Heimatgefühle, Flugangst und Musikmesse 2015

Klar, der Titel gibt schon einiges her aber der Reihe nach. Nachdem ich mich dann endlich entschlossen habe mal wieder etwas deutsche Luft schnuppern zu wollen, folgten wie immer einige kleine bis mittlere Katastrophen, welche ich aber irgendwie dann doch gemeistert habe. Eigentlich wollte ich einen Freund und zukünftigen Geschäftspartner treffen was aber leider dann nicht hat sollen sein, schade aber sei es drum ich bin trotzdem gereist und was ich da so alles erlebt habe auch auf der Frankfurter Musikmesse 2015 möchte ich hier berichten.

Die Planung war diesesmal nahezu perfekt, obwohl es in den Anfängen galt einige Hürden zu überwinden, egal ich habe zwei dreimal neu geplant und dann war alles soweit gut, Flug via Ryanair, was wunderbar funktioniert hat, obwohl ich mir Priority Boarding nicht unbedingt so vorgestellt hatte, dass ich als erster vor einer geschlossenen Tür stehe und das jeweils bei Hin- und Rückflug und meine Platzreservierung in der Mitte des Flugzeugs war auch nicht weise gewählt da die Ausgänge entweder vorne am Cockpit oder hinten am Heck des Fliegers befindlich sind, was zur Folge hatte, das ich zwar einer der Ersten war, der das Flugzeug gerne verlassen hätte aber zu den Letzten gehörte, die dies dann auch realisieren konnten.

Flug mit Ryanair
Flug mit Ryanair

Also trotz Flugangst bin ich dann gesund und heile in Frankfurt Hahn angekommen (vollkommender Unsinn dieses Frankfurt vorm Orstnamen Hahn, der Flughafen liegt im Hunsrück und Frankfurt ist noch meilenweit entfernt), dieses Hahn ist ein Kaff und ich bin um 22:35 Uhr dort gelandet. Die Planung sah vor einen Mietwagen zu chartern, dank Internet habe ich dies auch vorab schon erledigt, ein Golf sollte es sein, wir sind ja bescheiden.

Bis dann das ganze Prozedere am Schalter von AVIS durch war, hatten wir es schon nach 23:00 Uhr und ich habe noch sieben mal 25,- Euro mehr auf den Tisch gelegt um eine Vollkasko ohne SB zu ordern, was mir dringends ans Herz gelegt wurde seitens der AVIS Mitarbeiterin, das bei 7 mal 25 seltsamerweise statt 175,- Euro 189,35 Euro herauskam hat mich gewundert aber das wäre halt so, sagte mir die AVIS-Fachkraft, ok egal ich hatte weder Bock noch Zeit mich noch weiter zu ärgern, bezahlt und gut.

Ob ich ein NAVI benötigen würde, war die nächste Frage, ich sagte Nö, da ich ja so eine tolle App namens HERE von NOKIA welche auch offline navigieren kann, auf meinem Smartphone samt Kartenmaterial für ganz Europa gespeichert hatte. So hatte ich 14,90 Euro Miete pro Tag für das NAVI gespart, klasse!

Dann wurden die Papier und der Schlüssel übergeben, ein kurzer Blick in die Papiere sagte mir, „nix Golf, Audi A1 S Sportback“ Aha fein, nur gut, dass ich kein Gepäck mitgenommen hatte, denn der Kofferraum eines Audi A1 ist nicht so groß wie der eines VW Golf, egal.

Die Dame vom AVIS Stand, die auch schon sichtlich müde war, inzwischen hatten wir 23:25 Uhr reichte mir dann noch einen Zettel auf dem skizziert war, wo ich den Wagen fände, „da ist jetzt keiner mehr aber die Schranke geht automatisch auf und zu, Guten Abend und viel Spaß!“ das war ihr letzter an mich gerichteter Satz.

Ich eilte zum Ausgang des Flughafens und lief gefühlte 1,5 KM wie gut, dass ich nur Handgepäck dabei hatte, die Schranke samt zugehörigem Parkplatz, auf dem auch mutterseelenallein ein nagelneuer Audi A1 S stand war, dann die Erlösung, schnell den Schlüssel betätigt, klar da muss man auf den Knopf drücken dann gehen die Türen auf, ha ich kenne mich doch aus mit der Technik!

Audi A1 buenasideas
Audi A1 buenasideas die Rakete 🙂

Rein in den pechschwarzen Audi und den Schlüssel ausgeklappt und ab damit ins … ja wo ist denn hier das Zündschloss etwas wie bei Porsche links, nö auch nix, hmpfff, Kopf anstrengen, Musiker haben Potenzial auch die seltsamsten Situationen zu meistern, also in meiner Sichtweite prangte ein Knopf „Start/Stop“ gut draufdrücken, es tut sich was, nur der Motor geht nicht an, denken … genau Sicherheit geht vor tritt auf die Bremse und versuche es noch einmal, funktioniert Hurra, an ist er also.

Ein Blick auf die Schaltung sagte mir, das ist ja ein Automatik mit TipTronic! Fein ich mag den Kickdown 🙂 Als Nächstes wollte ich mein Smartphone für die Navigation bereit machen, denn wir sind ja vorbereitet, nur da hatte ich die Rechnung nicht mit NOKIA gemacht, „Sie befinden sich im offline Modus“ meldet die App, „ja klar das ist ja der Sinn, wir wollen uns ja nicht durch die durch Roaming entstehenden Kosten komplett ruinieren!“ dachte ich mir so.

Leider hätte ich das Ziel der Reise bereits in Spanien eintragen müssen denn „offline App“ bedeutet das ich nur „online“ den Zielort suchen kann, zumindest ist dies NOKIA Logik, Shit happens, aber was prangt, den da in der Mitte des Armaturenbretts des Audi A1 ein fettes NAVI!

Heureka, nach weiteren 5 Minuten hatte ich den Zielort eingetragen, leider quatschte das NAVI nur in englisch aber das war kein so wirklich großes Problem also die Automatik auf D/S gestellt zart aufs Gaspedal getreten und zur Schranke geglitten, die öffnete sich auch tatsächlich automatisch, was wirklich gut war denn inzwischen hatten wir 00:05 Uhr und in der AVIS-Filiale hätte mir keiner mehr helfen können denn die machte um 00:00 Uhr zu.

So mal schauen, was die Schüssel so hergibt, freie Bahn Marzipan an der Polizeistation rechts noch gemächlich vorbei, auf die Bundesstraße und den Fuß mal ganz tief durchdrücken. Alter Falter der Audi hat es aber so was von faustdick hinter den Kolben, jetzt war ich wach, ein Sound und ein Vorwärtskommen wie verrückt, uppps da steht ein Schild mit einer Zahl drauf, Fuß vom Gas sonst wird es noch richtig teuer 🙂

Nach ca. 160 KM bin ich dann mitten in der Nacht bei einer Jugendfreundin angekommen, die ich tatsächlich 36 Jahre lang nicht mehr gesehen habe, ihr Mann und Sie haben bis in die tiefe Nacht gewartet, ich weiß heute noch nicht, wie ich das wieder gut machen kann.

Ein freundliches Krombacher in den Kopf und noch ein wenig geschnackt dann ab in die Falle. Am nächsten Tag, wundervolles Wetter in Deutschland (was mache ich Ochse eigentlich in Spanien, hmpfff???) Frühstück draußen und viel zu erzählen, jetzt wurde mir auch erstmal bewusst, wie weit Frankfurt a. M. eigentlich von Hockenheim entfernt ist, für die Messe war es bald schon zu spät und ich hatte ein echt riesig schlechtes Gewissen, weil ich mich mit einem meiner Kollegen auf der Messe treffen wollte, Sorry aber die Zeit ist mir so was von davongeflogen.

Schloßpark Schwetzingen
Schloßpark Schwetzingen in der Nähe von Hockenheim

Am nächsten Morgen dann Aufbruch zur Musikmesse 2015 nach Frankfurt, es war so klasse in Hockenheim, das ich da noch sehr lange daran denken werde, danke nochmals Sabine und Hans, das nächste mal kommt Ihr zu mir nach Spanien 🙂

Der Audi pflügte sich schon bald seinen Weg durch die doch recht gut befahrenen Autobahnen, wo ich konnte und durfte, ließ ich es krachen. Das NAVI sprach inzwischen Deutsch und ich fand mich in dem Audio A1 dank emsigem Studium der Gebrauchsanleitung (5 Minuten) schon bestens zurecht.

Angekommen in Frankfurt ging die Suche nach dem Presseparkplatz los, ich hatte ja freundlicherweise einen Parkschein bekommen, welcher mir das kostenlose Parken ermöglichen sollte. Am Parkhaus angekommen, nachdem ich eine halbe Stunde in einem Stau gestanden habe, fragte ich einen Parkzuweiser wo der … „links“, rechts“ rechts“, ich setzte noch mal an „können Sie …“ „links, rechts, rechts“ komischer Zeitgenosse, also da hinter mir das Hupkonzert sich aus zarten Moll Tönen so langsam in ein dissonantes Dur Konzert wandelte fuhr ich also links, rechts und wieder rechts, klasse ich war wieder auf der Hauptstrasse.

Was ich jetzt so vor mich hin gebrummelt habe will der Parkplatzfacharbeiter Spezi sicherlich nicht hören ist auch besser so, also nocheinmal quer durch Frankfurt, wiederum eine halbe Stunde Stau und diesesmal „links, rechts, links“ Heureka ich war im normalen Parkhaus angekommen und durfte eine Tageskarte für das Parken im Wert von 11,- Euro lösen, fein das fängt ja vortrefflich an.

Schnell noch mein buenasideas.de T-Shirt angezogen und auf geht es mit voller Motivation zur Messe, sind ja Fachbesuchertage, so viel wird da wohl nicht los sein.

buenasideas-shirt

Tja das war wohl nichts, Menschenmassen strömten durch die Gänge und ich war erst im Parkhaus, dann mit dem Bus zur Messe und die Karte gezückt, man hat mich tatsächlich reingelassen aber ich war irgendwie verloren, es schallten in meinem Hinterkopf noch die Worte meines Freundes Carlos von delamar der da sagte „Mach dir Termine!“ tja ich dachte Fachbesucher, da wird schon genügend Zeit für ein Schwätzchen mit dem einen oder anderen Hersteller übrig bleiben, – der war gut Andreas -, hätte ich Chinesisch sprechen können wäre die Chance ein paar Gespräche zu führen sicherlich gegeben gewesen, alles war voll mit Chinesen, echt krass, und die standen teilweise recht einsam an Ihren Ständen, an denen Produkte ausgestellt wurde, die gewisse Ähnlichkeiten mit bekannten Produkten aus europäischer Fertigung aufwiesen. Die Messe war riesig, nur mit Bussen konnte man von einer Halle zur nächsten gelangen, die akustischen Gitarren habe ich vergeblich gesucht (sorry Heike) dafür bin ich aber in Halle 5 und 4 gelandet.

Interessant war die Halle 5 in der ersten Etage waren Arturia, Steinberg, Best Service, Tascam und und und vertreten, Leute alles war voll keine Chance auch nur mit einem zu quatschen, ich hatte es total versemmelt. Auch das buenasideas T-Shirt half absolut überhaupt rein gar nichts. (Will das jemand haben???) Der einzige Lichtblick in dem ganzen Gewusel war mein Treffen mit Eduardo Tarilonte (Hersteller von Sample librarys zum Beispiel ERA 2, Epic World, Cantus, Altus, Shevanaia usw.), den ich am Best Service Stand aufgetan hatte. Ich werde Eduardo wohl schon bald in Spanien besuchen und darüber einen kleinen Bericht schreiben, ist doch sicherlich interessant mal zu sehen wie solche genialen Sample Librarys für KONTAKT oder ENGINE hergestellt werden.

Ansonsten war eigentlich gar nicht so viel Neues zu sehen, ich bin ja immer recht gut informiert durch die Arbeit für buenasideas.de daher hielt sich die Begeisterung zumindest bei mir in Grenzen, ich verweise aber sehr gerne auf den Messebericht von Kollege Stefan Federspiel der hier weitaus erfolgreicher unterwegs war.

Ich habe dann nach 6 Stunden aufgegeben die Füße taten mir weh und der Kopf hat geraucht, es war für mich mal klasse zu sehen, wie viel Geld hier eigentlich umgesetzt werden muss, all die Herren im Anzug mit Aktenköfferchen und blitzeblanken einstudierten Lächeln müssen ja irgend wovon leben. Wäre doch auch mal nen Dingen wenn ich irgendwann einmal mit buenasideas.de auch ein ganz kleines bisschen vom Kuchen ab haben dürfte, ich gebe nach wie vor die Hoffnung aber nicht auf.

Der Rest der Reise war nicht mehr so spektakulär, einige Familienbesuche und shopping. Ohhh du mein ALDI oh holdes LIDL und du wunderbares REWE, echt um 07:00 Uhr morgens ich war zwischenzeitlich bei meinem Onkel in Gelsenkirchen und wollte Brötchen hohlen, hatte der REWE schon auf, und zwar nicht nur die Bäckerei ne der ganze Laden, das versuch mal einem Spanier zu erzählen, die lachen mich aus, guter Witz Andreas … El Aleman esta raro ….

In der Fußgängerzone in Gelsenkirchen, in Essen, im Park von Schwetzingen überall alles voll mit Rollatoren, ich dachte was ist denn hier los? Nein nicht nur betagte Rentner waren mit diesen Hilfsgeräten unterwegs auch wohlbeleibte junge Menschen. Ich habe es nicht verstanden empfinde aber nun etwas Angst, wenn von Fachkräftemangel in Deutschland gesprochen wird, ich habe so das doofe Gefühl, das die zur Zeit gerade meine Rente durchbringen, aber das darf man wohl so nicht schreiben also vergesst das wieder 🙂

In letzter Zeit gab es ja viel über die bösen Islamisten in den Nachrichten und im Internet zu lesen, hahhh ich hatte so ein verdammtes Glück denn die fiesen Salafisten haben sich wohl alle für die Dauer meiner Deutschlandreise beurlauben lassen!

Echt ich habe nur freundliche Menschen erlebt, selbst wenn ich vor Ungeduld gequält über eine rote Ampel gelaufen bin, blieben die Imigranten gut erzogen weiter an der Ampel stehen bis diese auf grün wechselte, was mir dann umgehend ein wirklich fürchterlich schlechtes Gewissen bescherte.

Ich kann also wirklich nichts bestätigen, was in den Medien da in der letzten Zeit hochgeschaukelt wurde, im Gegenteil ich habe es genossen, ich war beim Italiener in Dillenburg zu Gast, beim Kroaten in Gelsenkirchen (Schlegelkrug Franz Bielefeldstrasse 27 kann ich nur aller wärmstens empfehlen, gutes und reichliches Essen vom feinsten samt freundlicher Bedienung!) und beim Italiener in Essen (Pizzeria La Fiama, kann ich allerdings nicht empfehlen).

Ein Rundgang um einen Häuserblock in Gelsenkirchen führt dich kulinarisch durch die ganze Welt, Chinesen, Mongolen, Türken, Spanier, Italiener und und und, echt das ist wahre kulturelle Vielfalt!

Rückfahrt buenasideas Deutschlandreise 2015
Rückfahrt buenasideas Deutschlandreise 2015K

So jetzt bin ich wieder „en casa“ in Spanien, es regnet und ist nebelig, die Landung war auch nen Kracher mit darauffolgender Vollbremsung, dass es nur so gequalmt hat und ich bin trotzdem wieder bereit bei Ryanair einzusteigen, obwohl mir ist das schon immer etwas gruselig wie das bei den Preisen funktioniert….

Zwischenzeitlich haben einige Hacker versucht buenasideas via der Kommentarfunktion zu kapern, es gibt da wohl aktuell ein WordPress Problem, und bis dieses gelöst ist, bleibt die Kommentarfunktion leider erstmal ohne Funktion.

Google hat mir nahegelegt die Webseite noch freundlicher für „mobile devices“ zu machen, daher die neuen Designs. (Wenn man nicht auf Google hört, ist das Licht schneller aus, als man es glaubt, also war das meine erste Tat, ich hoffe das neue Design gefällt nicht nur Google, sondern auch Euch!)

Also liebe Leser, weiter geht es und ich komme so langsam auch im Kopf hier in Spanien wieder an, Deutschland hat mir bei dieser Reise etwas „zu gut“ gefallen, von einigen Ärgernissen (an die ich mich aber inzwischen gewöhnt habe) mal abgesehen, ich denke ich komme bald mal wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen