MONOPLUGS ist zurück mit MONIQUE v1.1

Nachdem es eine geraume Zeit ziemlich still bei MONOPLUGS zuging (laut Mastermind Thomas Arndt war diese Pause nicht ganz freiwillig, wir hoffen sehr, es geht dir gut, Tommy!), meldet sich der symphatische Entwickler mit einem Update seines monophonen Synthesizer-Plugins MONIQUE zurück. Inzwischen hat diese „unikale“ Mademoiselle die Versionsnummer 1.1 erreicht und kostet auch nur noch die Hälfte ihres ursprünglichen Preises.

 

Wem die einhundertste „analoge“ Bassline-Emulation mittlerweile zum Halse raushängt oder wer gerne etwas komplexere Klänge basteln möchte, ohne dabei unübersichtliche virtuelle Modular-Strippen über den Bildschirm ziehen zu müssen, der sollte mal ein Auge und ein Ohr auf MONIQUE werfen, denn hier trifft er auf einen eigenständigen Synthesizer, der trotz seines enormen Klangpotentials unter der Haube auch ohne einen akademischen Grad bedienbar bleibt.

 

Hier die Neuerungen der v1.1 im Überblick:

  • added new sound patches (take a look on bank B)
  • improved key down handling
  • added velocity sensitivity for the main envelope
  • added mono playback
  • added arpeggiator mode.

 

Monoplugs Monique
Monoplugs Monique

 

Wie bereits erwähnt, wurde der Preis ebenfalls drastisch gesenkt, so kostet MONIQUE statt der ehemaligen 99,- Euronen nun lediglich moderate 49,- Euro.

 

Weitere Infos: http://monoplugs.com/magazine/

Direktlink zu unserem MONIQUE-Testbericht: https://www.buenasideas.de/test/musikproduktion/plugins/virtuelle-instrumente/testbericht-monoplugs-monique-der-housefrauen-report/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*