ARTURIA stellt DrumBrute vor: Drumcomputer mit analoger Klangarchitektur

Bei ARTURIA lernt man offenbar aus den begangenen Marketingfehlern in der Vergangenheit: Während das seit schon rund zwei Jahren vollmundig beworbene, jedoch nach wie vor nicht verfügbare Audiointerface namens AudioFuse inzwischen ja eher im Existenzstatus einer typischen Vaporware zu verharren scheint, haut ARTURIA nun (zumindest für mich…) völlig überraschend und wie ganz selbstverständlich die Meldung heraus, dass man in Frankreich mal eben klammheimlich einen vergleichsweise günstigen, analogen Drumcomputer entwickelt und zur Marktreife gebracht hat, nämlich den neuen DrumBrute. Und eben dieser DrumBrute soll nicht erst irgendwann mal verfügbar werden, sondern bereits ab dem 17.11.2016 ausgeliefert werden, also in gut fünf Wochen schon.

 

ARTURIA DrumBrute
ARTURIA DrumBrute

 

Hier sind einmal die wichtigsten technischen Daten für die Anglophilen unter Euch:

  • 17 pure analog drum sounds
    • Kick 1, kick 2, snare, clap, hi-hat 1, hi-hat 2, conga hi, conga low, tom hi, tom low, maracas, rimshot, clave, tambourine, cymbal, reverse cymbal, zap.
    • Wide-range controls allow for many new and unique sounds.
    • 2 different flavors of kick drums
    • Our unique analog Reverse Cymbal
  • 64 patterns with up to 64 steps each
  • Separate accent per drum
  • Song mode for chaining patterns
  • Pattern effects
    • Swing that can be global or per instrument
    • Randomness per instrument for generating variations.
    • Pattern Looper for beat repeat functions
  • Steiner Parker output filter with bypass
  • Multiple sync options
    • Internal
    • MIDI
    • Clock
    • 1PPS, 2PPQ, DIN24, DIN48
  • USB MIDI interface
  • Individual audio outputs
  • Headphone output with both 3.5mm and 1/4” jacks
  • Create polyrhythms
    • Each drum track can be a separate length.

 

ARTURIA DrumBrute - Rückseite
ARTURIA DrumBrute – Rückseite

 

Mit den ausgerufenen 449,- Euro erscheint DrumBrute für eine analoge Drumbox mit vernünftiger Ausstattung recht erschwinglich (sogar noch günstiger als ROLANDs neue TR-09, die ja wie ein Plugin lediglich virtuell-analog arbeitet und die noch nicht einmal über analoge Einzelausgänge verfügt…), da dürften sich vermutlich viele Interessenten angesprochen fühlen.

Wer zu den Ersten gehören möchte, der DrumBrute sein Eigen nennen darf, der kann das Teil sogar schon jetzt vorbestellen und dann im nächsten Monat seine Hand an ihn legen, denn die Auslieferung soll ab dem 17.11.2016 beginnen.

Weitere Infos: https://www.arturia.com/products/drumbrute/overview

 

Und hier folgt noch eine etwas eigenwillige Videopräsentation (mit einer leicht deplatziert wirkenden, herumtänzelnden Dame darin…), vom Klang her erinnert mich das Ganze doch irgendwie stark an eine entsprechend aufgebohrte TR-808:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen