Der Weg zum Hit, lohnt sich die Musikproduktion, welche Chance haben wir mit unserer Musik Geld zu verdienen?


Wer so wie ich seit Jahrzehnten Musik macht, sowohl live wie auch im Studio, der fragt sich irgendwann sicherlich, „lohnt sich das eigentlich?“. Der finanzielle Aufwand ist recht hoch, selbst wer klein anfängt, „braucht“ schon nach kurzer Zeit weitere Hardware, wie ein neues Keyboard, einen neuen Synthesizer, eine weitere E-Gitarre, Mikrofone, bessere Abhörlautsprecher usw. Über die Jahre kommt da so einiges zusammen, OK es macht Spaß Musik zu produzieren aber irgendwie muss doch da auch mal was dabei rumkommen, oder?

Andreas-PH-Media-Tonstudio

Andreas-PH-Media-Tonstudio

In all den Jahren konnte ich einige Male mit meiner Musik wie auch mit der Aufnahme und Produktion weiterer Musiker etwas Geld verdienen, einige meiner Werke wurden in Imagefilmen von Firmen eingesetzt und sind so weltweit vermarktet worden, natürlich war ich so immens schlau und habe die GEMA verachtet, daher habe ich keine Rechte auf die Tantiemen. Kurz gesagt ich war mächtig stolz, als ich die übersetzten Filme gesehen und meine Musik darin gehört habe, allerdings war ich auch ziemlich dumm das Ich mich nicht bereits im Vorfeld schon darum gekümmert habe auch etwas vom Kuchen ab zubekommen.

Was bleibt ist nur die Hoffnung irgendwann einmal meiner Frau die Rechtfertigung für die letzten 38 Jahre Investitionen in Zeit und Geld geben zu können, in Form von ordentlichen Einnahmen. Nun ist aber leider so das Ich genauso wie viele andere gewisse Vorstellungen habe, wie diese ordentlich Geldverdienenden „Stars“ soweit gekommen sind, von Ihrer Musik gut leben zu können.

Der Weg zum Hit

Bei einer Band wird es so sein das sich Gitarrist, Keyboarder, Bassist, Schlagzeuger etc. zusammensetzten und die Musik komponieren, die Sängerin und/oder der Sänger schreiben den Text, dann wird das Ergebnis zusammen mit dem Rest der Band arrangiert und geprobt sobald das Werk dann für das erste Live Konzert taugt wird es im Studio aufgenommen, die Demo wird an viele Verlage geschickt und mit etwas Glück kommt es daraufhin zu einer Vertragsunterzeichnung. Bei einem Solo Musiker (Singer / Songwriter) passiert das Gleiche, nur dass der alles alleine macht.

Mein KLANGWERK Tonstudio 1991 in Hagen (Westf.)

Mein KLANGWERK Tonstudio 1991 in Hagen (Westf.) (Regie 1)

Hehe 🙂 Guter Witz….

Diese romantische Vorstellung hat sich bei vielen in die Gehirnwindungen gefressen, nur Freunde das ist leider absolut schon sehr lange nicht mehr so, denn auch in unserem heiligen Bereich der Musikproduktion regiert das Geld, nicht Harmonien und Melodien oder wertvolle aussagekräftige Texte sind der Garant für den Erfolg, sondern eine ausgeklügelte Strategie der Raffgier.

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, warum die aktuellen Hits fast alle gleich klingen? Über die Einfallslosigkeit der meisten Texte will ich gar nicht erst schreiben, meistens spielt sich der Inhalt nur noch unter der Gürtellinie ab. STOP, bevor sich hier jemand auf die Füße getreten fühlt, ich schreibe über den MAINSTREAM, also über den Bereich, in dem „richtig“ Kohle verdient wird.

Wie funktioniert es denn ???

Tja das ist schon seit Jahrzehnten so das die Verlage gar nicht auf Eure Demos warten sondern selber Hits mit Garantie produzieren lassen, da werden einige Komponisten, Musiker und Produzenten zusammen in ein Studio gesetzt und die bekommen die Aufgabe einen Hit zu produzieren, mit Vorgaben wie dass soll so ähnlich klingen wie XXXXXXX aber das sollte keiner sofort merken, der Text sollte das Thema XXXXXXX aufnehmen, denn das ist gerade in den Medien hype.

Die bekannten Bands/Künstler bekommen dann diese Werke vorgesetzt und können die Rechte daran kaufen oder nur interpretieren. Der Verlag kennt die Radiostationen und die spielen das dann, ob da kleine Zuwendungen fließen weis man nicht genau….

Ihr glaubt ich bin bekloppt? Nee Freunde lest mal diesen sehr gut geschriebenen Artikel vom Deutschlandfunk: „So werden Hits gemacht – Die Pop Fabrik

Und nu?

Ganz einfach, als Erstes solltet Ihr als Komponist und/oder Texter Eure Rechte sichern, also der GEMA oder einem anderen „Verwerter“ beitreten, somit werden Eure Werke falls sie Erfolg haben für den Rest Eures Lebens Geld in Eure Kasse spülen.

Als Zweites macht Ihr einfach das Gleiche wie die großen Musikverlage, also Analyse, was läuft gerade wirklich richtig oft im Radio? Und was ist gerade ein Hauptthema in den Medien, welches für den Text hinhalten kann?

Das produziert Ihr dann und macht damit ordentlich Werbung in den sozialen Netzwerken wie Youtube, Facebook, Twitter usw. Es ist sinnvoll auch alle privaten Kontakte und die Kontakte derer Kontakte (Uff was ist denn das für ein Satzbau Andreas???) zu nutzen, keine Scham, Hemmung oder sonst was, Ihr müsst absolut von Eurem Werk überzeugt sein, nur das zählt und das merken die anderen dann auch.

Ganz wichtig sind Live Auftritte, auch wenn Ihr damit gerade mal Eure Kosten decken könnt, je mehr Menschen Euch kennen um so besser läuft die Mundpropaganda, ladet Zeitungen ein und lasst die über Eure Konzerte berichten, auch wenn die Kritik mal nicht so dolle ausfällt, PR ist es trotzdem.

Wichtig ist dranbleiben, nicht aufgeben und auf gar keinen Fall einschüchtern lassen!!!

Ist mir zu stresssig

Auch kein Problem, mache deine Musik, interessiere dich nicht, was im Mainstream läuft und habe Spaß dabei, mit etwas Glück, insofern du auch die sozialen Netzwerke nutzt, findest du einige Menschen, denen es gefällt und du bekommst etwas Anerkennung und verdienst im Besten Falle auch Geld damit.

Wenn du Live auftreten kannst, dann mache es, denn das Gefühl, das die das Publikum zurückgibt (wenn denen deine Musik gefällt 🙂 ) ist unbezahlbar.

Wie groß sind die Chancen erfolgreich zu werden mit meiner Musik???

OK, überlegen wir mal, wie viele Musiker, Produzenten und Bands gibt es inzwischen?? Wie viele davon sind absolut talentiert? Wer hat inzwischen alles ein Homestudio? Die Verlage basteln Ihre Hits mit Profimusikern und Erfolgsproduzenten selber.

Also eine Frage, kennst du 6 aus 49 mit Superzahl????

Live Auftritt vor sehr langer Zeit 🙂

Ich denke der Markt ist absolut übersättigt und die gierigen Ferengi haben längst das Ruder in die Hand genommen, die Habgier regiert das Geschäft der Musikverlage, die seit Jahren ihr kratzen haben, da die Verteilung der Musik seit Erfindung von MP3 und Co. KG. online nur sehr schwer kontrollierbar ist.

Ich mache und produziere weiter Musik, für mich und meine Freunde, einfach, weil es mir Spaß macht, ob ich da jemals Geld mit verdienen werde, vielleicht ja vielleicht nein, es kann auch sein das nur noch die richtige Nische gefunden werden muss. Mainstream nein Danke.

Have fun make Music!!!!

Euer Andreas


Über Andreas

Musiker und Musikproduzent: Gitarre, Keyboards, Drums und Gesang, Tonstudio, Songwriter, Qualitätsmanager, Hobbyfotograf und online Redakteur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*