Wieder aufgetaucht aus den Tiefen des Internet, WORDMAKER II.

Ich legte gerade einen neuen Autor für buenasideas.de an und suchte mal wieder nach einem Passwort, dabei fiel mir ein das ich ja selbst irgendwann in grauer Vorzeit mal ein Programm entwickelt hatte um sichere Passwörter erstellen zu lassen. Ich suchte also auf meinen Rechnern und blieb erfolglos, tja ich weiss die Sache mit der Ordnung, irgendwo habe ich das Programm, nur wo? Lange suchen ist noch nie mein Ding gewesen, wofür haben wir denn die freundlichen Leute von Google? Und Rummms Volltreffer, seit 10 Jahren im Netz da ist es das Programm, Klasse!

Und es funktioniert! Tja Qualität ist alles, Schulterklopf 🙂 Zwei Kommentare finde ich auch auf einer der Seiten wo der Wordmaker 2 zur Verfügung gestellt wird, Nummer eins ist mein Favorit:

Ok da ist mit dem Programmierer wohl die Designwut durchgegangen, aber was das Programm leistet ist wirklich erstaunlich, nicht nur das hier ruck zuck sicher Passwörter generiert werden können und das in verschiedensten Formen sondern auch der Umstand das diese Passwörter auch noch merkbar sein können zeigt das der Programmierer hier 1A mitgedacht hat.

Wir nutzen das Programm schon seit einiger Zeit in unseren Unternehmungen und haben seit dem die Passwort Empfindlichkeiten unserer Mitarbeiter um einiges senken können.

Vielen Dank für dieses wirklich gut durchdachte Programm.

Danke, immerhin etwas, das ich um eine kleine Spende für meine Arbeit gebeten hatte hat ja leider keinen interessiert, tja nix draus geworden mit Yacht und Villa, dafür eine Wertschätzung!

Der andere Kommentar ist nicht mein Favorit aber dafür kurz und irgendwie scheint meine Designwut tatsächlich mit mir durchgegangen zu sein, naja kommt schon mal vor 🙂 Vielleicht hat der Hans ja auch recht.

voll hässlicj

Egal das Programm macht nach wie vor was es soll, und das ist folgendes (Originaltext aus dem letzten Jahrtausend):

Passwort Generator wordMakerII
Wordmaker 2 download

Der WordMaker II dient zur Erstellung von Passwörtern oder Zugangscodes, die Idee wurde geboren als mir vor etlicher Zeit in einer großen Firma das Passwort für die Administration des UNIX © Servers mitgeteilt wurde.

Das Passwort war der Name der Firma.

Ich denke man muß noch nichteinmal ein ausgebuffter Computer- Hacker sein um dort Zugang zu erlangen.

Die Problematik liegt wohl darin das wir einerseits ein möglich sicheres Passwort vergeben wollen, um unsere Daten zu schützen oder einen Zugang zu einem empfindlichen Bereich nur autorisierter Personen zu ermöglichen, gleichzeitig aber uns dieses Passwort auch noch merken müssen um uns nicht selbst auszusperren wenn wir dieses vergessen sollten.

Ich kenne diese Situation nur zu genüge, man sitzt also vor dem Bildschirm und zerbricht sich den Kopf … Ein sicheres Passwort ist vielleicht: 5El2Scb oder noch sicherer da Sonderzeichen beinhaltend: P(3∓qEE , nur wer kann sich diese „Passwörter“ merken ohne sich selbige erstmal zu notieren und wo hin mit der Notiz?

Meistens greift man dann zu Geburtsdaten oder Namen von Angehörigen oder gar zu den eigenen Daten. Für jemanden der Zugang zu den per Passwort abgesicherten Bereichen sucht, sicherlich einer der ersten Versuche.

Auch immer wieder gerne genommen, weil es erscheint ja auch beim ersten hinsehen als gute Idee, werden Worte aus der unmittelbaren Umgebung des Arbeitsplatzes. Zum Beispiel der Name des Herstellers des Computers oder des Monitors oder der Name einer Firma der direkt gegenüber auf einem Wandkalender prangt.

Das Problem ist nur, derjenige der sich vielleicht Zugang zu Euren Daten verschaffen will sitzt unter Umständen an genau diesem Arbeitsplatz und wird auch die unmittelbare Umgebung in den Versuch Ihr „Passwort“ zu knacken miteinbeziehen.

Mit WordMaker II könnt Ihr Wörter die „merkbar“ da les- und aussprechbar sind erstellen. (Abhängig von der Anzahl der Buchstaben, da ein zufällig erzeugtes Wort das mehr als 10 Buchstaben enthält wohl nicht mehr als lesbar bezeichnet werden kann.).

Ihr  tragt, nach dem die Option „Wörter“ gewählt wurde, ein wie viele Buchstaben das Wort besitzen soll und lasst Euch einfach, nach Druck auf den Startknopf, ein merkbares Wort erfinden.

So zum Beispiel das Wort: ofoxizi oder auch fuzifex , das sind Wörter die es im allgemeinen nicht im normalem Sprachgebrauch gibt. Das hat wiederum den Vorteil das diese Wörter selbst mit speziellen Passwort- Hackprogrammen , die alle bekannten Wörter anhand eingescannter LEXICAS abarbeiten, nicht so einfach knackbar sind.

Um eine noch bessere Beziehung zu Eurem Kennwort zu erstellen könnt Ihr aber auch das Passwort aus einer von Euch gemachten Eingabe erzeuge.

Euch stehen hierzu mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Mischen
  • Vokale verändern
  • Konsonanten verändern
  • Umdrehen
  • Zu Zahlen verwandeln

oder aber auch jegliche Kombination.

 

Zum Beispiel:
Nehmen wir den Namen der Freundin oder der Gattin, gehen wir mal davon aus das diese den schönen Namen Sabine trägt. Also tragen wir Sabine ein und wählen die Option „Vokale ändern“ , heraus kommt : seboni oder subany.

Beides ist lesbar also auch merkbar und hat eine Beziehung zu Eurer Umgebung ! Gleichzeitig existieren diese Worte aber nicht in unserem Sprachgebrauch.

Ihr  könntet jetzt noch vielleicht Euren Namen mit untermischen, wäre dieser z.B.: Klaus dann wäre das Ergebnis nach Eintrag Eures Namens hinter das bereits erzeugte Wort subany und nach Wahl der Option „Mischen“ z.B.: sybenakleys oder auch : sebonikloes.  (Das ist auch noch voll romatisch 🙂  )

Vielleicht wollt Ihr jetzt noch die Konsonanten verändern: tecopilmoet oder : cejovirsoec könnten in diesem Fall die Ergebnisse sein.

Wenn Ihr möchtet dreht Ihr jetzt noch alles um und erhaltet so: ceosrivojec ein immer noch les- und merkbares Passwort.

Experimentiert doch einfach mal ein wenig,  auch ganze Sätze können durch den Wortwolf geschickt werden, der Satz: „Willst du morgen mit mir ins Kino gehen“ ergibt zum Beispiel bei Änderung der Konsonanten: ximmtv fu noshep niv nis ipt lipo hejep. Sucht doch einfach aus diesem Satz ein Wort, zum Beispiel: noshep aus und nutzt dieses als Passwort.

!!Zur einfachen Verschlüsselung von Nachrichten ist die Methode auch nutzbar, da ein so verwursteter Satz wenn der Empfänger diesen nun wieder in den WordMaker II einträgt durch Wahl der gleichen Option und mehrmaliger Ausführung wieder in seinen Klartext übersetzt wird!!

ENDE ORIGINALTEXT

Vielleicht kann man so auch ein private Sprache erstellen, OK mit mir gehen gerade mal wieder (2011) die Pferde durch…. LOL

Viel Spaß mit dem Programm !

So und hier ist der Link, aus Gründen die ich selbst gerade nichtvoll nachvollziehen kann, 🙂 will ich das Design nicht ändern, trage mich aber mit dem Gedanken demnächst einen Webservice daraus zu stricken: Download Passwortprogram WORDMAKER 2 von buenasideas.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen