  • Standfüße: 4 Stück gummiert und separat höhenverstellbar
  • Versorgungsspannung: AC100-240V 50/60Hz
  • Abmessungen: (B x H x T): 190 x 265 x 210mm
  • Gewicht: 4.4 kg

Fazit

Die ESI unik plus 5 sind klasse und mit einem Straßenpreis von ca. 220,- Euro (per Stück) ihren Preis absolut wert. Die Monitore klingen analytisch und detailliert und schwächeln auch nicht bei der Wiedergabe von schwierigem Audiomaterial.

buenasideas-TippDie uniK plus 5 ist sehr rauscharm und kommt im Komplettpaket. Die Basstraps werden ebenso mitgeliefert wie die Gummifüße, welche sich durch die Möglichkeit auszeichnen, dass sie einzeln in der Höhe verstellbar sind und somit die Monitore leicht nach oben oder unten abstrahlen lassen können.

Ich erlaube mir für die ESI uniK plus 5 einen buenasideas Tipp zu vergeben, den haben sich die kompakten Kraftprotze absolut verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen