Sonivox Vocalizer, mehr als ein Vocoder Effekt.

2 Kommentare

Einfacher kann die Stimme nicht in einen Synthesizersound verwandelt werden, ob monophon oder polyphon gespielt, das Vocalsynthesizer Plugin bringt sehr interessante Vocalsounds zustande.

Als erstes muss das Plugin im Audio / Midi Sequenzer (DAW) eingerichtet werden, ich habe das Vocalizer Plugin unter Cubase 5.5 eingesetzt, da wir es hier mit einem Effekt Plugin haben das aber Midi Signale empfangen soll, bzw. sogar muss, ist hier etwas mehr Feinarbeit angesagt.

Schritt 1 ist das Anlegen einer Audio Spur, dazu habe ich im Cubase unter dem Menüpunkt „Geräte | VST-Verbindungen“ erst einmal einen neuen Audio Input Bus angelegt: „Bus hinzufügen | Mono | Input Mic left“, Ok je nach Audio Interface weicht das anlegen der Inputs hier natürlich ab, ich verwende für die Audiospur ein Mono Eingangssignal und dieses kommt vom Mikrofoneingang links.

Nun lege ich die neue Audiospur in Cubase an und Wechsel in den Spureinstellungen zu den „Insert-Effekten“, hier wähle ich das Sonivox Vocalizer Plugin aus.

Als nächsten Schritt lege ich eine Midi Spur an und weise den Ausgang dieser Midi Spur dem Vocalizer Plugin zu. Wenn das alles geklappt hat dann können wir sehen das die virtuelle Tastatur auf der GUI, also der Benutzeroberfläche des Vocalizers Plugins, auf unsere Tastatur Anschläge auf dem echten Keyboard reagiert.

Nun stellen wir die Audio Spur auf „Aufnahmebereitschaft“ und stellen die Monitorfunktion auf „On“, (der gelbe Button mit dem Lautsprechersymbol), nehmen wir jetzt das Mikrofon und sprechen oder singen etwas hinein dann passiert gar nichts, Uppps? Genau wir müssen die Tastatur verwenden denn der Vocalizer benötigt die Midi Steuersignale um das Klangmaterial zu formen.

Also der Griff in die Tasten bringt die Sache dann auch schon zum klingen und schnell wird klar welch umfangreiches Instrument wir hier vor uns haben, denn der Vocalizer von Sonivox verwandelt alles in Synthesizer Sounds, sei es Gesang oder nur Gebrumme oder Gezische, kein Problem alles wird zu komplett editierbaren Sounds verwandelt.

Es macht übrigens Sinn die Aufnahme beim Experimentieren zu starten denn so manches Geräusch das über unsere Lippen kommt ist sicherlich einzigartig und führt unter Umständen im Vocalizer zu einem dann auch einzigartigem Sound, haben wir alles mitgeschnitten können wir uns das entsprechende Take aus der Aufnahme herausschneiden und es später wieder für die Sounderzeugung mit Vocalizer verwenden.

Der Vocalizer selbst

kann die Audiosignale die wir produzieren nicht speichern, er ist auf den Input eines Audio Signals angewiesen, die Effekt Einstellungen können jedoch abgespeichert werden.

Für einen Überblick der Möglichkeiten dürfte dieses Video von Sonivox von Nutzen sein:

Leider hat das Sonivox Vocalizer Plugin keine Dry/ Wet Regelung mit der man den Anteil des Effektsignals regeln könnte, das ist sicherlich für Gesang oder Stimme als Audio Input OK, für den Einsatz von Drumloops oder anderen instrumentalen Audio Signalen wäre es aber eher wünschenswert den Effektanteil im Vocalizer regeln zu können.

Somit bin ich hergegangen und habe den Vocalizer als FX Send angelegt und die Midispur umgeroutet, nun kann ich über den Send Regler bequem den FX Anteil vom Vocalizer regeln. Es ist übrigens fantastisch wie einfach man eine echt gut klingende rhythmische Begleitspur, basierend auf der Drumloop Spur, mit Vocalizer hinbekommt.

Schauen wir uns das Plugin nun einmal von der technischen Seite her an, basierend auf der brandneuen NEMESYNTH Technik bietet der Vocalizer folgende Features:

Das Eingangssignal kann in der Lautstärke geregelt werden, es gibt zwei Voice Sektionen, die einzeln aktivierbar sind, mit den Reglern der Primary Voice Sektion können wir die Harmonischen Anteile regeln, hierzu dient ein kleiner Scale Regler der die grobe Vorauswahl trifft, mittels dem Position Reglern können wir uns nun in dem per Scale Regler festgelegten Bereich bewegen, der als Spread bezeichnete Regler Regelt nun die Stärke des Effekts, diese gesamte Sektion ist doppelt vorhanden.

Nebenan finden wir die Voice Sektion 2 die uns einen Volume, einen Tune und einen Fine Regler bietet.

Persönlich finde ich die Bezeichnungen der einzelnen Regler eher verwirrend als hilfreich, eine Dokumentation zum Signalverlauf liefert Sonivox nur als tonloses Video mit, ein etwas ausführlicheres Handbuch hätte mir besser gefallen. Nach ein wenig Einarbeitungszeit kommt man mit den Einstellungen der Voice Sektionen aber gut klar und kann gut damit arbeiten.

SoniVox Vocalizer Vocal Synthesizer
SoniVox Vocalizer Vocal Synthesizer

Unterhalb der Voice Sektionen finden wir die Filter Sektion, diese bietet uns 6 verschiedene Filtertypen wir finden einen Frequenz- und einen Q Regler, weiterhin verfügt diese Sektion über eine Saturation und einen Velocity Regelung, sowie über zwei Knöpfe die den LFO Anteil einstellen. Ein Portamento Regler lässt uns das Gleiten von einem Ton zum anderen festlegen.

Im rechten Bereich befindet sich ein parametrischer Equalizer mit frei einstellbarem Tief- und Hochpass Filtern, der Equalizer kann bei Bedarf in den Signalfluss eingefügt werden, standardmäßig ist der EQ aber nicht eingeschaltet.

Wir finden auch zwei Effekte im Vocalizer, zum einen einen Delay Effekt und zum anderen einen Chorus, der Delay Effekt ist mit dem Hosttempo synchronisierbar, es sind Zeiten von 0 – 3000 Millisekunden pro Stereo Kanal einstellbar. Der Chorus kann als Weichmacher aber auch als extremer Effekt eingesetzt werden und geht bei den extremen Einstellungen eher in Richtung Flanger.

Vocalizer verfügt über eine eigene Presetverwaltung, es werden schon etwa 30 Vocal Presets und ich schätze noch an die 100 experimentelle Presets in den Sparten, Whatever, Vocal, Gitarre und Drums mitgeliefert.

FAZIT: Einfacher kann es wirklich nicht sein eine tolle Gesangaufnahme zu produzieren, ein großes Lob auch dafür das Sonivox Anleitungen für das Einbinden von Vocalizer in verschieden DAWS mitliefert, einmal in schriftlicher Form in der englischen Kurzanleitung und zum anderen auch als Videos die den Vorgang Schritt für Schritt erklären.

Vocalizer macht vom ersten Moment an Spaß, ich hatte in letzter Zeit fast täglich das Mikrofon in der Hand und habe gesprochen, gesungen, gezischt und was weiß ich nicht noch alles ausprobiert. Durch die Verwendung von jeglichem Audio Signal als Basis für die dann in der Synthese Engine stattfindende Klangformung, sind Vocalizer eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt, als Plugin in einem Drum Kanal sind wirklich schnell beeindruckende Ergebnisse möglich.

Vocalizer gehört zu der Sorte Plugins die man schlecht mit Worten beschreiben kann, wer schon immer eine einfache Lösung gesucht hat Vokal Sounds auzupeppen oder Lust auf neue Klangwelten hat der sollte sich Vocalizer unbedingt einmal anhören.

Das Plugin wird auch in einer Standalone Version mitgeliefert, Vocalizer kostet 149,- Euro ist aber im Rahmen einer Einführungsaktion momentan noch für 119,- Euro zu haben.

Weitere Infos und die Möglichkeit Vocalizer von Sonivox zu erwerben findet Ihr bei:

www.bestservice.de

Hier ist noch ein Video:

sonivox vocalizer CPU LAST auf Pentium Dualcore 4 GB Ram CPU Last gemessen unter EaReckon BloXpander

Auf einem Compaq Pentium Dual Core System mit

4 GB Arbeitsspeicher unter Windows XP

—-

Testumgebung:

Rechner: COMPAQ Dual Core 2.5 GHz, 4 GB RAM, Windows XP SP II

Steinberg CUBASE 5.5

EMU TRACKER PRE Audiointerface

TEUFEL OMNITON 202 Abhöre (über Pioneer Amp angesteuert)

Testzeitraum: 5 Tage

Abstürze oder sonstige Probleme während des Tests: eigentlich keine, es gibt jedoch eine Besonderheit, ich bin mir nicht 100% sicher ob es an Sonivox Vocalizer liegt aber ich hatte dieses Problem auf zwei Rechnern, beides mal waren ,nach der Installation von Vocalizer, die Audioeingänge in Cubase 5.5 wie auch in Cubase AI 5.1 deaktiviert.

Ich konnte dies zwar schnell wieder reaktivieren: „Menü Geräte, dort VST- Verbindungen und dann bei den Eingängen entweder einen neuen Bus anlegen oder die Eingänge in einem schon angelegtem Bus wieder reaktivieren“.

Allerdings kommt mir das ganze schon etwas spanisch vor, sollte es jemand auch nachvollziehen können bitte ich um eine Mail oder einen Eintrag in den Kommentaren hier, dann können wir Sonivox von dem möglichen Fehler berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 Gedanken zu “Sonivox Vocalizer, mehr als ein Vocoder Effekt.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen